Flash Download 3D-Zeitschrift benötigt das Flash 10.1 Plugin von Adobe.
Download von adobe.com

Bitte Stellen Sie sicher dass Javascript
in Ihrem Browser aktiviert und erlaubt ist.


Content:
1
MRZ 2012 Gesundheit INTERVIEW DES MONATS: IM GESPRÄCH MIT DEN BULLINGS, DEN MACHERN DES ALTEN THEATERS MAROKKO - GLOBETROTTER PATRICK ORTWEIN WEISS JETZT: MAN WEISS NIE WORAUF MAN SICH EINLÄSST AUSSTELLUNG IN DER ZIGARRE: ARTBASEL HEAR ME RIGHT HERE - MIT MALEREI, TAGS, GRAFFITI, ZEICHNUNGEN UND PERFORMANCE* FUSSBALL: EIN GESPRÄCH ZUR FUSIONSIDEE IM HEILBRONNER FUSSBALL - MIT HARRY MERGEL, GERD KEMPF & WERNER MENOLD

2
Obere Neckarstraße 8 74072 Heilbronn T 07131 2046130 www.chouchouboutique.tumblr.com

3
E D I TO R I A L An Apple A dAy keeps the doctor AwAy! Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Stadt- und Landkreis-Kliniken in Heilbronn und Bad Friedrichshall werden in den kommenden drei Jahren für 290 Millionen Euro auf den modernsten medizinischen Stand gebracht. Dies geschieht durch einen Neu- und Umbau. Anlass für uns, Gesundheit zum Schwerpunktthema dieser Ausgabe zu machen. Dafür haben wir die Klinikclowns begleitet, Pilatesstunden genommen, ausschließlich gesundes gegessen, einen Mann gesprochen, der über 20 000 Kinder zur Welt gebracht und nebenbei eine Asthmatherapie entwickelt hat. Wir befragten einen Musiker auf Tour, wie er es mit seiner Gesundheit hält und berichten über den schon angesprochenen Neu- und Umbau der SLK-Kliniken. Außerdem hatten wir einen Termin bei einer Osteopathin und einen FST (Freiwilligen Sozialen Tag) beim Arbeiter-Samariter-Bund Heilbronn eingelegt. Der Heilbronner Fußball fristet seit über einer Dekade in den Niederungen der Fußballrepublik ein höchst trauriges Dasein. Im März sollen nun die Mitglieder des FC Heilbronn und der Union Böckingen darüber abstimmen, ob sie aus Vernunft heiraten sollen. Die Hoffnung der geplanten Fusion: einen starken Stadtverein zu kreieren, dessen Mannschaft in ein paar Jahren vor mehr als 100 Zuschauern auflaufen soll. Am besten mindestens in der Oberliga. In der Amtsstube von Sportbürgermeister Harry Mergel sprachen wir mit dem Sportchef der Stadt, Gerd Kempf (FC Heilbronn) und Werner Menold (Union Böckingen) über die Idee des FC Union Heilbronn. Auch diesmal ließen wir uns bekochen. Und zwar von Tanja Keitel, der Selfmade-Medienfrau. Tanja hatte sich für uns extra einen Tag freigehalten, obwohl ihr Terminkalender bis zum Anschlag voll ist. Zum Dank haben wir ihre Weinvorräte leergetrunken. Wärmstens empfehlen wollen wir auch die Ausstellung »ArtBasel - hear me right here« von Kerstin Schaefer. Eröffnung ihrer Ausstellung ist am 11. März in der Zigarre in Heilbronn. Der Mix aus Malerei, Installation, Graffiti und Performance hört sich sehr spannend an. Wir sprachen mit der Künstlerin, die auch vom Auftritt der Brackenheimer Band »Wunderbare Katze« auf ihrer Ausstellung erzählte. Von der KatzenFrontfrau haben wir übrigens einen Leserbrief erhalten, den wir uns sofort rahmen ließen. Noch immer stehen uns Tränen der Rührung in den Augen. Danke dafür. Und zu guter Letzt ein Hinweis in eigener Sache: Die renommierte Heilbronner Werbeagentur Hettenbach wird unser kleines Kuschelmagazin ab sofort vermarkten. Diese Kooperation freut uns ganz besonders, denn mit diesem strategischen Partner haben wir sozusagen unseren Wunschkompagnon für unsere Sache gewinnen können. Schöner hätten wir uns das selbst nicht malen können. Gekommen um zu bleiben! Prof. Dr. med. HANIX. Kühlschrank: tanja keitel ist Medienberaterin und Filmemacherin. darüber hinaus kocht sie sehr gerne. In dieser Ausgabe hat die zweifache Mutter für uns die herdplatten angeschmissen. Interview des Monats: Matthias Bulling hat sich zusammen mit seiner Frau simone mit dem Alten theater in sontheim einen traum erfüllt. Mit einem kulturellen crossover-programm kreieren die beiden ein hochwertiges theaterprogramm. Und alles ohne subventionen. wir haben das ehepaar Bulling auf ihrer Bühne besucht.

4
BEDIENUNG DES MAGAZINS MRZ 2012 Gesundheit INTERVIEW DES MONATS: IM GESPRÄCH MIT DEN BULLINGS, DEN MACHERN DES ALTEN THEATERS MAROKKO - GLOBETROTTER PATRICK ORTWEIN WEISS JETZT: MAN WEISS NIE WORAUF MAN SICH EINLÄSST AUSSTELLUNG IN DER ZIGARRE: ARTBASEL HEAR ME RIGHT HERE - MIT MALEREI, TAGS, GRAFFITI, ZEICHNUNGEN UND PERFORMANCE* FUSSBALL: EIN GESPRÄCH ZUR FUSIONSIDEE IM HEILBRONNER FUSSBALL - MIT HARRY MERGEL, GERD KEMPF & WERNER MENOLD MRZ 2012 Gesundheit INTERVIEW DES MONATS: IM GESPRÄCH MIT DEN BULLINGS, DEN MACHERN DES ALTEN THEATERS MAROKKO - GLOBETROTTER PATRICK ORTWEIN WEISS JETZT: MAN WEISS NIE WORAUF MAN SICH EINLÄSST AUSSTELLUNG IN DER ZIGARRE: ARTBASEL HEAR ME RIGHT HERE - MIT MALEREI, TAGS, GRAFFITI, ZEICHNUNGEN UND PERFORMANCE* FUSSBALL: EIN GESPRÄCH ZUR FUSIONSIDEE IM HEILBRONNER FUSSBALL - MIT HARRY MERGEL, GERD KEMPF & WERNER MENOLD

5
Über dem Magazin befindet sich eine Funktionsleiste. das Briefsymbol ermöglicht weiterempfehlungen auf diversen sozialen netzwerken wir mögen unser Bildergalerie-Feature. hinter diesem Fotos-Icon, das auf den entsprechenden seiten einfliegt und blinkt, verbergen sich weitere Fotos. einfach draufklicken. wenn dieses Icon hereinfliegt und blinkt, weist es darauf hin, dass bei einem klick auf das Film-Icon der auf der seite hinterlegte Film startet. Ab und an werden vorgelesene texte oder o-töne aus Interviews ins Magazin integriert. das ton-Icon steht hierfür. wie immer startet die Funktion bei einem klick auf das Icon. eigentlich selbsterklärend. Blinkt und leuchtet dieses Icon ist davon auszugehen, dass sich dahinter gute Musik verbirgt wem die Vollbildansicht nicht ausreicht, kann in der oberen Funktionsleiste über die Vergrößerungslupe noch weiter ins Magazin hinein zoomen. Mit der schlagwortsuche lassen sich gesuchte Artikel leicht finden. das gesuchte wort muss aus mindestens drei Buchstaben bestehen. Mit einem klick auf dieses Icon gelangt man direkt zum Inhaltsverzeichnis.dieses Icon ist jeweils auf der ersten seite eines Beitrages zu finden. Jeweils an beiden seitenrändern sind die navigationspfeile. einfach drauf klicken, um umzublättern. per doppelklick auf eine seite wird ebenfalls umgeblättert. oder man zieht mit der gedrücktem rechten Maustaste die seiten von außen nach innen um einen animierten Blättereffekt zu erhalten. Unser Magazin lässt sich nur mit der jeweils aktuellsten Version des Flash-players genießen. kostenloser download hier: http://get.adobe.com/de/flashplayer/ Uns auf der kostenlosen »keosk«App zu finden ist, zugegeben, nicht ganz einfach. hinterlegt ist hAnIX im keosk hier: MAGAZIne -> lIFestyle -> AlternAtIV

6
I N H A LT hA nIX nº6 20 JENS L A N G E MeIne plAttenkIste 38 D E A D R ACO O N S MUsIkkoFFer 46 K E R S TIN S C H A E FER kUltUrBeUtel Der Mann, der hinter SUBTIL BIKES steht öffnet seine Plattenkiste. Darin fanden wir viel metallisches und Bob Dylan. Seit einem Jahr spielen die »Toten Waschbären« zusammen. Lagerfeuerpunk, so würde die Band ihren Sound selbst beschreiben. Wir trafen die leisen Punkrocker zum Gespräch. Kerstin Schaefer lebt und arbeitet als Künstlerin in Stuttgart. Am 11. März eröffnet ihre Ausstellung »ArtBasel hear me right here« in der Zigarre in Heilbronn. 58 TANJA KE I T E L der kÜhlschrAnk Von... 60 V I V I E N RU X TO N kUnstreGIon 72 I M G E S P RÄCH: D I E B U L LINGS InterVIew des MonAts Tanja Keitel arbeitet als Medientrainerin, Moderatorin und Filmemacherin in ganz Deutschland. Für uns hat die Medienfrau lecker gekocht. Vivien Ruxton wurde in Heilbronn geboren, verbrachte ihre Kindheit in Australien und studiert nun Kunst in Stuttgart. Ein Blick in ihr Atelier. Den Bullings gehört seit 2006 das Alte Theater in Sontheim. Ein Gespräch über Humor und den fehlenden ICE-Anschluss in Heilbronn.

7
F I G U R E N T H E AT E R & H I P - H O P O PE N S TAG E stAdtleBen / lAndleBen 12 & 14 S TA S I - S M A RT PH O N E S 52 FUSSBAL L F U S I O N sporttAsche sMs MIch MAl F LU R L A M PE hArAld lIest Der FC Heilbronn und Union Böckingen wollen fusionieren. Ein Interview mit den Vorständen und Harry Mergel. I N F O R M AT I O N S U N FA L L ! der »dIttrIch, klotZ & kÖnI«-sketch EISZEIT heIMAtlIeBe ARBEITER-SAMARITER-BUND & MEDLINE 84 GESUNDHEIT tIteltheMA AUsBIldUnG & MAcher IM UnterlAnd 32&36 T E X A N I S C H E R WA S S E R M A N G E L & L I E B E R S 4 N AC H H E I L B RO N N BrIeFe An dIe heIMAt: AUs sAn AntonIo / neI`GschMeckt 132 & 134 Das Thema Gesundheit begleitet uns ab dem ersten Atemzug und endet erst mit dem Tod. Während wir leben wollen wir gesund sein und tun oft so wenig für unser Wohlbefinden: bei der Ernährung, sportlicher Bewegung oder beim rechtzeitigen Arztbesuch. Wir können oft mehr für unsere Gesundheit tun. Das sollten wir auch. Denn es gilt immer noch: Hauptsache gesund! O H N E F LU G Z E U G U M D I E W E LT AroUnd the world teIl 4: MArokko S PE E D RO O M M AT I N G FroM new york cIty to heIlBronX H A M B U RG , 2 0 0 8 VIA ArchIV NINA AHRENS BerlIn cAllInG QUIZ (130), BrIeFe/IMpr. (148), der hIstorIsche schUss (150), VerAnstAltUnGskAlender (152)

8
neU eAM IM t dAs hAnIX teAM WER UND WI ESO? eIne VorstellUnG MIt BeweGGrÜnden roBert MUchA herAUsGeBer & redAktIon 33 JAhre JessIcA ZIppAn VerMArktUnG/AnZeIGenVerkAUF 22 JAhre Es war mein lang gehegter Kindheitstraum, auf die Frage nach meiner Tätigkeit, guten Gewissens »HANIX« antworten zu können. Der Vogel kämpft sich aus dem Ei und wir sind mit dabei! Die Werbeagentur Hettenbach freut sich auf die Zusammenarbeit. WA S I S T H A N I X ? Das m u l t i m e d i al e Ma g a z i n f ü r d i e Region Heil bronn - f ü r L e s e r, d i e i n t e re s s i e r t , kulturell aufgeschlo s s e n u n d n e u g i e r i g a u f e i n en alternativen Blick a u f St a d t -. L a n d k re i s - u n d S zenekultur sind. WER MACHT HANIX? Heilbro n n e r Me d i e n - u n d Ku l t u r s chaffende, die ihre Er f a h r u n g e n u . a . i n Be r l i n , München, Stuttgar t od e r Ha m b u r g g e s a m m e l t h a b en und nun et was in i h re r He i m a t b e we g e n w o l l en. WA S W I L L H A N I X ? MArcel kAntIMM herAUsGeBer & koordInAtIon 37 JAhre Das m u l t i m e d i al e Ma g a z i n f ü r L e u te und Gesells c h a f t d e r Re g i o n He i l b ro n n will mit span nenden , u n t e r h a l t s a m e n u n d i n f o r mativen Beiträ gen die re g i o n a l e Me d i e n l a n d s c h a f t bereichern. Bier zapfen alleine macht nicht glücklich. Außerdem erstelle ich für´s Leben gerne Terminpläne, die dann hoffentlich jeder einhält.

9
seVtAp celIk GrAFIk 25 JAhre MArIA sAnders redAktIon & ModerAtIon 27 JAhre FlorIAn GeIGer GrAFIk & redAktIon 22 JAhre Heilbronn wird in den nächsten Jahren wachsen. Und dieses Magazin wird die Stadt dabei begleiten. Klar will ich dabei mitwirken! »HANIX« zeigt unsere Region aus einer neuen Perspektive und kombiniert originelle Ideen mit kompetenter Schreibe. Das hat mir gefallen. Ein neues Magazin ist immer eine großartige Sache, aber live mitzubekommen, wie es heranwächst ist einfach fantastisch! phIlIpp kIonkA pr, netZwerk & FIlM 25 JAhre rAFAelA Jeckle redAktIon & FIlM 34 JAhre MehMet FIlIZ Foto 23 JAhre So haben die geguckt als ich sagte »Lasst es uns digital machen!« Dann haben wir es getan. Wieso ich mitmache? Ganz einfach: Ich liebe diese Idee! Für mich ist dieses Magazin eine Leidenschaft. Ich wurde entführt, gefesselt, gefoltert und gezwungen mit den schnieckesten Menschen der Stadt zusammen zu arbeiten. Danke dafür!

10
rAIMAr schUrMAnn Art dIrektIon 37 Jahre kAthrIn leIsterer IllUstrAtIon 34 JAhre roBert BeUtelspAcher FIlM & AnIMAtIon 24 JAhre Ich liebe Magazine und fand das Konzept super. Und klar - die Herausgeber sind gute Freunde! Alles cool! Konfuzius sagt: »Die Zeit war reif. Ein epochales Magazin für Heilbronn.« Kathrin sagt: »Ich bin dabei!« Mein Chef hat gesagt, wir machen jetzt ein Magazin. Jetzt mache ich das und habe auch noch Spaß dabei. Danke, Chef. sArAh FIscher FIlM & schnItt 20 JAhre wolFGAnG FIscher redAktIon 61 JAhre leo VollAnd IllUstrAtIon 37 JAhre Ich bin der Überzeugung, dass man neues ausprobieren sollte. Ich war sofort Fan der »HANIX«-Idee. Es macht Spaß, dabei mitzuwirken. Weil ich noch jung genug bin. Nach knapp vier Jahrzehnten Arbeit bei Printmedien freue ich mich auf ein neues Kapitel des Journalismus. Ja, ich empfinde so etwas wie Heimatverbundenheit - und deshalb finde ich toll, wenn in Heilbronn interessante Dinge passieren.

11
FR AGE DES MONATS: WARUM BIST DU DABEI? sAschA wArthA redAktIon 36 JAhre phIlIpp seItZ soUnd 28 JAhre UllA kÜhnle Foto 41 JAhre Ich bin sehr stolz, an diesem Projekt mitwirken zu dürfen. Darüber hinaus möchte ich dabei sein, Geschichte(n) zu schreiben. Ein multimediales Magazin muss nicht nur gut aussehen und interessant sein sondern auch gut klingen. Die Zeit für so ein Projekt ist in Heilbronn gekommen. Neue Impulse tun der Stadt und der Region gut. Und mir auch. steVen ZUleGer VIdeo 28 JAhre MAVInGA petrAsch new york VIdeo 45 JAhre hArAld rIeGG redAktIon 55 JAhre Das Pergament, ist das der heil´ge Bronnen, woraus ein Trunk den Durst auf ewig stillt? Erquickung hast du nicht gewonnen, wenn sie dir nicht aus eigner Seele quillt. Ist doch klar, dass New York City dabei sein muss, wenn Heilbronx ein neues Magazin bekommt. Ich bin kein Philosoph! Ich bin ein Kurzgeschichten-Schreiber.

12
STADTL EBEN: MÄR Z 2012 Faszination Figurentheater Im März hält eine faszinierende Schwesternkunst von Schauspiel, Musiktheater und Tanz Einzug am Theater Heilbronn - das Figurentheater. Es erobert in jüngster Zeit immer mehr die Bühnen und zieht jeden mit einer ganz eigenen Theatersprache in seinen Bann. Wer es noch nie erlebt hat, der denkt wohl zuerst an das Kasperletheater, dass das Figurentheater aber unglaublich facettenreich ist und längst alle Grenzen zwischen den Künsten überschreitet, zeigt die IMAGINALE. So erleben Musikfreunde eine völlig neue Interpretation von Mozarts Zauberflöte und das Stuffed Puppet Theatre lässt selbst Adolf Hitler und Hermann Göbbels und den Tod wiederauferstehen. Die IMAGINALE ist eines der größten Figurentheaterfestivals in Deutschland und findet dieses Jahr vom 15.-25. März in verschiedenen Städten Baden-Württembergs statt. Erstmals ist das Theater Heilbronn Mitveranstalter und bietet vier hochkarätige Vorstellungen für Erwachsene und auch eine für Kinder. Kommen Sie! Staunen Sie! Lassen Sie sich inspirieren! Wir sind sicher: Sie verlassen als Figurentheaterfan die Vorstellungen. Spielzeiten, sowie Karten für die fünf Vorstellungen finden Sie unter www.theater-heilbronn.de STA DT K R E I S HEILBRONN: In der Stadt Heilbronn arbeiteten 1999 Pfleger/innen in Pflegeheimen. 2009 wuchs die Zahl auf 1.018 Beschäftigte an. Neulich auf dem Campusgelände. »War nicht immer die Rede von Klimaerwärmung?!? Oder hab ich da was falsch verstanden? Es ist doch schweinekalt.«

13
ver a ti ern alt zene r S u kult eim H icnk Bl - erig ugi t ne a llendark uffa itenst a e chw eressant rei int pen rup www.hanix-mediadaten.de WERBUNG 2.0 zielg iales imed t mulgazin Ma v ikati am mun rks om ewi erb tiv rak e takt kon ativnd nov age in usr era nsiv inte ion eg R rellltsam ulturha k te un nn bro eil H e mativ infor äg e Beitr end spann affin

14
L ANDLEBEN: MÄR Z 2012 O PE N S TAG E I N LU DW I G S B U RG Eure Plattform - Eure Promo - Eure Inspiration. Rapper, Tänzer, Musiker, Graffitiartists und Performer der Urbanen Art präsentieren sich auf der kleinen Bühne der HIPHOP OPEN STAGE in der Karlskaserne Ludwigsburg. Kreativ ist alles möglich und fast alles ist erlaubt! Freut euch auf einen bunten HipHop-Showmix mit Niveau. Entdeckt Talente und findet neue und bewegende Showacts. Freut euch auf ausgewählte Superacts, politische und gesellschaftskritische Texte der Rapper, umwerfende und gefühlvolle Darbietungen der Sänger, energiegeladene und ausdrucksstarke Tanzshows, DJ Soundmixe, die jeden Zuschauer zum mittanzen animieren und eine eindrucksvolle und künstlerische Umrahmung durch die Graffiti-Ausstellung. Durch die Vereinigung der 4 Elemente des HipHop Rap, Tanz, DJing, Graffiti - wird HipHop OPEN STAGE ein bunter und spannender Abend der urbanen Unterhaltung. Lebt eure Ideen, seid kreativ und probiert Neues aus! Fr, 02.03.2012 - 20.00 Uhr - Kleine Bühne, KUnstzentrUm KarlsKaserne lUdwigsBUrg. L ANDKREIS HEI L B RO N N : Talheimer Faschingsumzug. Ein etwas angetrunkener Junge spricht ein Mädel an. Er: »Wie heischn du?« Sie: »Alta, lass das Pfälzisch!« Er: »Alta, lass die Gossensprache!« Die Bevölkerung wird älter. 1999 waren Pfleger/innen in Pflegeheimen beschäftigt. 2009 sind es bereits 1.323 Pfleger. 2.239

15
Wieder offen für euch ! Mit neuer Fruchtsorte MangoMaracuja und Frischen, selbstgeMachten SMoothieS. aM WollhauS 1, heilbronn Facebook.coM/yoandgo

16
SM S M I C H M A L ! UnGewollt lIterArIsches In cA. 240 ZeIchen MIt UnterstÜtZUnG Von www.sMsVonGesternnAcht.de das technik-opfer tippte die sMs in ihr weißes Iphone 4s. Te c h n i s c h e En t w i c k l u n g ü b e r ro l l t m i c h ! Ha b d e m P. e b e n geschrieben, dass ich Ba by s i t t e n s e i . Nu n s e h e i c h , d a s s d a s St a s i - Ha n d y mich geortet hat und er s i e h t , d a s s i c h z u Ha u s e bin!!!! Oh . . . Da n n s a g , d u s e i s t b e i d e n Na c h b a rn Ba by s i t t e n ; D F Ac t s ZEICHEN 25.02.2012 DATUM 21:05 Ihr Freundin antwortete von einem samsung note. UHRZEIT ZEICHEN Big Brother is watching you. Wenn die Gelegenheit da ist, werden viele zu heimlichen Spitzeln. Also merkt euch: Watch your Online-Status!

17
K i n o s t a r t He r b s t 2 012 Spende jetzt und unterstütze uns unter: www.thisaintcalifornia.de

18
h A r A l d l I e s t H A R A L D L I E S T teXt: hArAld rIeGG; VIdeo & schnItt; steVen ZUleGer; ton: phIlIpp seItZ Ha ra l d R i e g g s c h re i b t Kur zgeschichten, ließt diese vor und ve rö f f e n t licht auch in Büchern. Fü r u n s h a t e r d iesmal »Flurlampe« eingelesen. De r Te x t h a n d e l t vo n e i n e r autobiographischen Kindheitserinner ung. Ei n Gl a s s p l i t t e r i m Na c k e n be wahr te Harald vor eine Tracht Pr ügel.

19
Obere Neckarstraße 8 74072 Heilbronn T 07131 2046130 raimar.schurmann@hotmail.de

20
teXt: roBert MUchA Fotos: UllA kUehnle JENS LANGE: C O U N T R y, P U N K R O C K , M E TA L U N D B O B D y L A N Jens Lange baut seit März 2010 die schönsten, individuellsten und speziellsten Fahrräder Heilbronns unter dem Namen Subtil. Vor drei Monaten hat er sich einen (kleinen) Traum erfüllt und seinen eigenen Fahrradladen in Böckingen eröffnet. Wenn er dort seine Subtil-Bikes zusammenschraubt oder Fahrräder restauriert, aber auch beim täglichen Radfahren, hört er dabei meist punkrockigen Sound. Oder Bob Dylan.

21
MEINE PL ATTENKISTE: JENS L ANGE Jens Langes fünf Lieblingsalben: 1. Motörhead, »Iron Fist« »die Band hat mich versaut. Als ich mit 15 meine erste Motörhead kasette bekommen habe, war ich sofort verliebt. Motörhead kann ich immer hören. Ich höre manchmal den ganzen tag nichts anderes. Alleine schon wegen lemmy. wie der mit seinen 65 Jahren immer noch unterwegs ist, ist verrückt. lemmy ist rock und roll!!!« 2. Bob dylan, »the Ultimate collection« »Bob dylan ist geil. Ich höre ihn seit bestimmt 20 Jahren. Ich kann ihn hören, wenn ich traurig bin und wenn ich glücklich bin. Ich habe ihn letztes Jahr sogar noch live sehen können.« 3 . J o h n n y cash, »A t F o l s o m prison« » da r ü b e r braucht man n i c h t v i e l zu sagen. Ich b i n m i t s einer Musik auf g e w a c h s e n . d as Album ist e i n s e h r gutes und leben d i g e s li v ealbum. d azu im m e r d i e l ustigen s prüche v o n J o h n n y c ash und die p u b l i k u m s kulisse. d aumen hoch!« 4 . to x p a c k, »c u l t u s I nterruptus« »s t r e e t c o re aus Berlin, d e r v i e l l eicht auch et w a s k r i t i sch beäugt wird. ha r t e , p o litische texte. d a z u h a r t e Gitarrenmusik. d i e h ö r e ich ganz gerne.« 5 . s h e l t e r, »Mantra« »d a s A l b u m erinnert mich a n m e i n e alten s kate b o a r d - Z e i ten. d amals mit 1 4 , 1 5 J a hren habe ich d a s v i e l gehört. Und auch h e u t e l ä u ft es regelmä ß i g . e i n Album, das man i m m e r w i e der hören kann.« Jens Lange ist nicht nur, wie man bei seiner Tätigkeit als subtiler Fahrradschrauber vielleicht vermuten mag, auf dem Fahrrad herangewachsen sondern auch auf dem Skateboard. Das wird deutlich, wenn er über die Musik redet, die ihm gefällt und die ihn beeinflusst hat. Harte Gitarrenmusik beschreibt Langes Musikgeschmack am besten. Und mit dieser Musik ist er als junger Skater in Berührung gekommen. Das Album »Mantra« von Shelter würde Jens Lange in die Kategorie Skate-Punk einordnen. Mit 14 Jahren kam er mit Shelter in Kontakt. Eine Beziehung, die bis heute Bestand hat, wie die Playlist auf seinem MP3-Player beweist. Harte Gitarrenmusik wird auch von Toxpack gespielt. Diese Berliner Streetcore-Kapelle wartet neben harten Gitarrenriffs auch mit ebenso harten politischen Texten auf. Das findet Jens Lange gut. Doch noch bevor der Fahrradnarr als Teenager mit Punkmusik in Kontakt kam, hatte ihn sein Vater musikalisch schon beeinflusst. Sein Herr Papa war »Johnny Cash«-Fan, berichtet Lange. »Mein Vater hat ihn oft gehört, ich war ein kleiner Bub, bin auf seinem Schoß gesessen und habe mitgehört. Cash ist eine Countryle21 gende.« Auch Bob Dylan hört Jens Lange gerne. »Ich kann ihn hören, wenn ich traurig bin und wenn ich glücklich bin.« Deshalb schätzt er Dylans softe Gitarrenmusik. Für ihn ist der Amerikaner einer der besten Singer-Songwriter, die es gibt. Am liebsten hört Lange dann aber tatsächlich härter. Motörhead ist sein musikalisches Leibgericht. »Das war Liebe beim ersten Hören. Manchmal läuft den ganzen Tag nichts anderes über meine Lautsprecher und Kopfhörer«, gesteht der 28-jährige.

22
D I T T R I C H , K L O T Z & K Ö N I ! Di t t r i c h , K l o tz & Köni drehen lustige Filme. Sk e t c h e z u m Beispiel. So auch an dieser Stelle. De r k l e i n e Sve n sur ft wie wild im Internet und e r l e i d e t d a b ei einen schrecklichen Unfall! Ei n e n » In f o r mationsunfall«. Doch zum Glück i s t s e i n e b e s orgte Mutter rasch zur Stelle... d i t t r i c h , Klotz & Köni sind BU ch Bar! K onta Kt: 0176/99053371 w w w . derdrangz Um K lang@we B.de w ww.lisamaria K lotz.de

23


24
FotograFische Liebesgrüsse aN Die regioN H E I M A T L I E B E FotograFieN VoN Kasimir DühNwecK, KaroLiNa wozNicKa, KLemeNs schaiKa uND uLLa KuehNLe

25
HEIMATLIEBE: FOTOGR AFISCHE LIEBESGRÜSSE AN DIE REGION Bad Wimpfener Fachwerk ein Ausflug nach Bad wimpfen ist immer auch eine kleine reise in die Vergangenheit. die Altstadt mit ihren Fachwerkfassaden, dem kopfsteinpflaster und alten Burgruinen sorgt für ein ganz besonderes Flair.

26


27
HEIMATLIEBE: FOTOGR AFISCHE LIEBESGRÜSSE AN DIE REGION Frankfurts OB der Herzen oliver Maria schmitt: »Mit diesen beiden plakaten für die Frankfurter oB-wahl am 11. März grüße ich herzlich und nachhaltig alle heilbronner schmitt-stammwähler, die mich bereits 1988 und 1991 gewählt haben. das dürften so circa 125 Veteranen sein, die schon damals für die gute sache gestimmt haben. traurig genug, dass sie in Frankfurt nicht mitwählen können. doch wenigstens sind die Motive eine Frankfurt-heilbronn-kooperation, sie wurden mit viel liebe und sorgfalt von der heilbronner Fotografin Ulla kühnle aufgenommen, und zwar mit freundlichen kaninchen des heilbronner tierheims. dafür schon mal meinen herzlichen dank an die heimat. sollte es aus irgendwelchen Gründen überraschenderweise in Frankfurt nicht klappen, stehe ich 2014 gerne bereit, um oB himmelsbach in heilbronn abzulösen. wenn die heimat ruft, kenne ich kein erbarmen!« www.facebook.com/pages/oliver-Maria-schmitt-wird-Frankfurts-oB-der-herzen/315427928481316

28
Eisige Romantik am Breitenauer See Im Februar war es so bitterkalt im Unterland, dass sich auch wieder schlittschuhfahrer auf den zugefrorenen Breitenauer see wagen konnten. Und auch ein verliebter spaziergang auf der vereisten seefläche konnte angetreten werden.

29
HEIMATLIEBE: FOTOGR AFISCHE LIEBESGRÜSSE AN DIE REGION Nichts fließt mehr selbst fließendem wasser war es zu kalt. die hohen zweistelligen Minusgrade über mehrere tage brachten einen Bach am neckaruferweg zwischen horkheim und lauffen zum erstarren.

30
HEIMATLIEBE: FOTOGR AFISCHE LIEBESGRÜSSE AN DIE REGION Rauchzeichen Von weitem zu erkennen sind die schornsteine des heilbronner kohlekraftwerkes. sie stehen vielleicht wie kein anderes Bauwerk für heilbronn. heilbronner, die sie auf der Autobahn aus der Ferne sehen wissen: die heimat ist nah.

31
karrierestarten de 365 Tage Messe online rund um deinen Beruf w.fotoli Bild: ww a.de (First signal) folge uns auch auf www.facebook.com/karrierestarten

32
A U s B I l d U n G U n t e r l A n d : ARBEITERSAMARITER-BUND HEILBRONN Fotos: MehMet FIlIZ prodUktIon: phIlIpp kIonkA Be i m A r b e i t e r - Sa m a r i t er-Bund Heilbronn gibt es vielfältige Ausb i l d u n g s m ö g l i c h k e i t e n . Wä h rend des Freiwilligen Sozialen Jahres kann man i n s o z i a l e Be r u f e h i n e i n s c h n uppern, wichtige Er fahr ungen sammeln und Or i e n t i e r u n g s h i l f e n f ü r d e n späteren ber uflichen Werdegang finden.

33


34
Full S Agentu ervice Web 2.0 ? ?Filmt & Produkte rung ?Prin rsubventionie Gründe Salzstr.27 o 74076 Heilbronn www.kk-media.de

35
"Geredet wurde schon viel, jetzt was für die rechte Gehirnhälfte"

36
M A c h e r U n t e r l A n d : MEDLINE-PRAXIS F Ü R O S T E O PAT H I E Fotos: MehMet FIlIZ prodUktIon: phIlIpp kIonkA El is a b e t h Me n d e - Ge yer hat sich in Wiesbaden und Wien zur Os t e o p a t h i n u n d He i l p r a k t ikerin ausbilden lassen. Inzwischen ist sie in i h re n He i m a t o r t Oe d h e i m zur ückgekehr t und hat dor t ihre eigene Pr a x i s f ü r Alternativmedizin eröffnet.

37


38
InterVIew: sAschA wArthA Fotos: kArolInA woZnIckA DeaD raCoons »Plötzlich brechen die dunklen Wolken auf und lassen die sonne wieder durch«

39
MUSIKKOFFER: MIT DEN DEAD R ACOONS HANIX -- seit wann macht Ihr in dieser konstellation Musik? Irgendwie haben wir im Laufe der Jahre alle zusammen in diversen Zusammensetzungen schon miteinander Musik gemacht. Als dann der Wunsch konkreter wurde auf elektronisch verstärkte Instrumente zu verzichten und fortan auf rein akustischen Instrumenten zu spielen, begannen wir auf verschiedenen Festen ganz entspannt zusammen zu jammen und stellten fest, das es an der Zeit ist eine rein akustische Punk Band ins Leben zu rufen. Dies geschah dann vor etwa einem Jahr. Mit zwei akustischen Gitarren, einer AkustikBassgitarre und einem Cajon 1000 hatten wir alles beisammen, um als komplette Band zu performen. Natürlich machen wir im einzelnen in verschiedenen Projekten schon seit vielen Jahren Musik. Als die DEAD RACOONS gehen wir nun aber erst in unser zweites Lebensjahr. DEAD RACOONS-- HANIX -- steckt hinter eurem namen deAd rAcoons eine Geschichte? glied verdiente sich dann auf verschiedenen Festen den Spitznamen Waschbär, da er den diversen, meist in Tupperschüsseln vorgesetzten Nahrungsmitteln erst nach einem standardisiertem Geruchstest traute. Aufgrund seiner Statur sah das dann schon etwas nach einem Racoon aus, weil er in waschbärtypischer Manier Die Leute verstehen schnell das eine Akustik-Band nicht unbedingt ruhig oder gar lang weilig klingen muss. Skatepunk-Bands über klassischen Punkrock, psychedelic Geschichten und sogar die Ärzte sind vertreten. Grunge, insbesondere Nirvana und Konsorten war bei uns allen ein großes Thema. Metal, Reggea und auch Ska. Die Beatles, the Who oder auch Bob Dylan. Alles aufzuzählen würde wohl den Rahmen des Magazins etwas sprengen. Letztendlich sind unsere Wurzeln schon sehr vielschichtig. HANIX -- An welchen musikalischen Vorbildern orientiert Ihr euch? wer inspiriert euch? erst mal den Geruchskolben in alles essbare hing um sich dann entweder davon abzuwenden oder es genüsslich in den Rachen zu befördern. Der Bezug zu diesen Tieren wurde mit einem Tattoo auf dem Oberschenkel dann noch gefestigt. Am Namen DEAD RACOONS führte also nichts vorbei. HANIX -- Und wo seht ihr eure musikalischen wurzeln? Eines unserer Bandmitglieder hatte schon immer die Vision einer Band mit dem Wort DEAD im Namen anzugehören, also gaben wir diesem alle zusammen statt. Eben dieses BandmitDEAD RACOONS-- Da das nicht bei jedem Bandmitglied deckungsgleich ist kommt da schon einiges zusammen. Das reicht von einigen DEAD RACOONS-- Inspiriert werden wir hauptsächlich von Künstlern, die es seit Jahren verstehen ihren Stücken eine Menge Ausdruck zu verleihen oder deren Schaffen seit vielen Jahren weiterhin bestand hat und nichts an Strahlkraft einbüßt. Da gibt es sicher einige veritable Namen. Stellvertretend für viele nennen wir hier einfach mal Deep Purple, Rolling Stones, Pink Floyd, Queen, Die toten Hosen oder auch Johnny Cash. Klingt fatal, war es auch. Der durch viele Interpreten jener Zeit, wie zum Beispiel Janis Joplin repräsentierte Woodstock Vibe existiert in uns allen. DEAD RACOONS-- HANIX -- wie beschreibt Ihr eure Musik? DEAD RACOONS -- Wir denken Lager-

40
MUSIKKOFFER: MIT DEN DEAD R ACOONS feuerpunk trifft es doch am ehesten. Die Freiheit mit unserem akustischem Setup überall und zu jeder Zeit spielen zu können transportiert doch eine Menge Romantik, auch wenn unsere Stücke durchaus nach vorne gehen können. Die Spontanität ist hier ein wesentlicher Faktor. Punk auf rein akustischer Schiene ist für viele Zuhörer eine neue Erfahrung. Jedoch bekommen wir von Gästen unserer Konzerte, sei es der Metaller, der Hip Hopper oder halt der klassische Punker ein durchweg positives Feedback. Die Leute verstehen schnell das eine AkustikBand nicht unbedingt ruhig oder gar langweilig klingen muss. Wir benötigen einfach keine Boxentürme oder elektrische Verzerrer um ordentlich Krach machen zu können. Das gelingt uns auch so ganz gut. HANIX -- was bedeutet euch handgemachte Musik? immer live, rau und pur und gelangt ungefiltert in das Ohr. Das ist schon etwas geiles. HANIX -- wie entstehen bei euch neue stücke? reines Jammen oder verfolgt Ihr einen plan? Da sich keiner von uns in seiner Vita groß mit elektronischer Musik beschäftigt hat fällt ein Vergleich leider flach. Auf jeden Fall ist es ein sehr schönes Gefühl auf der Bühne zu stehen und seine Emotionen oder auch Gefühle mit der Gitarre ins Publikum zu schleudern und anhand der Gestiken und Bewegungen der Zuhörer zu sehen wie Sie jedes Zupfen der Seite registrieren und auch anerkennen. Es muss in der Vorbereitung nichts programmiert oder einstudiert werden. Es ist DEAD RACOONS -- Meistens hat einer eine Idee zu einem Stück und fängt an, diese etwas auszuarbeiten. Dann werden irgendwann die anderen hinzugezogen und los geht es. Wir treffen uns so einmal die Woche zum Musikmachen und Chillen. Für gewöhnlich Proben wir in einem alten abgefuckten Jugendhausraum und stellen dann immer wieder fest, dass das Zusammenspiel bei neuen Stücken doch außerordentlich schnell funktioniert. Oft covern wir DEAD RACOONS --

41
MUSIKKOFFER: MIT DEN DEAD R ACOONS Die D E A D R ACO ONS sind M i ch a e l » E a r l « Bones To b i » D i n g « D e e P i e r re » L o c ke « Öxle Ko n n e » H o e « S teel beim Jammen auch einfach harte Stücke um zu hören, wie sich diese in unserer ganz speziellen DEAD RACOONS-Akustik-Variante anhören. Dabei entstehen dann auch des öfteren gute Ideen für neue Stücke. HANIX -- sich dem punk zuzuordnen bedeutet ja meist eine klare politische haltung. wie seid Ihr politisch positioniert? Die Einstellung und Haltung Punk zu sein trägt sich bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger nach außen. Selbstverständlich beschäftigen uns politische Themen und wir machen gegebenenfalls auch Songs darüber, wie zum Beispiel unser »Mo«, bei dem wir das Schicksal des, beim Arabischen Frühling getöteten Mohammed Nabus, DEAD RACOONS -- bezeichnet als der vielleicht wichtigste Mann dieser Revolution, aufgreifen. Darüber hinaus sind wir eine Formation von System-Kritikern, speziell auch hier in Deutschland läuft vieles falsch. Wir fühlen uns durch das hier herrschende politische System ganz schlecht repräsentiert. Geklaute Doktorarbeiten, gewollte Minderwertigkeit unserer Lebens-

42
MUSIKKOFFER: MIT DEN DEAD R ACOONS mittelprodukte, der zweite Präsident in Folge der von seinem Amt zurücktritt. In unserer Politik gehören viel mehr Leute in den Knast als mit einer dicken Abfindung in den Ruhestand geschickt. Oder wie mit politischen Flüchtlingen umgegangen wird. Diese Menschen haben gar nichts, noch nicht einmal Würde und hier werden sie herumgeschoben wie ein Stück Scheiße. Das geht gar nicht. Themen die es zu kritisieren gilt, gibt es genug. HANIX -- Fühlt Ihr euch in heilbronn gut aufgehoben? DEAD RACOONS -- Na ja, ursprünglich stammen wir ja alle aus dem Zabergäu, also so 15 bis 20 Kilometer von Heilbronn entfernt. Durch unser Studium oder den Job sind wir mittlerweile aber doch näher an den Stadtkern herangezogen. Auch wir sind angetan von der enormen Entwicklung der hier ansässigen alternativen Szene. Es hat durch verschiedenste Aktivisten und Aktivitäten die letzten Monate doch einen ordentlichen Schub gegeben. Das ist sehr spannend, eine Aufbruchstimmung hat sich breitgemacht und daran nehmen auch wir sehr gerne teil. Alle lernen sich gerade so gegenseitig kennen und schätzen, es ergeben sich tolle Kooperationen. Früher waren doch irgendwie alle für sich, jetzt entwickelt sich eine richtige alternative Gemeinschaft mit Menschen aus den verschiedensten Bereichen. HANIX -- wo trifft man euch? habt Ihr bevorzugte orte an denen Ihr viel Zeit verbringt? DEAD RACOONS -- in der Stadt. Das Data, Mobilat oder auch Club Sofa sind einige unserer Hotspots. Wenn es gar nicht anders geht halt auch mal die Laube. Aber derzeit auch nicht übermäßig oft, denn als Student muss man seine drei Euro Fünfzig auch gewissenhaft zusammenhalten. Große Sprünge sind da leider nicht möglich. HANIX -- pflegt Ihr regelmäßig kontakt zu eurer Fanbase? Wir halten selbstverständlich gewissenhaft Kontakt zu unseren 50 Facebook Freunden. Nein, wir haben mittlerweile schon einen harten Kern von Leuten die uns bedingungslos unterstützen und uns überall hin hinterherfahren. Für diese und natürlich auch für kommende Fans haben wir letztes Jahr eine Art Offene-Tür-Konzert in unserem Proberaum gegeben. Das kam so gut an das wir das mit Sicherheit wiederholen. DEAD RACOONS -- HANIX --thema Groupies. wunsch, wirklichkeit oder weder noch? Na ja, eine Art Groupie-Kultur gibt es sicher dann, wenn sich immer wieder Männer anfangen nackt zu machen. Im Moment lässt sich das nicht wirklich feststellen, aber die DEAD RACOONS sind ja gerade erst am Anfang. Somit kann man mit voller Überzeugung sagen: Wir arbeiten daran. Es ist ja auch so, das wir nicht nur aus eingefleischten Vollzeitsingles bestehen. DEAD RACOONS -- HANIX --das titelthema dieser hanix Ausgabe ist ja Gesundheit. Beschäftigt Ihr euch damit? DEAD RACOONS -- Also man trifft uns schon gelegentlich Gesundheit finden wir gut. Eigentlich

43
MUSIKKOFFER: MIT DEN DEAD R ACOONS

44
MUSIKKOFFER: MIT DEN DEAD R ACOONS versucht jeder für sich ein bisschen Bewegung und Sport in sein Leben zu integrieren. Fußball, Handball und auch Volleyball sind bei uns vertreten. Immer nur herumsitzen und sich dicht machen geht ja auf Dauer auch nicht gut. Das unterscheidet uns ja auch vom gewöhnlichen Punkrock. Wir feiern uns nicht nur runter sondern machen dazu auch noch Sport. Beim Thema Ernährung können wir leider unsere Grundsätze was den ausschließlichen Konsum von gesunden und hochwertigen Produkten angeht nur bedingt umsetzen, da wir alle aufgrund unserer Einkommen, Thema Studium zum Beispiel, doch eher am Essen sparen. Es gestaltet sich auch nicht ganz so einfach einen Vorsatz, wie weniger Fleisch zu sich zu nehmen, umzusetzen denn das würde ja bedeuten mehr Gemüse zu verzehren. Wenn der Tag kommt an dem wir alle ein vernünftiges Einkommen unser eigen nennen werden wir uns mit Sicherheit auch ganzheitlicher ernähren. Bio und Öko ist uns derzeit einfach einen Tick zu teuer. HANIX --wohin führt euer weg? seid Ihr extrem ambitioniert und verfolgt einen plan? suchen oder so einen Quatsch. Wir wollen einfach weiter Spaß haben und uns entwickeln. Sollte es sich dazu entwickeln das wir einen Teil unseres Einkommens mit Musik reinholen wäre das natürlich super und eine tolle Bestätigung für unseren Einsatz und unser musikalisches Schaffen. Aber wir arbeiten nicht bewusst darauf hin. Wir nehmen was kommt und schauen was passiert. Das Ganze startete ja als akustisches Experiment und wir sind selber etwas über die zunehmende Zahl der Auftritte und der positiven Resonanz überrascht. HANIX -- wo kann man euch in nächster Zeit sehen? Also am 04.03. haben wir eine offene Probe im JuCa, das Jugendcafé in Bönnigheim. Dann wird es aller Wahrscheinlichkeit nach einen Gig, so Mitte oder Ende März, im Heilbronner Club Sofa geben. Im März oder April sind wir wieder im Data 77112 zu Gast. Für genauere Termine einfach unsere Facebook-Seite besuchen, da setzen wir dann die endgültigen Daten online. DEAD RACOONS -- HANIX -- eure Message an die leser lautet... Ambitioniert schon irgendwie. Aber ohne Plan. Angefangen hat ja alles weil wir einfach extrem Bock darauf haben Musik zu machen. Wir stellen zwar fest das wir bei positivem Feedback eine Motivation entwickeln, die uns nötigt am Ball zu bleiben. Wir werden aber auch mit zunehmender Zahl von Konzerten und Auftritten nicht anfangen uns ein Management zu DEAD RACOONS -- Es wird immer Zeiten geben in denen nichts funktioniert, in denen alles keinen Sinn zu ergeben scheint. Über diese Zeiten gilt es drüber zu gehen und einfach weiterzumachen. Plötzlich brechen die dunklen Wolken auf und lassen die Sonne wieder durch. Alles wird gut. DEAD RACOONS --

45


46
teXt: roBert MUchA Fotos: MonIcA MeneZ (www.MonIcAMeneZ.de) » D A S I S T AU G E N F U T T E R « Am 1 1 . Mä r z s t e l l t Kü n s t l e r i n Kerstin Schaefer in der Heilbronner Zigarre au s . » A r t Ba s e l - h e a r m e r i g h t here« ist der Titel der Ausstellung. Zu sehen s e i n w i rd e i n Mi x a u s Ma l e rei, Graffiti, Installation und Per formance. Wi r s p r a c hen die Künstlerin vorab.

47
KULTURBEUTEL: KERSTIN SCHAEFER HANIX -- kerstin, am 11. März eröffnet deine erste Ausstellung in heilbronn. was erwartet die Besucher der Zigarre heilbronn? KERSTIN SCHAEFER -- Heilbronn wird die Gelegenheit bekommen, an einem Ereignis teilzuhaben, das gleich mehrere Sinne anspricht und im Prinzip für alle Menschen gut ist, die gerne bereichert werden beim Schauen und Spielen, und das im Rahmen einer Ausstellung einer markanten Position zeitgenössischer Kunst hier aus der Region, aus der Landeshauptstadt: es gibt in der Zigarre -dem klassischen high-end off-space Heilbronns- eine Ausstellung mit meinen aktuellsten Arbeiten aus meinem Atelier in Stuttgart zu sehen, das sind graffitibeeinflusste Tafelmalereien, die es in sich haben in zweierlei Hinsicht: oft entstehen sie in einem jahrelangen Prozess durch Übermalungen die immer wieder vergangene Schichten verbergen oder diese nur im Relief oder per »feeling« erahnen lassen. Formal werden wilde Mischungen aus Farbe, Schwarz, Öl und Nagellack, Typo und Figurfragmenten, Comicversatzstücken (grob zerkleinert) und Humoreskapaden geboten; alles in allem eine positiv-stimulierede »overdose«, die zweckfrei-auratisch wirksame, niegesehene Farb-FormEnergiegebilde liefert, die einfach so an der Wand hängen können. Zur Eröffnung, am Sonntag, dem 11. März um 11 Uhr -einer Matinee mit Gelegenheit zum Austausch für Jung und Alt, Hund, Kind und Kegelwird es neben einem Konzert der überregional bekannten Brackenheimer Band »Wunderbare Katze« - plus beatboxing - eine interaktive Sound- und Grafikperformance von mir und den Bandmitgliedern gemeinsam mit dem Publikum geben, auf die ich mich schon sehr freue! Das klappt dann besonders gut, wenn möglichst viele offene und unterschiedliche Leute kommen, gerne auch solche, die sonst nicht so gern in Ausstellungen oder gar zu Eröffnungen gehen. Für Getränke wird übrigens auch gesorgt. HANIX -- wie kam es überhaupt dazu, dass du in heilbronn ausstellst? meiner letzten Ausstellung in Eurer Region: letztes Jahr bei meiner show »EX VOTO« im Kunstverein Brackenheim, der übrigens unter der neuen Ägide der Kunsthistorikerin Frau Dr. Döbele-Carlesso, also seit 2010, ganz heiße Positionen aktueller Kunst vom internationalen Parkett ins Zabergäu holt! Sie schafft das und setzt sich gemeinsam mit ihrem Mann, der den Carlesso Verlag leitet und die Gestaltung und Kuratur mit unterstützt, beeindruckend stark und erfolgreich für frische und insprierende Positionen ein und sorgt auch für den dazugehörigen Diskurs auf hohem Niveau. Ein echter Gewinn für die Region und speziell für Brackenheim! Ich glaube allerdings, daß in Stuttgart und Karlsruhe der Kunstverein Brackenheim schon höher gehandelt wird als vor Ort! Naja, oft hört und sieht man ja den Prophet im eigenen Land nicht; das muss ich hier jetzt aber auch mal für Stuttgart sagen, auch wenn´s schmerzt. HANIX -- hast du die werke, die du in der Zigarre ausstellen wirst extra für diese Ausstellung angefertigt oder zeigst du einen Querschnitt deiner kunst aus den letzten Jahren? Es sind größtenteils brandaktuelle Arbeiten, die ich in Heilbronn zeigen werde und ich spiele bei der Präsentation direkt mit dem Raum der Zigarre - ich arbeite übrigens meistens ortsspezifisch und habe als Malerin, die ich bin, an der Kunsthochschule HfBK Dresden auch bei einer philosophisch orientierten Performerin, bei Prof. Ulrike Grossarth, studiert- somit ist »ArtBasel hear me right here« eine echte »Das gibt´s so nur in Heilbronn!«-Ausstellung, die die neuen Sachen mit ein paar "Klassikern" anreichert und so einen inhaltlich spannenden kontextuellen Entwicklungsbezug schafft, der zeigt, wo ich herkomme und ahnen läßt, wohin ich unterwegs bin. KERSTIN SCHAEFER -- HANIX -- Vor dem Ausstellungsstart ist lampenfieber sicherlich auch bei dir vorhanden. hast du bestimmte erwartungen an die Ausstellung und deren Besucher? Wie es halt oft so läuft, wenn´s gut läuft. Ich wurde gesehen und weiterempfohlen bei KERSTIN SCHAEFER -- A) Ja, B) Nein, keine Angst! Nur an die Qualität meiner Arbeiten und an die AtmosphäKERSTIN SCHAEFER --

48
KULTURBEUTEL: KERSTIN SCHAEFER re und meine eigene Leistung habe ich natürlich hohe Erwartungen und gebe alles, was geht. Über und auf die Besucher freue ich mich einfach. Ein Tip: jeder der bei der Peformance eine Orginalgrafik, die entsteht, ergattern will, sollte 10 Euro mitbringen, das ist eine einmalige Chance, direkt vom Pinsel weg und auch von der »play-Wand« was zu kaufen! Es ist eine Ausstellung, die sich dadurch verändert und die -schon im Titel- auf die Kunstmarktaspekte inhaltlich Bezug nimmt. Und das eben nicht für drei- bis vierstellige Summen sondern gegen Materialkosten. Sowas macht doch Spaß! HANIX -- die Vernissage wird von der Brackenheimer Band »wunderbare katze« begleitet. woher kennt ihr euch und was bekommen die Besucher eigentlich auf die ohren? stark und sensibel, durchdacht schöpferisch und eigenwillig spontan; kurz: die haben´s akustisch echt drauf. Als beatbox kommt Sebastian Fuchs dazu! HANIX -- du hast gesagt, dass die Zigarre zittern wird, weil coole leute kommen. soll die Vernissage in eine party übergehen oder wie hast du das gemeint? Ich meine ein freudig-erregtes Zittern, das steht und fällt mit den Leuten, die kommen. Mit der Präsenz. Ich freue mich auf Euch! Und wir sind ja auch da. KERSTIN SCHAEFER -- HANIX -- du erwartest auch Besucher die nicht aus heilbronn kommen. Bringst du die stuttgarter kunstszene gleich mit? Wir haben uns legendärerweise auch im Vorfeld der Eröffnung im Kunstverein Brackenheim kennengelernt, unabhängig von den anderen connections. Checkt mal unter www.myspace.com/ wunderbarekatze ; »Wunderbare Katze« machen u.a. Songwriterindiepop und agieren tiefgründig virtuos, KERSTIN SCHAEFER -- KLAR. Ich hoffe auch, daß viele Freunde aus dem Umland/Süden kommen. KERSTIN SCHAEFER -- HANIX -- neben dem normalen konzert-Auftritt von »wunderbare katze« wird es zusammen mit der Band auch performance-kunst unter dem Motto »Flüsterpost - dein wort in Gottes ohr!« geben. erzähl uns, was es damit auf sich hat? tanzt ihr etwa

49
KULTURBEUTEL: KERSTIN SCHAEFER eure namen? Das ist eine Überraschung. Bloß Eurythmie kann ich nicht. KERSTIN SCHAEFER -- HANIX -- deine kunst, die du in heilbronn ausstellen wirst, hat auch einflüsse von Graffiti. warst du früher selbst auf den straßen mit der sprühdose unterwegs oder gibt es einen anderen Grund, dass du diese kunstform aufgreifst? KERSTIN SCHAEFER -- Ich mag tags & Graffiti und bin dem schon lang auf der Spur, u.a. in New York, aber eigentlich überall. Das ist Augenfutter. Verschönert manche Wand. Gerade habe ich mir ein gesprühtes Bild von »Nase« für meine eigene Sammlung erworben. Ich selbst bin Tafelmalerin. Und Tafelsprüherin, habe aber auch in Abbruchhäusern gesprüht, write aber eher - und das mit dem Pinsel. HANIX -- dein Atelier ist in stuttgart, wo du mit 15 weiteren künstlern in einem dem Abriss geweihten haus arbeitest. was gefällt dir an diesem bunten sammelsurium an kreativen leuten? KERSTIN SCHAEFER -- Wir brauchen und geniessen diesen Raum und unser lebendiges, wirklich kreatives Umfeld. In Stuttgart wird gerade viel plattgemacht; das Wilde und Gewachsene, die Freiheit, die Authentizität der Atmosphären müssen wir schützen und das werden wir auch irgendwie konstruktiv schaffen. Wir brauchen Kunstareale und bezahlbare Atelierräume. Stuttgart ist nicht nur repräsentativ in der Kunst sondern vor allem produktiv. Die Arbeitsbedingungen und hohen Mieten zwingen viele, nach Berlin oder weiter abzuwandern. Ich liebe Stuttgart und werde alles Gute dafür tun, dort weiter auf hohem Niveau PRODUZIEREN zu können und wünsche mir, dass es meinen Künstlerkollegen und mir gelingt. Die Stadt muss wissen - nicht nur die kunstinteressierten Bürger, und das sind Gott sei Dank viele, sondern auch der über das Profil der Stadt entscheidende Gemeinderat, der uns noch in vielerlei Hinsicht unterstützen kann - was wir dieser Stadt geben und weiter geben und entwickeln wollen, denn Stuttgart hat ja eigentlich auch ein kulturelles Selbstverständnis und soll es gerne noch vertiefen! Unser Haus wird im Dezember 2012 abgerissen, wir lassen es

50
KULTURBEUTEL: KERSTIN SCHAEFER in diesem Jahr noch mächtig krachen. HANIX -- wann gibt es die nächste Gelegenheit, euch in eurem stuttgarter Atelier zu besuchen? HANIX -- Zu guter letzt: der titel deiner Ausstellung lautet »ArtBasel hear me right here«. ein wink mit dem Zaunpfahl an die Macher der ArtBasel, dass sie dich gerne mal einladen dürfen? Zum Beispiel zur langen Nacht der Museen am 17. März 2012 von 19 - 2h. In unserem Atelierhaus in der Nordbahnhofstraße 45! Es gibt Kunst zum Anfassen, mehrere Ausstellungen und offene Ateliers und eine Performance mit Kunstgewinnen bei mir im Atelier - viel zu sehen. Der Shuttlebus hält bei uns, Station op-Nord«. Letztes Jahr hatte ich übrigens im Laufe der Nacht 400 Besucher im Atelier. Und dieses Jahr ist eben das letzte Jahr dieses sehenswerten und ein wenig heruntergekommen, aber spannenden Ensembles, in dem 15 bekannte Stuttgarter Künstler ihre Ateliers haben. Zur Langen Nacht der Museen kann man natürlich in ganz Stuttgart wirklich viel Kunst und Kunstnahes sehen, Infos gibt es unter: www.lange-nacht.de KERSTIN SCHAEFER -- Unbedingt! Es macht Freude, Kunst zu produzieren und es macht auch Sinn, sie unter die Leute zu bringen. Was den Verkauf und das Netzwerken angeht, ist die Art Basel die Messe. Ich bin in Weil am Rhein, drei Kilometer von Basel entfernt aufgewachsen und habe die Messe wachsen sehen. Die ganze Kunstwelt triffst Du jedes Jahr im Sommer in Basel, wenn Du es drauf anlegst. Doch am wichtigsten: Kunst ist zur Freude da und im besten Sinne zweckfrei. Der Titel »ArtBasel hear me right here« kommt aus einem lachendem Herzen. Kunstverkauf ist toll und definitiv ein Ziel, aber nicht Bedingung. Kunst braucht Freiheit und ist ein Kind der Liebe. Kommt zahlreich! KERSTIN SCHAEFER --

51


52
»ES GEHT NUR GEMEINSAM« teXt: roBert MUchA Fotos: UllA kUehnle Im Mä r z e n t s c h e i d e n d i e Mi t glieder der Be zirksligisten FC Heilbronn und Un i o n B ö c k i n g e n d a r ü b e r, o b eine weitere Fußballfusion endlich Besser ung für d e n He i l b ro n n e r Fu ß b a l l b ringen soll. Der neue Verein würde FC Union Hei l b ro n n h e i s s e n . Eí n L o g o i s t auch schon entwickelt. Wir trafen die beiden Vors t ä n d e Ge rd Ke m p f ( F C He i l bronn) und Werner Menold (Union Böckingen) in de r A m t s s t u b e vo n Bü r g e r m e i ster Harr y Mergel (Stadt Heilbronn), der fr üher s o g a r e i n m a l b e i Werder Bremen vorspielen dur fte. HANIX -- der heilbronner Fußball fristet ein bemitleidenswertes dasein. worin liegen die Gründe dafür? bringt jedenfalls nichts, die Fehler der Vergangenheit aufzulisten. Beide Vereine sind der Überzeugung, dass man aufgrund der sportlichen Situation handeln muss. Der sportliche Tiefpunkt des Heilbronner Fussballs ist ja nicht wegzudiskutieren. Die Perspektive im Aktivenbereich muss stimmen, um die Früchte der guten Jugendarbeit zu ernten. Sonst laufen uns die Spieler weg. Dazu kommt, dass der Heilbronner Fussball kein großes Vertrauen genießt, das ist verloren gegangen. Das muss erst zurückerarbeitet werden. Eine der Hauptaufgaben. Ich denke, dass ein einzelner Ver52 GERD KEMPF-- Es ein aus Heilbronn es nicht schaffen wird, die Rahmenbedingungen so zu verbessern, dass man irgendwann ansatzweise an die Sphären denken kann, die guten Amateurfußball versprechen. Das geht nur, so meine Überzeugung, gemeinsam. HARRY MERGEL-- Im Fußball ist nicht immer 1 + 1 = 2. Das wichtigste wäre zunächst, sollte die Fusion zustandekommen, den Verein zu stabilisieren. Die Sicherung der Arbeit ist die Grundlage für alles weitere. HANIX -- heilbronn ist bei den durchschnittlichen pro-kopf-einkommen auf platz eins in deutschland. diese stadt ist von der gegebenen Infrastruktur und den hier angesiedelten Unternehmen eigentlich prädestiniert dazu, im Fußball eine deutlich grö-

53
SP ORTTASCHE: FC UNION HEILBRONN ßere rolle zu spielen. die realität zeigt aber, dass heilbronn die schlechteste Fußballgroßstadt deutschlands ist. ein Armutszeugnis für die Fußballfunktionäre, die regionale wirtschaft und die kommune. Die Kommune hat sich nie aktiv in Vereinsangelegenheiten eingemischt. Wir sind für die Rahmenbedingungen verantwortlich, die wir einwandfrei zur Verfügung gestellt haben und hierbei auch immer zu Hilfe und Gesprächen bereit waren und sind. Ich denke bei der ganzen Diskussion darf man aber die allgemeine Entwicklung des Fußballs nicht vergessen. Es gibt in Deutschland vielleicht 100 Vereine, die wie Wirtschaftsunternehmen aufgestellt sind. Der Rest HARRY MERGEL-- wurde abgehängt. Früher war der gesamte Deutsche Fußball von ganz oben bis runter in die Amateurklassen eine große Einheit. Das ist inzwischen nicht mehr so. Wenn man sieht, wie sich Vereine ökonomisch und strukturell aufstellen, die in diesen »Wirtschaftsbereich Fußball« hineinwollen, ich nenne das Beispiel Großaspach, dann sind wir hier in Heilbronn von diesem Stadium weit entfernt. HANIX -- nun ist man gewillt, durch die angedachte Fusion zwischen dem Fc heibronn und der Union Böckingen den letzten strohhalm zu ergreifen. wieso sind sie überzeugt davon, dass eine solche Vernunftsheirat den Fußball in der stadt nach vorne bringen wird?

54
SP ORTTASCHE: FC UNION HEILBRONN Was ist die Alternative? Sich mit dem Status Quo zufrieden zu geben? Die Entwicklung des Fußballs, die angesprochen wurde, ist an Heilbronn vorbeigerauscht. Aus meiner Sicht hat der Heilbronner Fussball vielleicht vor 20 Jahren verpasst, Dinge zu tun, die notwendig gewesen wären. Nämlich sich zusammen zu schliessen und entsprechend größere, bessere Einheiten zu bilden. Die Heilbronner Vereinsstruktur sieht fast noch so aus, wie vor 20 Jahren. Daher rührt auch ein Stück des Vertrauensverlustes in den Fußball. Die Alternative wäre, das beide Vereine sagen, dass ihnen der sportliche Status Quo ausreicht. Das ist aber nicht der Fall. Es muss doch mal zunächst ein Ziel sein, dahin zu kommen, Spiele anzubieten, die mehrere hundert Zuschauer anziehen. Diese Perspektive wollen wir für die Großstadt Heilbronn bieten. Das kann lange dauern aber wir müssen damit anfangen. Das mag durchaus zunächst auch ein idealistischer Ansatz von uns sein. Mir ist der Fußball in Heilbronn nicht egal. Und die Region braucht einen starken Stadtverein. Die halbe Bezriksliga wurde beim VfR Heilbronn ausgebildet. GERD KEMPF -- Es gibt ein sehr schönes Beispiel. Das heisst Heidenheim. Vor zehn Jahren stand der VfR Heilbronn noch vor den Heidenheimern. Dort wurden die Kräfte gebündelt. Nun ist die Zeit gekommen, das hier in Heilbronn auch zu tun. WERNER MENOLD -- HANIX -- die Fusion zwischen dem Vfr heilbronn und der heilbronner spielvereinigung war, gelinde gesagt, auch ein schuss in den ofen. welche Fehler wurden damals begangen, die dieses Mal vermieden werden sollten. Und wie stehen die Mitglieder zu der Fusion? schließlich sind sie es, die entscheiden werden. Wichtig für eine erfolgreiche Fusion ist aus meiner Sicht auch das Umfeld, die Qualität der handelnden Akteure. Die ist nun wirklich gut, das war nicht immer so. So empfindet es jedenfalls die Stadt. Wir haben Vertrauen in die Personen, die am Ruder stehen. Deshalb glaube ich, dass die Fusion tatsächlich eine Stärkung des Heilbronner Fußballs herbeiführen kann. HARRY MERGEL -- HANIX -- wie sehr hat der hoffenheimer Aufstiegsmarsch bis in die Bundesliga dem heilbronner Fußball geschadet? schließlich fahren inzwischen viele heilbronner und Unterländer nach hoffenheim und lassen viel Geld dort liegen. Hoffenheim hat mit der Heilbronner Fußballsituation nichts zu tun. Die Heilbronner fahren erst seit dem Bundesligaaufstieg zu Hoffenheimer Heimspielen. Davor hat hauptsächlich eine Person durch hohen finanziellen Einsatz über viele Jahre etwas aufgebaut. Das auch Menschen von hier Bundesligafußball live im Stadion sehen wollen und das in Hoffenheim tun, darf man nicht in Verbindung mit dem Heilbronner Fußball bringen. GERD KEMPF -- Wir wollen doch auch nicht in Heilbronn auf ein Theater verzichten, weil es in Stuttgart eine hervorragende Oper und ein gutes Schauspiel gibt. Das hat nicht bewirkt, dass das Heilbronner Theater abgestorben ist. Wieso soll das also der Heilbronner Fußball tun? Nur weil in Hoffenheim Bundesligafußball gespielt wird? WERNER MENOLD -- Wir waren doch in Heilbronn schon unten bevor Hoffenheim in den Profibereich aufgestiegen ist. HARRY MERGEL -- HANIX --Ist denn das potential und die Fußballbegeisterung in der heilbronner wirtschaft vorhanden? Zunächst einmal bestätigt uns die Außenreaktion, die uns Unterstützung in Aussicht stellt. Wir bekommen von dieser Seite bestätigt, dass es der richtige Weg ist, sich zusammen zu schliessen. Ich habe die gute Hoffnung, dass es nicht bei leeren Worten bleibt sondern dass wir auch Unterstützung erhalten werden. Bei den Mitgliedern ist es etwas anders geartet. Dort spielen natürlich Emotionen, Tradition und Rivalität eine Rolle. Doch inzwischen sind beide Vereine auf Augenhöhe und unzufrieden mit der sportlichen Perspektive. Es geht wirklich nur gemeinsam. Die Hoffnung auf Einsicht der Mitglieder ist groß bei mir. GERD KEMPF -- Die wirtschaftliche Potenz ist natürlich vorhanden, in der Stadt und erst recht in der Region. EIn Interesse an Fußball ist ebenfalls da, doch es konzentriert sich eben oft auf den lokalen Fußball. Unsere Aufgabe ist es, das Vertrauen in den Verein und in die Führung zu schaffen. Viele große Firmen warten natürlich erst mal ab bis es sportlich nach oben geht. Hier beißt sich die Katze leider in den eigenen Schwanz, da es natürlich ohne das notwendige Kapital heutzutage kaum möglich ist, sportlichen Erfolg zu erzielen. WERNER MENOLD -- Wie man weiß ist in Heilbronn der GERD KEMPF --

55
SP ORTTASCHE: FC UNION HEILBRONN höchste Pro-Kopf-Verdienst in Deutschland vorhanden. Ich kann die Aussage von Herrn Kempf nur bestätigen: Potential und Geld sind da, es kommt momentan nur nicht beim Fußball an. HANIX -- sie haben sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt. schon in der kommenden saison soll der neue Verein an den start gehen. GERD KEMPF -- Zuerst einmal muss man sagen, dass wir uns sehr stark an Harry Mergels Motto »Gründlichkeit vor Schnelligkeit« angelehnt haben. Dann hat sich aber in den Gesprächen eine gewisse Eigendynamik entwickelt. Es war für alle Beteiligten sehr überraschend, wie sich die Vorstände verstanden haben und verstehen. Letztendlich würde es nichts bringen nochmal ein Jahr zu warten, wir würden genauso dastehen wie jetzt. Daher sind alle Beteiligten der Meinung, dass die Gespräche soweit vorangeschritten sind, dass eine Fusion zur neuen Saison sinnvoll ist. HANIX -- sollte der Vorbereitung zu einem solchen schritt nicht mehr Zeit gegeben werden. so wirkt es als würde an der geplanten Fusion panisch mit heißer nadel gestrickt. Natürlich gab es bei der letzten Informationsveranstaltung für unsere Mitglieder im November kritische Nachfragen und ich möchte sagen, dass ich darüber keineswegs enttäuscht war sondern diese unterschiedlichen Reaktionen erwartet habe. Wir haben diese Bedenken sehr ernst genommen und viele Gespräche mit den Kritikern geführt. Allerdings muss man auch sagen: wen ich jetzt nicht überzeugen kann, den überzeuge ich auch in einem Jahr nicht. Der FC hat natürlich, im Gegensatz zur Union, die Vorbelastung dass es schon eine Fusion gab. Diese bittere Erfahrung der jetzigen FC-ler ruft natürlich Bedenken hervor. Aber die angedachte Fusion steht auf viel stabileren Füßen. WERNER MENOLD -- Wir werden es ja nicht so machen wie bei Stuttgart21. Es gibt viele Beispiele aus der Politik bei denen vor 10 Jahren Entscheidungen getroffen wurden, die unter starker Kritik standen und jetzt gelobt werden. Natürlich möchten wir alle Mitglieder »mitnehmen«, aber in einer Situation wie der Jetzigen müssen Dinge auch mal vorangetrieben werden. GERD KEMPF -- HANIX -- wie weit sind ihre konkreten planungen schon fortgeschritten. wissen sie schon, wie wichtige posten personell besetzt werden?

56
SP ORTTASCHE: FC UNION HEILBRONN Wir haben uns auf Vorstandsebene bereits über eine Satzung geeinigt. Auch über Personen, die bereit wären Verantwortung im neuen Verein zu übernehmen, wurde bereits diskutiert. Klar ist, dass man paritätisch vorgehen muss, um keinen Verein und kein Mitglied zu verprellen. Speziell Herr Menold und ich sind häufig unterwegs, um mit möglichen Sponsoren zu reden. Diese Gespräche sowohl im finanziellen als auch im sportlichen Bereich gehen natürlich in den nächsten Wochen weiter. WERNER MENOLD -- Wir haben momentan jede Woche Sitzungen zwischen den Vorständen. Wir haben mindestens drei bis vier Sponsorentermine pro Woche und was mir auch sehr wichtig ist, ist, dass wir uns sehr viele Gedanken über das geplante Jugendleistungszentrum machen. Hierbei geht es nicht nur um Fußball sondern auch um Entwicklung. Beim Jugendleistungszentrum können wir zeigen wie sinnvoll ein Zusammengehen ist. Zum Fußball gehört heute eben nun auch mal Bildung. Die heutigen jungen Fußballer sind alle nicht auf den Kopf gefallen und wollen sowohl im sportlichen als auch im bildungstechnischen Bereich gefördert und gefordert werden. Das Jugendleistungszentrum muss die Basis des neuen Vereins und des Heilbronner Fußballs werden. GERD KEMPF -- HANIX -- wie sieht ihr Fahrplan bis zum sommer oder gar darüber hinaus aus. wann wird über die Fusion entschieden und wie viele Mitglieder müssen sie jeweils überzeugen, um erfolgreich zu sein? heißt, es gilt jetzt Fragen zu klären in der Art wieviele Mannschaften es geben soll, wie der Aktivenspielbetrieb aussehen soll und wie wir uns im Marketingbereich weiter verbessern können. HANIX -- wie geht es weiter, sollten die pläne zur Fusion bei der ersten Abstimmung nicht erfolgreich sein? wird dann weiter an den plänen gearbeitet oder wären damit alle Fusionsgedanken vom tisch? Nach der Informationsveranstaltung, die am 27. Februar stattfand, gehen wir davon aus, dass man vor Ostern zu den Abstimmungsveranstaltungen kommen kann. Wir benötigen dreiviertel der Mitgliederstimmen. Sollte es sich als notwendig erweisen eine weitere Infoveranstaltung zu machen, wird dies natürlich auch geschehen. Trotzdem müssen wir natürlich weiterhin mit allen Beteiligten wie Funktionären, ehrenamtlichen Helfern und vor allen Dingen der Stadt Heilbronn reden. WERNER MENOLD -- Auch bei der Union wird es eine Informationsveranstaltung für Mitglieder geben. Wir haben uns schon über ein Logo verständigt und ein Werbekonzept aufgestellt. Was jetzt natürlich noch ansteht, ist die Zusammenführung der Jugendbereiche, da hier auch die größte Spieleranzahl vorhanden ist. Das GERD KEMPF -- Also ich bin sehr zuversichtlich dass die Mehrheit von 75% zustande kommt und ich sehe auch nirgends eine Alternative zu einer Lösung die weiterhin beide Vereine beinhaltet. Diese Aussage von mir als Vorstand heißt natürlich auch, dass ich, bei einem eventuellen Scheitern nicht einfach so weitermachen kann. WERNER MENOLD -- Ich kann nur sagen, dass ich mich mit einem Scheitern momentan nicht beschäftigen kann, da mir dann einfach 10% fehlen würden, die ich momentan benötige. Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen dass ich bei einem Scheitern nochmals einen Anlauf wagen würde. Aber wie gesagt, damit beschäftige ich mich gar nicht, da ich sowohl körperlich als auch geistig Tag und Nacht mit dem Thema Fusion beschäftigt bin. GERD KEMPF --

57


58
der kÜhlschrAnk Von...: TA N J A K E I T E L Fotos: MehMet FIlIZ / prodUktIon: phIlIpp kIonkA Der Kühlschrank: MArke: sIeMens Modell: kG 39eAI40 typ: stand-kühl-Gefrier-kombination nUtZInhAlt: 339 liter enerGIeeFFIZIensklAsse: A+++ enerGIeVerBrAUch: 157 kwh/Jahr ABMessUnGen: 201 x 60 x 66 cm (hxBxt) Der Besitzer: VornAMe: tanja nAchnAMe: keitel tIere: keIne MAhlZeIten, dIe dIeser kÜhlschrAnk herGIBt: Frühstück - JA Mittagessen - Ja Abendessen - Ja

59
DER KÜHLSCHR ANK VON...: TANJA KEITEL

60
Blick ins At e l i e r Vi Vi e n ru xto n FOTOS: VIVIEN RUXTON Vi v i e n Ru x t o n i s t 2 4 Ja hre alt. Sie wurde in Heilbronn geboren, u m i h re K i n d h e i t i n Australien zu verbringen. In Melbourne l e b t e s i e b i s z u i h re m f ünften Lebensjahr. Zur Zeit besucht Si e d i e » Fre i e Ku n s t s c h u l e Stuttgar t«. Wir dur ften einen Blick in i hr Atelier wagen.

61
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON

62
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON

63
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON

64
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON

65
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON

66
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON

67
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON

68
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON

69
KUNSTREGION: VIVIEN RUxTON aUsstellUngen: »text vergessen grUppenaUsstellUng in der prodUzentengalerie B27, oFFenaU »10.KUnstaUsstellUng in der peter-BrUcKmann schUle«, heilBronn Das sagt die Künstlerin über sich selbst: »Ich befinde mich noch auf dem Weg, meinen Stil zu finden und bin noch nicht gefestigt. Am liebsten male ich mit Öl- und Aquarell- aber auch mit Acrylfarbe. Grafisches gefällt mir auch sehr gut, wie beim Zeichnen oder beim Tiefdruck, eine Radiertechnik. Ich arbeite gegenständlich, möchte mich aber auch dem Abstrakten zuwenden. Ich führe meißtens ein Skizzenbuch mit mir, um Ideen oder Eindrücke gleich festhalten zu können. Da ich täglich nach Stuttgart pendel, zeichne ich beispielsweise gerne die Zugreisenden, die in meinem Blickfeld sitzen. Der Ausdruck und Charakter bei Tieren und Menschen fasziniert mich, deshalb gehören Sie zum bevorzugten Sujet in meiner Kunst. Künstler die mich beeindrucken und inspirieren sind unter anderem: Gerhard Richter, Michaël Borremans, Georges de La Tour, Velazquez, Lucian Freud,... aber auch durch die Natur, Literatur, Menschen oder Städte bekomme ich Inspiration.«

70


71


72
IM GesprÄch MIt MAtthIAs Und sIMone BUllInG »DER HEILBRONNER GEHT ZUM LACHEN INS A LT E T H E A T E R « InterVIew: roBert MUchA Fotos: UllA kUehnle

73
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLING Seit 2 0 0 6 b e t re i b t u n d b e s i t z t das Ehepaar Bulling das Alte Theater in Sontheim. Mit e i n e m a n s p r u c h s vo l l e n Cro ssover-Mix an kulturellem Bühnenangebot hat sich d a s A l t e T h e a t e r d e u t s c h l a ndweit einen Namen gemacht. Wir spr achen mit den T h e a t e r m a c h e r n Ma t t h i a s und Simone Bulling über Heilbronner Humor, das Pro g r a m m h e f t d e s A l t e n T h e a t e rs und einen höchst unrealistischen Wunsch an Hei l b ro n n . HANIX -- Matthias Bulling, im Februar haben sie zusammen mit ihrer Frau simone sechsjähriges Jubiläum als Macher und Besitzer des Alten theaters in sontheim gefeiert. haben sie noch lust auf sechs weitere Jahre? ist sicher so, dass wir auch weiterhin Lust haben werden Theater zu gestalten und Theater zu machen, wie wir es die letzten sechs Jahre gemacht haben. Natürlich ist es in Heilbronn mit dem Alten Theater auch eine Verpflichtung die wir täglich neu eingehen. Denn wenn der Vorhang hochgeht muss auch Qualität vorhanden sein. Zweifelsohne kämpfen wir seit den Anfangsjahren täglich darum, das Beste zu bieten. Dies ist selbstverständlich auch eine finanzielle Anstrengung. Andererseits können wir uns aber auch vorstellen einmal eines der vorhandenen und auch nicht uninteressanten Angebote anzunehmen. HANIX -- Als sie damals das Alte theater gekauft hatten, diktierten sie den lokalen Medien in die notizblöcke, dass es sie zurück in ihre heimatstadt gezogen hat, weil der kulturmarkt in Baden-württemberg viel potential biete. hatten sie recht mit ihrer damaligen Annahme? oder anders gefragt: wie lautet ihr resümee nach den ersten sechs Jahren als Macher des Alten theaters? MATTHIAS BULLING -- Es Heilbronn eine Chance erhalten haben, wie wir sie wohl in Berlin oder Köln nicht gehabt hätten. So konnten wir nicht alltägliche Konzepte hierher holen, den Bestand des kulturellen Angebots ergänzen und einige neuartige Dinge veranstalten ohne das Rad neu zu erfinden. Somit konnten wir sowohl künstlerisch als auch konzeptionell, insbesondere im Kammerformat, etwas in dieser Stadt bewegen. Das nächste ist, dass sich übers Theater auch viele gute Projekte ergeben haben, die wir mit unserer Produktionsfirma und auch agenturtechnisch betreuen. Diese Projekte hätten sich ohne das Alte Theater nicht ergeben. Hier ist die Verbundenheit mit Christoph Sonntag, für den ich als Regisseur tätig bin, zu nennen, die hier ihren Ursprung hat. Mittlerweile spielt Christoph in großen Hallen, wie beispielsweise in der Porsche-Arena. Und diese Zusammenarbeit hat im »kleinen Sontheim« begonnen. HANIX -- wie haben die etablierten kulturbetriebe und theater auf ihr schaffen reagiert? hat man gar nicht auf uns reagiert, was man aber auch nicht musste, da der Laden ja zwischenzeitlich geschlossen war. Mittlerweile werden wir aber erfreulicherweise als Partner und als Konkurrenz im positiven Sinne wahrgenommen. HANIX -- nach ihrem Abitur am Justinus-kerner-Gymnasium haben sie schauspiel in wien studiert und diverse weiterbildungsaufenthalte in new york und Boston eingestreut. sprich: sie kennen die große weite welt. wie war es für sie als sie, nach diversen engagements an wiener theatern, in ihre MATTHIAS BULLING -- Zuerst Resümee nach sechs Jahren ist absolut großartig. Ich persönlich stelle für mich fest, dass es die richtige Entscheidung war nach Heilbronn zu kommen. Zum einen ist es tatsächlich so, dass wir in MATTHIAS BULLING -- Das

74
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLING heimatstadt zurückgekommen sind und wieder heilbronner luft schnupperten. in erster Linie ist Heilbronn mein Geburtsort. Aber es ist tatsächlich so, dass, wenn man nach sechs Jahren Wien und einem Jahr in den Staaten zurückkehrt, eine große Freude darüber herrscht, dass sich im ersten Moment nicht wirklich was geändert hat. Man merkt dann aber im zweiten Schritt, dass in Heilbronn durchaus viel passiert ist. Trotzdem ist aber eine unheimliche Umgewöhnung notwendig. Jetzt wieder in einer Stadt ohne Flughafen zu leben, was ganz einfach eine große logistische Umstellung bedeutet, ist schlicht »gewöhnungsbedürftig«. Wir haben aber auch nach drei Jahren festgestellt, dass Heilbronn viel mehr zu bieten hat, als Heilbronn selbst von sich glaubt. HANIX -- wieso muss man hier den zweiten und dritten Blick riskieren, um dies zu bemerken? MATTHIAS BULLING -- Also Heilbronner bezeichnen ihre Stadt ja gern als »Stadt der Krämerseelen« und wenn dir das jeder sagt, herrscht in einem eine gewisse Ratlosigkeit und man muss sich ein komplett eigenes Bild aneignen. Dem Heilbronner fehlt es einfach so sehr an Selbstbewusstsein, dass du diesen zweiten oder auch dritten Blick benötigst. HANIX -- In unserem Vorgespräch sagten sie, dass heilbronn nur mit einer gehörigen portion satire zu ertragen sei. wie meinen sie das? MATTHIAS BULLING -- Nicht keller? MATTHIAS BULLING --Die ernst! (lacht) HANIX -- Geht der heilbronner zum lachen in den Heilbronner geht zum Lachen ins Alte Theater, zwar nicht nur, doch wenn er schon was zum Lachen sucht, wird er hier auch lachen müssen. HANIX -- wie würden sie den heilbronner humor umschreiben? MATTHIAS BULLING --Der » M e i n e E r fahrung nach vielen h u n d e r t Vorstellungen ist, dass d e r H e i l b ro nner nicht den großen H u m o r s u cht, aber die kleinen S i d e kicks sehr mag.« durchaus hintergründiger aber auch etwas rustikaler Humor. Meine Erfahrung nach vielen hundert Vorstellungen ist, dass der Heilbronner nicht den großen Humor sucht, aber die kleinen Sidekicks sehr mag. SIMONE BULLING -- Ich würde sagen dass der Heilbronner anfangs etwas zurückhaltend ist. Nachdem er aber »zufriedengestellt« wird kann es schon sehr lebhaft und zugewandt zugehen. HANIX -- Ihr konzept für das Alte theater ist für das heilbronner land einzigartig. das Alte the- MATTHIAS BULLING -- Ein

75
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLING ater ist ein in heilbronn, der region und weit über deren Grenzen hinaus auftretender privater, unabhängiger und nichtsubventionierter kultureventbetrieb mit angegliedertem hotel und culinarium. Gab es viele skeptiker, gegen deren pessimismus sie zunächst ankämpfen mussten oder war das haus vor ihrer Übernahme schon so etabliert, dass sie ohne großen reibungsverlust ihre Idee umsetzen konnten? SIMONE BULLING -- Man »Ich würde sagen, dass d e r Heilbronner anfangs e t wa s zurückhaltend ist . « kann sagen, dass wir stark kämp- fen mussten. HANIX -- Gab es viel reibungsverlust? klar. Man muss wirklich sagen, dass wir drei Jahre lang keinerlei Privatleben hatten und wir nach ein zwei Jahren immer noch nicht wussten, ob dieses Projekt gutgehen wird. Wir haben zwar ein großes Interesse der Menschen verspürt, das hieß aber nicht automatisch, dass die Leute auch hierher kamen. Mittlerweile konnten wir aber überzeugen, dass eine »Reise« nach Sontheim immer lohnenswert ist. HANIX -- hat es drei Jahre gedauert, bis sie eine Ahnung hatten, dass es funktionieren könnte? SIMONE BULLING -- Ja glaube wir wussten nach einem halben Jahr, schon allein aufgrund des finanziellen Einsatzes, dass es funktionieren muss. Dass es wirklich gut gehen kann, wussten wir aber tatsächlich erst nach drei Jahren. SIMONE BULLING --Wobei wir vom Konzept schon von Anfang an überzeugt waren und dann immer nachjustiert haben. HANIX -- Qualität heißt eben nicht immer gleich erfolg! MATTHIAS BULLING -- Ich muss natürlich an sein Konzept glauben, denn wenn wir dies nicht tun, wie soll es dann unser Publikum schaffen an uns zu glauben. HANIX -- wie eben erwähnt wird das Alte theater nicht subventioniert. wieso eigentlich? MATTHIAS BULLING -- Man möchte nicht in die Situation kommen, meinem Nachbarn erklären zu müssen, warum wir Steuermittel verwenden, um ein Konzept zu verwirklichen, dass ihn vielleicht gar nicht interessiert. Wir sind ein reiner Privatbetrieb und somit nicht städtisch unterstützt, haben aber erfreut zur Kenntnis genommen, dass die Stadt glücklich ist, dass es uns gibt. Soweit wir wissen, waren Subventionen für dieses Haus nie vorgesehen und wir haben uns auch ganz bewusst darum bemüht, das MATTHIAS BULLING -- Ich

76
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLIN G Theater ohne Subventionen auf die Beine zu stellen. Der Vorteil darin ist natürlich, dass wir uns auch nicht rechtfertigen müssen. Diejenigen die uns gut finden, kommen einfach. HANIX -- Der künstlerische Betrieb ihres Hauses zeichnet sich durch seine Vielfältigkeit aus. Durch das »Crossover«-Angebot wird ein »kultur- und unterhaltungsinteressiertes« Publikum angesprochen. Kabarett und Comedy, Theaterproduktionen, Konzerte und musikalische Darbietungen, MundArt, literarische Matineén und Soireén und vieles mehr werden in einem facettenreichen Programm zusammengestellt. Wieso haben Sie sich für diesen bunten Programm-Mix entschieden? Oft heisst es ja, dass man größere Erfolgschancen hat, wenn man sich auf ein Genre spezialisiert. eben dem Konzept eines OffTheaters und einer freien Bühne haben wir größtmögliche Freiheit. HANIX -- War es schwer Unterstützer aus der Wirtschaft zu gewinnen? MATTHIAS BULLING --Mit mussten uns von Anfang an extrem bemühen, dass Sponsoren und vor allen Dingen Inserenten für das Programmheft kommen. SIMONE BULLING --Aber es gab schon im dritten Jahr Anfragen zu Kooperationen, hier ist beispielsweise das Messe- MATTHIAS BULLING --Wir

77
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLING und Eventcenter redblue zu nennen oder das Audi-Forum Neckarsulm. Mittlerweile haben wir viele tolle Partner die uns auch über das Programmheft unterstützen. Jetzt ist es der Fall, dass wir gar nicht mehr alle Firmen, die inserieren möchten, ins Programmheft hinein bekommen. Es ist also so, dass wir zunächst die abwartende Haltung der Heilbronner Wirtschaft überbrücken mussten, jetzt die Firmen aber auf uns zukommen. Darüber sind wir natürlich sehr glücklich. HANIX -- wie lautet eigentlich das konzept ihres hauses. Bunt gewinnt? Thomas Anders auch Besucher aus Japan und Korea hier. HANIX -- das Alte theater ist das einzige haus in heilbronn, dass stetig große namen präsentiert. wie haben sie es geschafft, dass sich das »whois-who« der deutschen kabarett- und comedy-szene immer wieder gerne nach heilbronn verirrt? schätzen die künstler diese private Atmosphäre auch? sehen im Alten Theater ein Haus, dass für jegliches kulturelles Bedürfnis da sein soll, es muss einfach alles möglich sein. Man sieht, dass dies mit unserem Publikum auch umsetzbar ist. Wer also Konzerte, deutsche »Kabarett-Elite« aber auch mal ein zeitgenössisches Theaterstück, solange das finanzierbar ist, sehen möchte, hat in uns einen Multi-Anbieter. Wir versuchen dies auch immer auf einem, unserer Meinung nach, spannenden Niveau zu halten. Grundsätzlich ist auch das Thema, dass wir Publikum benötigen und auch haben, das sagt »egal was im Alten Theater läuft, es ist immer gut und spannend«. Dann ist die Aufgabe und das Ziel eines Multi-Hauses erst erreicht. Im Übrigen gilt hier natürlich auch, dass der Köder in erster Linie dem Fisch schmecken muss und nicht unbedingt zuerst dem Angler. HANIX --Und wie würden sie ihr publikum beschreiben? wieso kommen die leute ins Alte theater und welche leute kommen in ihr haus? MATTHIAS BULLING -- Unser MATTHIAS BULLING --Wir ist eigentlich das Geheimnis dieses Hauses. Wir sind Deutschlands kleinstes Tourneehaus, auch für große Produktionen. Die sind natürlich, im Gegensatz zu einer 2.000er Arena, hier nicht auf die Bühne zu bringen. Aber wir holen diese Tourneen, die große Hallen wie die Harmonie bespielen, auch in unser Haus. Logischerweise in einer abgespeckten aber künstlerisch genauso wertvollen Variante. Als Beispiel ist hier Alfred Bioleks »Mein Theater mit dem Fernsehen«, welches auf 1.000er Hallen ausgelegt ist, zu nennen. Dies ist natürlich nur möglich, wenn die Künstler sich hier wohlfühlen. So kann Rüdiger Hofmann, der sein 25-jähriges Bühnenjubiläum hier feierte, natürlich jede andere, größere Halle auswählen, aber er hat´s nun mal hier gemacht. Auch für unseren Stammgast Dieter Hildebrandt sind wir eines der kleinsten Häuser die er bespielt. HANIX --wie oft klopfen sie sich denn abends selber auf die schulter? MATTHIAS BULLING -- MATTHIAS BULLING -- Das »Fürs Schulterklopfen haben wir keine Hände frei Fürs Schulterklopfen haben wir leider keine Hände frei - Nach der Show drücken wir einfach die Künstler und trinken ein Glas Wein zusammen - manchmal auch ein paar Gläser mehr.... PubHANIX -- nach ihrer Ausbildung - Nach der Show drücken wir likum kommt aus einem Umkreis zum schauspieler haben sie sich der mindestens einen 100kmnoch zum kultur- und eventmanager die Künstler und trinken ein Radius umfasst. Viele können zwar ausbilden lassen. sind sie ein ihre Künstler auch auf großen Bühstreber? Glas Wein zusammen.« nen sehen, entscheiden sich aber MATTHIAS BULLING -- Mir war klar, bewusst für eine Bühne mit 180 dass man irgendwann in Schönheit Sitzplätzen. Hier können sie auch stirbt, wenn nur künstlerisches Know noch übernachten und einen kompletten Abend verbrinHow angesammelt wird, aber »in Schönheit sterben« ist gen. Es gibt also Leute, wie zum Beispiel aus Köln, die eigentlich nur künstlerisch eine »nette Idee«. Wenn man ihren Kölner Künstler zehnmal im Monat sehen könnten, aber einen dauerhaften Bestand künstlerischer Konzepte aber hierher kommen um die familiäre Atmosphäre zu erzielen möchte ist dies ohne wirtschaftliche Grundlage genießen und um den Künstler auch nach der Vorstellung einfach nicht möglich, zumindest nicht wenn man ohne noch zu sehen. Es hängt aber natürlich auch vom jeweiliSubventionen auskommen muss und möchte. gen Künstler ab, so hatten wir bei einer Songpremiere von HANIX -- Ist strebsamkeit eine schwäbische tugend?

78
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLING »Ich hätte mich nicht gern selbst als Regis seur, weil ich mich einfach zu anstrengend finde. Ich bin sehr detailverliebt und er warte einfach alles, das heißt 100% reichen mir nun mal nicht .« Das hat man als Heilbronner nicht nur im Blut, dass ist glaub ich auch genetisch bedingt. Wir Schwaben sind einfach nicht nur klassisch »Käpsele«. Um es mal so zu beantworten, ich habe mich nirgendwo schwäbischer gefühlt als in Wien oder New York, wo es einfach darum geht das Umfeld anzuschauen und zu überlegen was man denn sozusagen »reißen« kann. Dieser Antrieb ist mit Sicherheit eine schwäbische Tugend, die mich schon sehr begleitet. So bin ich gern Schwabe, strebsam und fleißig zu sein ist okay, aber auch Freude daran zu haben etwas zu erreichen ist für mich ein sehr spannender Charakterzug. MATTHIAS BULLING -- HANIX -- Ist die Freude darüber etwas zu »reißen« auch ein schwäbischer charakterzug oder haben sie sich dies woanders angeeignet? dass kein Mensch auf mich gewartet hat... Man kommt frisch vom Konservatorium, meint dass man alles kann und alles auf einen wartet, stellt dann aber fest dass es sich anders verhält... Ich hatte schon vor der Schauspielschule zu mir gesagt, dass ich irgendwann meinen eigenen Laden haben möchte. Hinzu kommt dass ich Simone schon seit der Grundschule kenne und wir im Gymnasium schon viel auf die Beine gestellt haben, dann war es eine glückliche Fügung dass wir nicht nur geheiratet haben, sondern nun auch gemeinsam dieses Theater betreiben können - mit großer Unterstützung unserer Eltern und Freunde. HANIX -- welchen künstler würden sie unheimlich gerne auf der Bühne des Alten theaters sehen, der bisher noch nicht da war? Ich glaube, die Freude darüber etwas zu erreichen, kann man sich nur aneignen wenn man selber der Meinung ist: »wenn ich es nicht mache macht´s keiner«. Das war in meinem Leben nach der Schauspielschule der Fall. Zu dem Zeitpunkt habe ich festgestellt, MATTHIAS BULLING -- Die Liste war eigentlich mit Georg Kreisler, der im September 2010 einen seiner letzten Auftritte hier hatte, beendet. Wir haben tatsächlich im ersten Jahr eine Liste mit Leuten die wir haben wollten erstellt. Das waren mit Sicherheit 40 bis 50 Leute, hier gab es dann natürlich eine Auskoppelung der TOP 20, und die MATTHIAS BULLING --

79
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLING waren dann tatsächlich im September 2010, mit Georg Kreisler, alle »abgearbeitet«. HANIX -- Ist die luft jetzt nicht raus oder wird momentan eine neue liste erstellt? gie zuständig sind. erzählen sie uns von diesem projekt und ihrer Aufgabe. was macht ein programm-regisseur den ganzen tag lang. Luft ist nicht raus, aber wir sind momentan total entspannt, wir wissen dass unsere Pflicht erfüllt ist und können nur rufen: »Heilbronn, jetzt kommt die Kür!«. HANIX -- die Anspannung um zu funktionieren benötigt ihr nicht? MATTHIAS BULLING -- Die brauchen den täglichen Stress und anfänglich fehlendes Privatleben nicht wirklich. Es hört sich mittlerweile zwar alles so bezaubernd leicht an, aber wir kämpfen natürlich trotzdem jeden Tag um das Allerbeste. Die Anspannung bleibt uns also erhalten... HANIX -- sie sind ein viel beschäftigter Mann, herr Bulling. Aktuell arbeiten sie intensiv an der zweiteiligen swr-sendung »AZnZ-Alte Zeiten, neue Zeiten« in der porsche Arena stuttgart mit christoph sonntag, wobei sie für die programmre- MATTHIAS BULLING -- Wir Prinzip kam es nach einem abendlichen gemeinsamen Bier mit Christoph dazu, dass wir über das damals aktuelle Programm gesprochen haben. Hier stellten wir fest, dass zusätzliche regietechnische Elemente spannend wären. Aus dem ersten Treffen wurde sofort eine hervorragende Zusammenarbeit. Ganz wichtig hierbei ist, dass wir die Texte, die Christoph sowohl politisch als auch gesellschaftskabarettistisch vorantreibt, einfach in einer spannenden Bühnenfassung inszenieren, die dann Leute zweieinhalb Stunden lang begeistern soll. Mein Job ist genau dafür zu sorgen und so den bestmöglichen Rahmen für ein intelligentes Unterhaltungskonzept zu schaffen. Glücklicherweise geht dies beim Publikum so gut auf, das wir mittlerweile ungefähr 200 Termine mit dem Programm haben und jetzt eben auch mit dem SWR zweimal 45 Minuten als Liveaufzeichnung am 9.5. 2012 in der Porsche-Arena gestalten dürfen. MATTHIAS BULLING -- Im

80
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLING

81
INTERVIEW DES MONATS: MATTHIAS UND SIMONE BULLING HANIX -- sind sie ein umgänglicher regisseur oder hätten sie sich selbst nicht gerne als chef? hätte mich nicht gern selbst als Regisseur, weil ich mich einfach zu anstrengend finde. Ich bin sehr detailverliebt und erwarte einfach alles, das heißt 100% reichen mir nun mal nicht. Ich suche nach den speziellen Typen, die ein Publikum nicht nur unterhalten sondern auch berühren können. HANIX -- welche projekte stehen in der Zukunft noch an, von denen sie uns schon erzählen können? MATTHIAS BULLING -- Ich ein und von hier aus geht es dann in die gesamte Republik. Sehr viel machen wir momentan auch mit dem SWR zusammen, hier darf ich aber nicht mehr verraten. HANIX -- Ab und an arbeiten sie sicherlich auch nicht. wie gestalten sie ihre Freizeit? Und vor allem: verbringen sie ihre Freizeit auch in heilbronn? Und wenn ja: wo? haben gerade als Agentur Bernd Kohlhepp übernommen, der ein lieber Freund ist, mit dem wir seit Jahren auch immer wieder Gastspiele produzieren, für ihn werde ich die Regie für sein neues Programm übernehmen. Dann gibt es vieles an spannenden Projekten, auch musikalischer Art, einiges was durchaus für unser Haus interessant werden kann und prinzipiell sind wir hier auch als Probentheater für unsere Produktionen tätig, das heißt sowohl Christoph´s als auch Bernd´s neue Produktionen proben wir im Alten Theater MATTHIAS BULLING -- Wir haben wir nicht soviel Freizeit und die Wenige, die wir haben verbringen wir gern mit Freunden und der Familie. Manchmal hauen wir auch gerne mal für ein paar Tage ab, nach Hamburg zum Beispiel. HANIX -- Abschließend würden wir gerne wissen, welchen wunsch sie an heilbronn hätten, wenn wir ihnen den wunsch erfüllen könnten? SIMONE BULLING -- Erstens wünsche mir, dass die Heilbronnerinnen und Heilbronner ihre Stadt genauso spannend finden, wie sie eigentlich ist. Und ich wünsche mir unbedingt einen ICE-Anschluß. Denn ohne diesen geht dass hier gar nicht. Und zwar nicht um von Heilbronn wegzukommen sondern um leichter zurückzukommen. MATTHIAS BULLING -- Ich schick & springer Weine einen Wein abend mit guten Freunden geniessen ... sprechen sie uns an ! Öffnungszeiten Donnerstag 15 - 19.30 Uhr Freitag 15 - 19.30 Uhr Samstag 10 - 14 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung schick & springer Weine Kübelstraße 58, 74076 Heilbronn T 07131 64 99 80 - 0 F 07131 64 99 80 - 1 weine@schickundspringer.de www.schickundspringer.de

82


83


84


85
Mit Schwung ins Glück ein Besuch bei pilatestrainerin claudia Majores. SLK-Klinik Geschäftsführer Dr. Jendges ein Gespräch über den neu- und Umbau der slk-kliniken. Gesund auf Tour Musiker lee Macdougall bemüht sich bei über 70 Auftritten pro Jahr auf seine Gesundheit zu achten. Häufig gestellte Fragen zu den neuen SLK-Kliniken wieso, weshalb, warum? Antworten auf häufig gestellte Fragen. Lachen ist gesund ein Gespräch mit den heilbronner klinikclowns. Ganzheitliches Konzept wer gesund leben will, muss auf viele dinge achten. Dr. Kupferschmids Dienst an der Allgemeinheit der cehfarzt a. d. über seine tage als Arzt des Us-Amerikanischen stadtkommandanten heilbronns und über eine von ihm entwickelte Asthmatherapie. dr. kupferschmid war Frauenheilkundler.

86
teXt Und Fotos: MArIA sAnders Mit sChWung ins glüCk Claudi a Ma j o re s a r b e i t e t e a l s Ba n kkauffrau und Kundenberaterin in einer Soft warefir m a , e h e s i e s i c h z u r Pi l a t e s t rainerin umschulen ließ. Heute ist sie Kurslei terin im TS V Un t e re i s e s h e i m f ü r Step-Aerobic und Pilates, und betreut die Au ßenste l l e n d e r Vo l k s h o c h s c h u l e Unterland in Untereisesheim und zeitweise in Bad Friedri c h s h a l l .

87
TITELTHEMA: GESUNDHEIT »Die Unterschiede zwischen Pilates und Yoga: Die Spor tar ten w ü rd e n s i c h zwar in den Übungen ähneln, haben aber unterschiedliche Sc hwe r p u n k t e und Hintergründe. In der heute bekannten Trainingsmethode » P i l a t e s « g e h t es darum, die Muskeln zu kräftigen und den Körper beweglich z u h a l t e n . »Bei uns gibt es keine Fertigprodukte«, sagt Claudia Majores. »Doch«, ruft ihre kleine Tochter dazwischen, »Pommes.« Mama Claudia schmunzelt und sagt: »Stimmt, manchmal gibt es auch Pommes.« Kleine Sünden versüßen das Leben. Die Kunst dabei ist, Balance zu halten, und das gelingt der 34jährigen Pilates- und AerobicTrainerin gut. Mit leichten Aufwärmübungen beginnt Trainerin Majores den Unterricht, und steigert die Einheiten nach dem Schwierigkeitsgrad. »Drei, zwei, eins und ruhen«, gibt sie freundlich aber bestimmt den Ton an. Ein erleichterndes Stöhnen macht die Runde. Für einige Sekunden können sich die Kursteilnehmerinnen ausruhen. Dann geht es weiter. Die Übungen gehen fließend ineinander über. Viel Muskelkraft ist nötig, um die einzelnen Figuren umzusetzen. Jetzt ist der »Stern« an der Reihe. Claudia Majores legt sich auf die rechte Körperseite. Die Beine sind gekreuzt, und nun stützt sie ihr ganzes Körpergewicht allein mit ihrem rechten Arm ab. Alle Muskeln sind angespannt. Den anderen Arm streckt sie in die Höhe, und hält Balance wie ein Stern. Sie zittert. »Der Stern ist selbst für mich eine Herausforderung.« Das große Geld verdient sie mit ihren Kursen nicht. Aber das ist ihr auch nicht wichtig. »Mir bedeutet es mehr, Spaß an meiner Arbeit zu haben«, so die Trainerin. Und so richtig als Arbeit sieht sie ihre Kurse auch nicht an. Natürlich sind die Übungen anstrengend. Aber: »Das tue ich ja auch für mich«, räumt sie ein. Nach ihrem Abitur machte sie eine Ausbildung zur Bankkauffrau und arbeitete zwei Jahre im Bankwesen. Im Anschluss darauf war sie für eine Softwarefirma drei Jahre als Kundenberaterin beschäftigt, bis der Sinneswandel folgte. »Es war Zeit für etwas Neues«, dachte sich die damals 26-Jährige. Heute ist sie Kurs87 leiterin im TSV Untereisesheim für Step-Aerobic und Pilates, und betreut die Außenstellen der Volkshochschule Unterland in Untereisesheim und zeitweise in Bad Friedrichshall. »Pilates kann ich nur jedem empfehlen«, schwärmt Kursteilnehmerin Sandra Dallmann aus Untereisesheim. »Es hat mir so viel gebracht.« Die 39-Jährige besucht den Kurs regelmäßig, und erzählt begeistert, was sich alles verbessert hat: Die Nackenschmerzen sind weg, ihre Haltung ist besser, und sie fühlt sich entspannter. »Nach jedem Kurs bin ich mehr im Einklang mit mir selbst«, sagt sie. Besonders überrascht war die Teilnehmerin über die Balance-Übungen. »Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer ist, das Gleichgewicht zu halten.« Nach drei Jahren ist sie immer noch gerne dabei. Ihr gefallen die abwechslungsreichen Übungen und dass besonders auf eine saubere Ausführung geachtet wird. »Das macht

88
TITELTHEMA: GESUNDHEIT sie sehr gut«, lobt Sandra Dallmann ihre Trainerin. Etwas verwundert erzählt Claudia Majores, dass viele Menschen gar nicht genau wissen, was Pilates eigentlich ist. »Das ist doch irgendwas mit Yoga«, bekommt sie immer wieder zu hören. Dann erläutert sie die Unterschiede zwischen Pilates und Yoga. Die Sportarten würden sich zwar in den Übungen ähneln, haben aber unterschiedliche Schwerpunkte und Hintergründe. In der heute bekannten Trainingsmethode »Pilates« geht es darum, die Muskeln zu kräftigen und den Körper beweglich zu halten. Entwickelt wurde diese Methode ursprünglich von Joseph Hubertus Pilates. Der 1883 geborene Mönchengladbacher litt im Kindes- und Jugendalter an schwerem Asthma und rheumatischem Fieber. Neugierig und sportbegeistert suchte er in einer eigens entwickelten Trainingsmethode, seinen schwachen Körper zu stärken. Ihm gelang es, fließende Sportübungen aus den Bereichen Turnen, Gymnastik und Schwimmen zu kombinieren, und nannte diese Trainingsart »Contrology«. Nach seiner Auswanderung nach New York ließ sich Joseph Pilates vom klassischen Ballet und fernöstlicher Kampfkunst inspirieren. Anregungen zur Körperhaltung und Bewegungsabläufen flossen in seine Trainingsmethode ein. Während Claudia Majores nach Kursende eine Tüte voller Tennisbälle in ihre Sporttasche stopft, erklärt sie, was an Yoga anders ist. Yoga besteht aus ähnlichen Übungen wie Pilates, stammt aber aus der indischen Philosophie. Der Schwerpunkt liegt auf der religiösen Ebene. Körperliche und geistige Übungen werden miteinander vereint, um mit Gott eins zu werden. Zudem ist die Atmung bei Yoga anders, als bei Pilates. Und wofür waren die Tennisbälle? Trainerin Claudia lacht und antwortet: »Die nutzen wir als Massagebälle für den Rücken, haben sie aber heute nicht gebraucht.« In aller Ruhe zeigt sie noch einmal leichte bis schwierige Grundübungen aus dem Pilates. Claudia Majores war damals selber Teilnehmerin eines Aerobic-Kurses, als eine Vertretung für eine Trainerin gesucht wurde. »Ich konnte alle Übungen in- und auswendig«, sagt sie. Von der Teilnehmerin zur Trainerin, begann Claudia Majores 2003 zusätzlich eine Ausbildung zur Fachübungsleiterin im Bereich Aerobic. »Ich wollte nicht nur Muskeln trainieren, sondern auch genau wissen, wo sie liegen.« In ihrer Ausbildung lernte sie die Anatomie des menschlichen Körpers kennen, sowie die Bewegungslehre, Rhythmusschulungen und zahlreiche Choreografien. Bei Aerobic heißt es, Gas geben. In ihrer besten Hochphase gab sie bis zu fünf Stunden die Woche AerobicUnterricht. »Das war wirklich hart«, gibt die gebürtige Untereisesheimerin zu, »da kam ich an meine Grenzen.« Sie stellte fest: »Das kann ich nicht

89


90
TITELTHEMA: GESUNDHEIT ewig machen.« Also informierte sich Majores über andere Sportarten und Trainingsmethoden, bis sie Pilates entdeckte. 2008 folgte eine Zusatzausbildung zur PilatesKursleiterin. Über die Hälfte der Teilnehmerinnen kommt seither jede Woche zu ihrem Kurs. Sie sieht, wie sich jede einzelne Teilnehmerin entwickelt hat. »Das ist meine Bestätigung«, sagt die Trainerin zufrieden. Dass sie sich beruflich einst anders orientiert hat, genießt sie heute sehr. »Für mich ist es der Horror«, sagt die zweifache Mutter, »wenn ich einen Job machen müsste, der mir keinen Spaß macht.« Tagsüber kümmert sie sich um ihre Töchter Nele (7) und Leni (6), und abends gibt sie ihre Kurse. »Das ist für mich als Mutter und Berufstätige der optimale Mittelweg.« Sie weiß, wie wichtig Bewegung generell für die Gesundheit ist, und empfiehlt daher, sich zwei bis drei Mal die Woche für mindestens 20 Minuten Zeit freizuschaufeln, und Sport zu treiben. Häufig ist es eine Frage der Priorität, sich Zeit für sich zu nehmen, und manchmal ist das einfach nicht möglich. In diesen Fällen rät sie verständnisvoll, der alltäglichen Bequemlichkeit entgegenzuwirken: Lieber die Treppen nehmen, anstatt den Fahrstuhl zu benutzen. Und kurze Strecken lieber zu laufen oder mit Fahrrad fahren, als gleich ins Auto zu steigen. »Es ist unglaublich«, bemerkt Claudia Majores, »wie viel Energie durch Bewegung freigesetzt wird.« Marlene Hiller (40) hat ihren Ausgleich ebenfalls im Pilates-Kurs gefunden. Für sie ist das sanfte Ganzkörpertraining genau richtig, da nahezu alle Muskeln gleichzeitig beansprucht werden. Über ihre Erfolge ist sie sehr stolz: »Ich bin so beweglich geworden, dass ich mit meinen Handflächen den Boden berühren kann.« Das war der Call-Center-Agentin vorher nicht möglich. Auch ihre Taille ist durch die Übungen schmäler geworden. Gesundheit ist ihr wichtig, trotzdem nascht sie auch gern mal etwas Süßes. Sie findet: »Bewusst zu leben macht glücklich und hält gesund.« inFo: interessenten Können sich zU einer UnverBindlichen proBestUnde Bei KUrsleiterin claUdia majores Unter 07132/ 1578071 anmelden. der pilates-KUrs Findet immer mittwochs, Um 18 Uhr, in der sporthalle sportUra in Untereisesheim statt. der aeroBic-KUrs Beginnt immer mittwochs, Um 19 Uhr.

91
TITELTHEMA: GESUNDHEIT

92
teXt: roBert MUchA Fotos: MehMet FIlIZ ES IST EIN GUTES GEFÜHL, DASS DER BAU JETZT BEGINNT De r Sp a t e n s t i c h i s t g e t a n . Nun geht der Um- und Neubau der SLK-Kliniken a u c h a m He i b ro n n e r K l i n i kum Gesundbr unnen los. In Bad Friedrichshall w i rd s c h o n s e i t e i n i g e n Monaten am Neubau des Plattenwald-K rankenh a u s e s g e we rk e l t . Wi r s p r a c hen mit dem Geschäftsführer der SLK-Kliniken, Dr. Je n d g e n s , ü b e r das 290 Millionen Euro teure Projekt.

93
TITELTHEMA: GESUNDHEIT H A N I X -- herr dr. Jendges, endlich geht es mit den Baumaßnahmen für den neu- und Umbau der slkkliniken los. sind sie sehr aufgeregt? herr dr. JendGes -- geben rund 170 Millionen Euro in Heilbronn aus und rund 120 Millionen Euro am Plattenwald. In Bad Friedrichshall wird direkt neben dem jetzigen Klinikum ein kompletter Neubau erstellt, so dass wir dann nach knapp 40 Jahren im Jahr 2015 vom Altbau H A N I X -- worin liegen genau Ihre Aufgaben als Gein den Neubau umziehen können und ein neues Kranschäftsführer der slk-kliniken? kenhaus zur Verfügung haben. Vorab ist dort schon die herr dr. JendGes -- Was den Bau angeht, habe ich im Energiezentrale erneuert worden. Der Vorfeld zahlreiche Gespräche mit Vorteil eines den Gesellschaftern und mit VertreNeubaus ist sicher, dass man, im Getern des Landes Baden-Württemberg In Bad Friedrich shall wird gensatz zu einem Umbau, nicht in den zu den Themen Umsetzung und laufenden Betrieb eingreift. Dies war Finanzierung geführt. Außerdem war direkt neben dem jetzigen auch eines der Argumente, die uns am und bin ich beteiligt an der Planung, gemeinsam mit Architekten und Klini kum ein Neubau erstellt, Gesundbrunnen zur Entscheidung für den Teilneubau bewogen haben. In Baufirmen. Der Großteil der vorbeHeilbronn werden fast alle Funktionsreitenden und ausführenden Arbeit so dass wir dann nach knapp bereiche - wie beispielsweise OP-Säle, wird vom Projektmanagement Bau Intensivstationen, die Notfallambulanz, geleistet, einem Team von Baufach40 Jahren im Jahr 2015 vom Endoskopie und Radiologie - in den leuten, das hier am Gesundbrunnen angesiedelt ist. Kern meiner Aufgabe Altbau in den Neubau umzie - Neubau integriert. Außerdem wird er ungefähr die Hälfte der Erwachsenenist, dass ich von dem, was einmal betten beherbergen. Die andere Hälfte entstehen wird, selbst eine Vorstelhen können. der Erwachsenenbetten wie auch die so lung entwickeln muss genannten patientenfernen Bereiche wie und alle Beteiligten - wie Ärzte und die Pathologie und das Labor sind dem zweiten BauabPflegekräfte oder den Aufsichtsrat - mit einbinden muss. schnitt vorbehalten. Was schon neu H A N I X -- sicher ist der neu- und Umbau der slkist, ist unsere Kinderklinik aus dem Jahre 2006. kliniken Ihr bisher größtes projekt. Inwiefern wird sich Ihre Arbeit während der Baumaßnahmen verändern? herr dr. JendGes -- H A N I X -- In Ihrer Infobroschüre heißt es: »durch neue Gebäude werden Möglichkeiten geschaffen, neuerungen zu integrieren und medizinische entwick- Bei einem Projekt dieser Größenordnung war natürlich ein langer Vorlauf notwendig. Insofern ist die Freude riesig, dass es jetzt auch tatsächlich losgeht. Die Anlaufzeit betrug alles in allem ungefähr fünf Jahre - angefangen bei einem Strukturkonzept im Jahr 2006, über die Abwägung neu zu bauen statt zu sanieren im Jahr 2009 bis zu den Abstimmungen, Planungen und Finanzierungskonzepten im vergangenen Jahr. Daher ist es ein gutes Gefühl, dass der Bau jetzt beginnt. bauten miterlebt. Aber jede Baustelle und jedes Projekt ist anders, daher weiß ich jetzt noch nicht genau, wie stark mein Arbeitsalltag von unseren Neubauten geprägt sein wird. H A N I X -- das kostenvolumen für die neu- und Umbauten beläuft sich auf 290 Millionen euro. wofür wird das Geld konkret ausgegeben? oder anders gefragt: was genau wird neu- und umgebaut? herr dr. JendGes -- Wir Ich habe zwar schon Krankenhaus93

94
TITELTHEMA: GESUNDHEIT lungen aufzunehmen.« wieso wäre die Integration und Aufnahme neuer medizinischer entwicklungen in den alten, noch aktuellen Gemäuern, nicht möglich? herr dr. JendGes -- Das wäre bei einer Sanierung theoretisch auch möglich, technisch geht alles. Man muss aber nach Aufwand und Zukunftsfähigkeit einer Sanierungslösung fragen. Der große Nachteil eines Umbaus ist, dass man an die bestehende Gebäudestruktur gebunden ist. Wenn man den Patiententrakt in Heilbronn betrachtet, so ist es dort fast unmöglich, bei einem Umbau für die Patienten gute und moderne Zimmer zu schaffen. Die Nasszellen sind so angeordnet, dass sie zwischen zwei Patientenzimmern liegen. Hier könnte man nur eine Normalsituation, in der jedes Zimmer eine Nasszelle hat, schaffen, indem man jedes zweite Patientenzimmer umwidmet oder abschafft. Das wäre also enorm aufwändig. Auch eine Änderung am Wegesystem zwischen Funktions- und Patientenbereichen ist schwer möglich, das ist aber einer der zentralen Punkte. Der Neubau schafft die Möglichkeit, ein Krankenhaus auf Basis aktueller Anforderungen in der Medizin zu bauen. Das ist mit einem Umbau nicht ohne Weiteres machbar. Am Plattenwald war ohnehin schnell klar, dass nur ein Neubau in Frage kommt, denn hier hätte die Umsetzung der geltenden Brandschutzvorschriften die Sanierung zur wesentlich teureren Lösung gemacht. H A N I X -- Bis in die 80er Jahre hat ein patient, und im Kurzzeitbereich. Früher dachte man, dass der Patient nach einer Operation drei bis vier Wochen liegen muss. Heute weiß man, dass es medizinisch sinnvoll ist, wenn der Patient früh aufsteht und schnell wieder mobilisiert wird, also in Bewegung kommt. Gleichzeitig achten die Krankenkassen sehr darauf, dass die vorgesehenen Liegezeiten, die im System der Fallpauschalen vorgesehen sind, nicht überschritten werden. Hier geht es um das Thema Bezahlbarkeit von Krankenhausleistungen. Die Gesundheitsausgaben machen ungefähr zehn Prozent des Bruttosozialprodukts in Deutschland aus, und eine Steigerung auf vielleicht 15 oder 17 Prozent können wir uns nicht leisten. H A N I X -- der trend geht hin zur kurzzeitbehandlung. sie müssen in erster linie wirtschaftlich arbeiten. An erster stelle sollte doch die geduldige und zeitlich notwendige patientenversorgung stehen. herr dr. JendGes -- der stationär behandelt wurde, im schnitt drei wochen im krankenhaus verbracht. Gegenwärtig sind es nur noch sechs tage. wird die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in den neuen kliniken noch weiter herabgesenkt? herr dr. JendGes -- Das hängt nicht an der neuen Klinik, es ist ein allgemeiner Trend im Krankenhausbereich, dass die durchschnittliche Verweildauer der Patienten von drei Wochen auf sechs Tage gesunken ist. Der Trend wird wahrscheinlich dahin gehen, dass diese Verweildauer noch um einen Tag reduziert werden kann. Dann ist allerdings aus heutiger Sicht auch medizinisch die Grenze erreicht. H A N I X -- Für den laien könnte es so aussehen, dass sich nicht mehr ausreichend Zeit für die patienten genommen wird. wie lautet Ihr Gegenargument? herr dr. JendGes -- Deshalb verstehe ich den Begriff der ökonomischen Patientenversorgung auch nicht nur betriebswirtschaftlich. Vielmehr geht es darum, wie man mit knapper werdenden finanziellen Mitteln und weniger Personal trotzdem eine gute Patientenversorgung organisieren kann. Denn der Fachkräftemangel in Medizin und Pflege ist eine Tatsache, mit der wir umgehen müssen. Ein neu erbautes Krankenhaus ist ein wichtiger Bestandteil für die Gewinnung und das Halten von Fachkräften, denn ein neues Krankenhaus ist ein attraktiver Arbeitsplatz. Auch was die Effizienz der Abläufe betrifft, wird es durch die Neubauten viele Verbesserungen geben, die sich unmittelbar auf die Qualität der Patientenbehandlung auswirken. Exemplarisch möchte ich das Beispiel Notfälle nennen, bei denen wir in Zukunft äußerst kurze Wege vom Schockraum zum Röntgen und in den OP-Bereich bis hin zum direkt nebenan liegenden Intensivbereich haben werden. Eine weitere Verbesserung werden die kürzeren Wege zwischen Funktionsbereichen und Stationen sein und die Tatsache, dass das Stationszimmer für die Pflegekräfte künftig in der Mitte der Station liegt. Diese vielen kleinen und größeren Neuerungen führen insgesamt zu einer erheblichen Steigerung von Effizienz und damit auch Qualität der Versorgung. H A N I X -- die slk-kliniken sind in unserer regi- Es gibt zwei Gründe für die kürzeren Verweildauern: Zum einen hat sich die Medizin weiterentwickelt, und der Fokus liegt viel stärker auf Diagnostik on der größte Gesundheitsdienstleister, wie es neudeutsch heißt. nach dem neu- und Umbau werden

95
Kreativzentr Heilbronn Kreativzentrum Heilbronn

96
TITELTHEMA: GESUNDHEIT die slk-kliniken so leistungsstark wie nie zuvor sein. erklären sie uns bitte: wie modern und fortschrittlich werden die slk-kliniken nach den Baumaßnahmen sein? herr dr. JendGes -- Im H A N I X -- war es bisher ein problem für die slkkliniken top-Mediziner hierher zu lotsen? die besten Mediziner zieht es sicherlich eher an Unikliniken. herr dr. JendGes -- bundesdeutschen Bereich würde ich sagen, dass sich vermutlich zwei bis drei Prozent der Krankenhäuser in einer vergleichbaren Neubausubstanz befinden. Somit kann zu Recht von hochmodernen Krankenhausbauten gesprochen werden. Dies ist aber nur eine wichtige Komponente. Auch Faktoren wie die Qualifikation des Personals oder die Breite des medizinischen Spektrums spielen im Vergleich mit anderen eine wichtige Rolle. Aber auch darin sind wir sehr gut aufgestellt. Bei uns arbeiten exzellente Mediziner. In vielen Bereichen brauchen wir den Vergleich mit Uniklinika nicht zu scheuen. Ein Beispiel dafür ist unser Tumorzentrum mit sechs angegliederten Organkrebszentren. Über eine vergleichbare Einrichtung verfügen nur wenige andere Häuser. H A N I X -- wird es Ihnen in Zukunft noch leichter Ganz klar: Nein. Wir haben hier Spitzenmediziner. Viele von ihnen könnten ohne Probleme an jeder beliebigen Uniklinik in Deutschland arbeiten und haben ein hervorragendes Renommee, das weit über die Grenzen der Region hinausreicht. H A N I X -- sie sagen, dass der laufende Betrieb der kliniken nicht beeinträchtigt wird. kaum zu glauben... herr dr. JendGes -- Ich möchte nicht ausschließen, dass die Patienten Baulärm hören, aber im Vergleich zu einem Umbau, bei dem wirklich permanent mit dem Presslufthammer gehämmert wird, werden wir eine sehr entspannte Situation haben. Ich gehe auch davon aus, dass die Leute neugierig sein und die Baumaßnahmen interessiert beobachten werden. H A N I X -- In Zukunft wird es immer mehr alte und fallen, top-Mediziner an die slk-kliniken zu lotsen? heilbronn mag für viele auf den ersten Blick nicht der traumstandort sein. Man muss hier schon einen zweiten Blick riskieren, um die Vorzüge unserer region gegenüber den deutschen Metropolen zu entdecken. herr dr. JendGes -- ältere Menschen geben. sind die Baumaßnahmen auch deshalb so wichtig, weil mit der höheren Alterstruktur der Bevölkerung auch neue Belastungen auf die kliniken zukommen werden? herr dr. JendGes --Das Schön dass Sie sagen »auf den ersten Blick«, sonst hätte ich an der Stelle einhaken müssen. Heilbronn hat sicher nicht die natürliche Strahlkraft von Metropolen wie Berlin oder Hamburg. Aber Heilbronn und die Region haben meiner Meinung nach in ihrer breiten Vielfalt für jeden etwas zu bieten. Ich versuche, da es immer eine Einzelentscheidung der betreffenden Person ist, zu hinterfragen, was denn die Entscheidungskriterien sind. Zu fast allen Aspekten, sei es die schulische Situation, Kinderbetreuungen oder das kulturelle Angebot fällt mir ein Argument ein, das deutlich für Heilbronn spricht. Wir sind in einer lebenswerten Region. Und unsere Erfahrung zeigt: Wer hierher kommt, der bleibt auch gern hier. Das spricht für sich. Natürlich stellen aber auch wir fest, dass es eine Knappheit gibt an Fachärzten, Fachpersonal im Funktionsbereich und so weiter. Allerdings ist das in unserer attraktiven Region noch nicht so deutlich spürbar wie in anderen deutschen Regionen. ist kein neues Thema für Krankenhäuser, da schon heute mehr als jeder zweite Patient älter als 65 Jahre ist, aber diese Entwicklung wird noch weitergehen, und wir werden künftig noch mehr Hochbetagte versorgen. Selbstverständlich achten wir bei der Bauplanung darauf, dass sich auch unsere älteren Patienten in unseren Häusern zurechtfinden und sich gut aufgehoben fühlen. HANIX -- Zu guter letzt: wie halten sie sich ei- gentlich gesund? herr dr. JendGes -- Ich stehe dreimal die Woche um 5.30 Uhr auf und treibe 45 Minuten Sport. Am Wochenende versuche ich, etwas Aktives mit meinem Sohn zu unternehmen. Gesunde Ernährung ist auch ein Thema für mich. Das Einzige was mich plagt, hier reihe ich mich aber in einen großen Kreis von Menschen ein, sind hin und wieder Rückenschmerzen. Die versuche ich mit Dingen wie einem Stehpult im Büro und entsprechender Gymnastik in den Griff zu bekommen.

97
www.facebook.com/memografie

98
teXt Und Fotos: MArIA sAnders iCh W ill Was beW egen seine gesundheit ist ihm wichtig. bei mehr als 70 auftritten im Jahr bemüht sich lee MacDougall, seine stimme und seinen körper zu pflegen, dafür trinkt er viel tee mit honig. Manchmal schafft er es aber nicht, an Fastfood vorbeizulaufen.

99
TITELTHEMA: GESUNDHEIT Lee MacDougall ist wieder im Ländle. Vergangenes Jahr in Jagsthausen, verzaubert der britische Singer/ Songwriter diesmal seine deutschen Fans bei einem Konzert im Club Zentral in Stuttgart. Mit seiner Gitarre und neuen Songs im Gepäck hat er viel zu erzählen: Von verführerischen Snacks, Aufwärmübungen und der aufregendsten Tour, die er je erlebt hat. »Mein Vater ist ein sehr positiver Mensch«, sagt Lee MacDougall, »für mich ein absolutes Vorbild.« Aufgeschlossen erzählt er von seiner Familie, und von dem Glück, so verständnisvolle Eltern zu haben. Der 27-Jährige ist in einem kleinen Fischerort namens Grimsby an der Ostküste Englands geboren und aufgewachsen. Seine Eltern förderten sein Talent. Schon als kleiner Junge wusste er, dass er einmal Musiker werden möchte. Ihn faszinierten die Beatles, aber noch mehr John Lennon: »Seine Einstellung und seine Texte haben mich sehr geprägt.« An der Armlehne der Couch angelehnt erzählt Lee MacDougall mit tiefer, etwas kratziger Stimme: Lieder zu schreiben, und diese mit dem Publikum zu teilen, ist sein Leben. Für einen kurzen Moment wirkt MacDougall nachdenklich, als er auf der braunen Ledercouch im Backstage-Raum sitzt, die bei jeder Bewegung knirschende Geräusche von sich gibt. »Das hört sich jetzt vielleicht zu simple an«, sagt er, »aber ich will Gutes in die Welt tragen.« So beschreibt er sein Anliegen, etwas bewegen zu wollen. Musik macht Menschen glücklich. Und genau das ist seine Motivation, warum er von Stadt zu Stadt zieht. In seinen Liedern geht es häufig um Liebe, Trennung und Beziehungen. »Meine Musik zeigt das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen.« Auch wenn er die große Liebe noch nicht gefunden hat, glaub er daran, dass es sie gibt. Fast ein bisschen scheu wirkt der junge Brite. Er ist freundlich, und doch irgendwie unnahbar. Umso überraschender ist seine Performance auf der Bühne. Nur er und seine Gitarre schmücken den Bühnenboden. Mehr braucht es scheinbar nicht. Immer wieder leuchtet die goldene Kette mit dem Kreuzanhänger hervor, die er um seinen Hals trägt. So reserviert Lee MacDougall anfangs rüberkommt, desto mehr gibt er später auf der Bühne von sich preis. All seine selbstgeschriebenen und komponierten Songs singt er aus tiefster Seele. Sehnsucht liegt in der Luft. Das spürt das Publikum. Ein Dialog zwischen ihm und den Konzertbesuchern entsteht. Ganz klar, das ist ein Künstler: Von einer Aura umgeben, füllt seine Präsenz den gesamten Raum. Das Publikum genießt das Konzert, und lauscht der Musik. »Ich bin beeindruckt«, sagt Besucherin Sabrina Kreuzer (32) aus Höfingen angetan, »so einen ausdrucksstarken Künstler habe ich schon lange nicht mehr live erlebt.« Seinen Fans ist Lee MacDougall sehr dankbar. »Ohne ihre Unterstützung wäre ich heute nicht hier.« Und erzählt von Nicole aus Texas (USA). Sie ist ein sehr treuer Fan, und besucht sogar einige seiner Konzerte in Europa. »Das schätze ich sehr.« In kleinen Clubs in England hat Lee MacDougall angefangen. Mittlerweile spielt er auch auf großen Bühnen. Vergangenes Jahr waren es über 70 Konzerte in Amerika und Kanada, sowie weitere Konzerte in Deutschland, Österreich und Italien. Mit Musikgrößen wie Train, Starsailor, Paolo Nutini, The Feeling, Bob Dylan und Van Morrison stand er bereits auf der Bühne. Zu Deutschland hat er eine besondere Beziehung. »Ich mag's Ländle«, sagt er mit einem charmanten britischen Akzent auf Deutsch. Bevor er Musik, Komposition und

100


101
TITELTHEMA: GESUNDHEIT Produktion an der Universität in Nordengland studierte, lernte er am College die deutsche Sprache. Etwas nervös zieht er die Augenbrauen verlegen nach oben, und wendet gleich ein: »Aber mein Deutsch ist nicht so gut.« Auf die Frage, wie er eigentlich zur Musik kam, antwortet er: »Kurt Cobain brachte mich dazu.« Natürlich nicht persönlich. Als 13-Jähriger sah Lee MacDougall den damaligen Sänger und Gitarristen der Band Nirvana spielen. Sofort wusste er, das will er auch können. Da liegt es nahe, dass seine Musik, die er als alternativen Indi-Pop beschreibt, Einflüsse von Nirvana, den Beatles, Rod Stewart und Tom Petty enthält. Sein größter Traum wäre es, einmal mit Noel Gallagher zu spielen. An seine bislang aufregendste Tour erinnert er sich gut. Zusammen mit der britischen Sängerin Rumer reiste er quer durch England, und spielte in riesigen Konzerthallen. »Der reinste Wahnsinn «, beschreibt er diese Zeit. Jeden Tag in einer anderen Stadt - da sieht man viel. Aber er gibt zu, dass es ziemlich schwierig ist, sich unterwegs gesund zu ernähren. An fast jeder Haltestelle gibt es kleine Snacks, Süßigkeiten oder Fast Food. Das kostet Überwindung, nicht zuzugreifen. »Meistens schaffe ich es, daran vorbei zu laufen«, sagt Lee MacDougall. Immer auf Tour zu sein, ist auch körperlich ziemlich anstrengend. Deswegen hält er sich mit Laufen fit. »Oder ich trage meine Gitarre die ganze Zeit herum«, scherzt er. Betritt man unerwartet seinen Backstage-Raum, kann es schon mal passieren, dass man ihn beim Liegestützen erwischt. Um den Körperkult geht es dabei nicht: »Ich versuche mich warm zu halten«, so der Musiker, der eine Schwäche für Knoblauch und Bratwürste hat. »Mit kalten Fingern spielt es sich schlecht Gitarre.« Und wie geht es Ihnen kurz vor Ihrem Auftritt, Herr MacDougall? Er überlegt. »Nervös bin ich eigentlich nicht«, stellt er fest, »ich bekomme eher einen Adrenalinschub und bin voller Energie.« Seine Gesundheit ist ihm wichtig. Bei mehr als 70 Auftritten im Jahr bemüht er sich, seine Stimme zu pflegen und trinkt viel Tee mit Honig. Dann wird es still. Die letzten Töne seiner Gitarrensaiten klingen aus, und der talentierte junge Bursche bedankt sich bei seinem Publikum. Er schaut in die Menge, hält einen Moment inne während er seine Gitarre an sich drückt, und verbeugt sich.

102
teXt: slk-klInIken | Fotos: pr Die neuen slk-kliniken aM PlattenWalD unD gesunDbrunnen bei einem investitionsvolumen von 290 Millionen euro für den umbau und neubau der slkkliniken gibt es häufig gestellte Fragen. hier einige antworten.

103
TITELTHEMA: GESUNDHEIT warum ist es notwendig, nach etwa 30 Jahren neu zu bauen? Zeitgemäße Infrastruktur schaffen: Die Krankenhäuser in Bad Friedrichshall und Heilbronn wurden ab Ende der 1960er Jahre geplant und gingen in wesentlichen Teilen in den 70er, 80er und 90er Jahren (Gesundbrunnen) bzw. 1976 (Plattenwald) in Betrieb. Ein Patient war damals im Schnitt rund drei Wochen stationär im Krankenhaus. Auf dieser Grundlage wurde bis in die 80er Jahre hinein Krankenhausbauplanung betrieben. Heute ist ein stationärer Patient im Schnitt noch knapp sechs Tage im Krankenhaus. Die Veränderungen im Gesundheitswesen und durch den medizinischen Fortschritt führen dazu, dass der Fokus stärker auf Diagnostik, interventioneller Therapie und dem Kurzzeitbereich liegt. Das Resultat ist beispielsweise, dass die damals geplante Notfallambulanz im Klini103 kum am Gesundbrunnen für heutige Verhältnisse deutlich zu klein ist. Durch die Neubauten wird es möglich, die aktuellen Entwicklungen im Krankenhaus in eine angemessene Infrastruktur zu übersetzen, was mit deutlichen Verbesserungen in der Qualität der Patientenversorgung und letztlich auch der Wirtschaftlichkeit einhergehen wird. warum werden die kliniken in heilbronn und Bad Friedrichshall nicht zusammengeführt? Bewusste Entscheidung gegen Großklinikum: Wir bauen in Heilbronn und in Bad Friedrichshall, um die wohnortnahe Versorgung der rund 500.000 Menschen in der Region zu sichern, um Wahlmöglichkeiten für die Bürger der Region anzubieten und um Spezialisierungen bei hochkarätiger Medizin voranzutreiben. Die Entscheidung gegen den Bau eines Großklinikums ist gut abgewogen:

104
TITELTHEMA: GESUNDHEIT Durch neue Gebäude werden Möglichkeiten geschaffen, Neueru ngen zu integrieren und medizinische Entwicklungen aufzunehmen. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass bei Großkliniken ab rund 1000 Betten teilweise Abstriche bei Patientenversorgung und Abläufen hingenommen werden müssen. Die Gesellschafter Stadt- und Landkreis Heilbronn wollen dies für ihre Einwohner und Patienten nicht. warum fiel die entscheidung pro (teil-)neubauten statt sanierungen? tionsdiagnostik und der OP-Bereich, werden zentralisiert, um kurze Wege zu schaffen und eine bessere Orientierung zu ermöglichen. wie verändert sich der patientenkomfort? Keine Belastung für laufenden Betrieb bei gleichen Kosten: Umfangreiche Sanierungen dauern durch den Umbau in vielen Einzelphasen wesentlich länger, belasten den laufenden Krankenhausbetrieb erheblich und ermöglichen aufgrund der bestehenden baulichen Strukturen keine optimalen Funktionsanordnungen. Der Altbau des Klinikums am Plattenwald, dessen Sanierung deutlich teurer als ein Neubau wäre, wird nach Fertigstellung des Neubaus abgerissen. Die bestehenden Strukturen am Gesundbrunnen werden bis zur Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts teilweise weiter genutzt. wie verändert sich der Ablauf für patienten? Moderne Patientenzimmer anbieten: Künftig werden wir unseren Patienten helle, freundliche und modern ausgestattete 2-Bett-Zimmer mit Bad, WC sowie mit modernen Kommunikationsmedien anbieten können. Umfangreiche Serviceleistungen und ein spezieller Wahlleistungsbereich werden das Angebot ergänzen. welche Verbesserungen ergeben sich mit Blick auf den medizinischen Fortschritt? Schritt halten mit medizinischen Entwicklungen: Medizinischer Fortschritt zeigt sich an immer besseren Diagnosegeräten, optimierten Operationsräumen und stärker auf die Behandlung ausgerichteten organisatorischen Abläufen. Durch neue Gebäude werden Möglichkeiten geschaffen, Neuerungen zu integrieren und medizinische Entwicklungen aufzunehmen. welche rolle spielt die Ökologie? Kurze Wege schaffen: Durch die Optimierung von räumlichen Gegebenheiten, Technik und Ausstattung werden Arbeitsabläufe und damit die Qualität der Patientenversorgung verbessert. Wichtige Bereiche, wie etwa die Funk104 Reduzierung des Energieausstoßes: Aktuelle Vorgaben wie die Energieeinsparverordnung oder das ErneuerbareEnergien-Gesetz werden eingehalten und zum Teil durch

105
TITELTHEMA: GESUNDHEIT den Einsatz regenerativer Energien wie Geothermie oder Kraft-Wärme-Kopplung erheblich übertroffen. Im Winter werden die Gebäude auch mit Erdwärme beheizt, im Sommer mit derselben Technik gekühlt. Die Energieeffizienz der Gebäude wird zu einer deutlichen Reduzierung von Energieverbrauch und CO2-Ausstoß führen. warum werden die Mitarbeiter von den neubauten profitieren? wird aufgeteilt zwischen dem Land Baden-Württemberg (136 Millionen Euro), dem Landkreis Heilbronn (65 Millionen Euro) und der Stadt Heilbronn (23 Millionen Euro). Den Rest tragen die SLK-Kliniken. Die Verbesserungen, die sich durch die neue Krankenhausinfrastruktur bei Qualität und Wirtschaftlichkeit der Patientenversorgung ergeben, leisten hierzu einen wesentlichen Beitrag. welchen einfluss hat die Veränderung der Bevölkerungsstruktur auf die Bauprojekte? Arbeitsumfeld weiter aufwerten: Um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und bei SLK zu halten, ist ein attraktives Arbeitsumfeld von zentraler Bedeutung. Gut ausgebildete und engagierte Fachkräfte garantieren dauerhaft eine hochwertige Patientenversorgung. SLK wird auch durch das Angebot von medizinischen Spitzenleistungen in einer neuen Infrastruktur zum attraktiven Arbeitgeber. Hierfür leisten die Neubauten einen wesentlichen Beitrag - und sie tragen zur Steigerung der Motivation der Mitarbeiter insgesamt bei. wie werden die projekte finanziert? Gemeinsame Anstrengung bei der Finanzierung: Die Investitionssumme von insgesamt rund 290 Millionen Euro für den Neubau des Klinikums am Plattenwald und den ersten Bauabschnitt des Klinikums am Gesundbrunnen Noch leistungsfähigere Strukturen nötig: Der zu erwartende höhere Anteil an älteren und alten Menschen sowie die daraus resultierende Vielzahl verschiedener Erkrankungen, deren Häufigkeit in den nächsten Jahrzehnten deutlich ansteigen wird, fordern künftig von den Krankenhäusern noch leistungsfähigere Strukturen bei Notfallversorgung, Diagnostik und Behandlung. Neue Abläufe, höhere Intensivkapazitäten und die Bildung von abteilungsübergreifenden Zentren in den Neubauten tragen dieser Entwicklung Rechnung.

106
»naCh eineM klinikCloWn-besuCh WerDen Weniger sChMerzMittel verabreiCht« teXt: roBert MUchA Fotos: MehMet FIlIZ K l i n i k c l o w n s : peppi, paul und hubs (v. links)

107
TITELTHEMA: GESUNDHEIT seit über zehn Jahren sind in der heilbronner kinderklinik am gesundbrunnen klinikclowns tätig. zweimal in der Woche besuchen die Clowns zurückhaltend und feinfühlig die klinikräume, um den kleinen Patienten durch ihr spiel ein lächeln auf die gesichter zu zaubern. Wir haben die Clowns begleitet und uns danach mit Paul, Peppi und hubs über ihren Job unterhalten. ein gespräch über die Freiheiten eines Clowns, sinkende schmerzmitteldosen und die spendenbereitschaft in der region. HANIX -- sagt mal, ist euer dasein als klinikclown euer hauptberuf oder seid ihr ehrenamtlich unterwegs? Peppi (Natasa Rikanovic): Klinikclown zu sein gehört zu unserem Hauptberuf. Wir sind alle Schauspieler und arbeiten als freie Künstler. HANIX -- Vor kurzem haben die heilbronner klinikclowns zehnjähriges Jubiläum gefeiert. seid ihr vom ersten tag an mit dabei? Paul: Durch Robert Wagner, einen Kinderarzt aus Heilbronn, sind wir dazu gekommen. Dr. Wagner hatte vor über zehn Jahren an einer Arbeit geschrieben über Humor in der Therapie. Im Zuge dieser Arbeit hat er Sponsoren und Clowns gesucht. Ein paar mal haben wir uns getroffen und überlegt, wie es funktionieren kann. Dann haben wir uns einen Dozenten für Clownerie gesucht und diverse Schulungen absolviert. HANIX -- wo hat die klinikclownerie ihren Ursprung? sicherlich nicht in deutschland. Und was macht den besonderen reiz aus, ein clown zu sein? Paul (Udo Grunwald): Ich bin vom ersten Tag an dabei, ein Gründungsmitglied sozusagen. Peppi kam ein halbes Jahr später dazu und Hubs ist nun auch schon seit sechseinhalb Jahren dabei. HANIX -- klinikclown ist kein alltäglicher Beruf. wie ist es dazu gekommen, dass ihr dazu geworden seid? Peppi: Die Klinikclownerie ist eine Bewegung, die in den USA vor ungefähr 30 Jahren entstanden ist. Der Erfinder heisst Patch Adams. Vor 15 Jahren kam die KlinikclownBewegung dann hier nach Deutschland. Mich fasziniert

108
TITELTHEMA: GESUNDHEIT der Clown an sich. Es gibt sehr viele Freiheiten, die ein Schauspieler so nicht hat. Man kann mit seinem eigenen Humor arbeiten und irgendwann entwickelt sich dann eine eigene Clownfigur heraus. Das Besondere als Krankenhaus-Clown ist zum einen, dass wir mit den Kindern improvisieren können. Natürlich erfordert diese Sondersituation im Krankenhaus viel Feingefühl. Es ist nicht immer so, dass Elternteile dabei sind. Man muss vorsichtig an die Kids rangehen. Hubs (Denis Fink): Das schöne ist für mich meist das Ergebnis. Nämlich, dass die Kinder und deren Eltern wirklich lachen und wir es schaffen, die Leute kurz zu entspannen und die Gedanken weg vom Klinikaufenthalt zu bewegen. Das macht die Arbeit so wertvoll. HANIX -- wie kommt ihr mit dem medizinischen personal klar? die kommen oft mit spritzen zu den kindern, während ihr für die lacher und gute laune sorgt. das kann für spannungen sorgen, oder? bleiben können. Die Arbeit geht ihnen dann etwas leichter von der Hand, da die Kinder durch uns abgelenkt sind. Grundsätzlich kommen wir sehr gut mit dem medizinischen Personal aus. Wir spielen ihnen manchmal auch ein Lied. HANIX -- Ihr müsst es wissen: Ist lachen gesund? Paul: Es gibt tatsächlich Studien, die belegen, dass nach einem Klinikclown-Besuch weniger Schmerzmittel verabreicht werden müssen, da die Endorphinausschüttung bei den kleinen Patienten angeregt wurde. Lachen macht also weniger schmerzempfindlich. Das ist ja schon mal was. HANIX -- wir haben eben beobachten können, dass die anwesenden eltern eure Besuche ebenso genießen, wie die kleinen patienten. Paul: Auch die Eltern können sich bei unseren Besuchen entspannen. Oft werden wir gefragt, ob wir nicht jeden Tag kommen können. HANIX -- Bleiben denn auch kontakte über den krankenhausaufenthalt hinaus zu den eltern und kindern bestehen? Peppi: Manchmal fragen uns die Krankenschwestern vor dem Blutabnehmen oder bevor sie eine Infusionsnadel setzen müssen sogar, ob wir ein bisschen länger Hubs: Oft bekommen wir Post von den Eltern und den Kids. Sie bedanken sich darin für unsere Arbeit.

109
TITELTHEMA: GESUNDHEIT Und es bleiben auch Kontakte über den Klinikaufenthalt hinaus bestehen. Die Leute besuchen uns beispielsweise bei unseren Auftritten. Dort sehen wir viele alte bekannte Gesichter, manche sind inzwischen junge, gesunde erwachsene Menschen. Dann denkt man, dass man nicht alles falsch gemacht hat. HANIX -- Insgesamt gibt es vier klinikclowns in heilbronn. Braucht ihr Verstärkung? Paul: Momentan sind wir ganz gut aufgestellt. Wir haben gerade keinen Bedarf an neuen Clowns für Heilbronn. Wir sind hauptsächlich am Gesundbrunnen tätig, da sich hier die Kinderklinik befindet. Vier Clowns für dieses Haus sind ausreichend. HANIX -- Auch eure Arbeit muss finanziert werden. wie geschieht das? Ihr verlangt schließlich kein Geld von den kindern, für die ihr auftretet. eigenen Verien gegründet, haben Klinken geputzt und alles aufgefahren, was man eben machen muss. Wir haben dabei viel Unterstützung erfahren. Seit zwei Jahern gibt es die neue Stiftung und seit diesem Januar sind wir offiziell dabei und werden über die Stiftung finanziert. Am besten hilft man uns, wenn Geld an die Stiftung »Große Hilfe für kleine Helden« gespendet wird. Wenn das Stichwort »Klinikclowns« darauf steht, kommt das Geld auch nur uns zu gute. Grundsätzlich sind wir sehr zufrieden mit der Spendenbereitschaft. Das regionale Engagement ist hier toll ausgeprägt. HANIX -- Gibt es eine eigenschaft, die ein klinikclown in jedem Fall mitbringen sollte? Paul: Es gab früher den Förderverein »Sternschnuppe« der Kinderklinik. Mittlerweile ist dieser Verein in die »Große Hilfe für kleine Helden«-Stiftung übergegangen. Über die »Sternschnuppe« haben wir uns die ersten drei Jahre finanziert. Danach haben wir einen Peppi: Manchmal geht es bei uns auch nicht darum, die große Show zu machen und Lachsalven zu produzieren. Manchmal geht es nur darum, die Hand zu halten oder den Eltern zuzuhören. Genau so verhält es sich mit dem Ärzte- und Pflegeteam. Am wichtigsten ist deshalb Feingefühl und Sensibilität. Man darf die Grenzen nicht überschreiten, nicht zu laut sein.

110
teXt: VAnessA kÄrcher Fotos: Velo, pr, prIVAt ein ganzheitliChes ko n z e P t Di e We l t g e s u n d h e i t s o r g a nisation ( WHO) definier t Gesundheit so: » Ei n Zu s t a n d d e s vo l l s t ä n digen körperlichen, geistigen und sozialen Wo h l e r g e h e n s u n d n i c h t n u r das Freisein von Krankheit und Schwäche«.

111
TITELTHEMA: GESUNDHEIT Die Bedeutung unserer Gesundheit wird uns häufig erst im höheren Alter klar oder, wenn wir uns nicht mehr gesund fühlen, sprich krank sind. Das Altern können wir nicht aufhalten und gegen viele Krankheiten sind wir machtlos, weil wir sie nicht beeinflussen können, aber wir müssen uns bewusst machen, dass man präventiv, das heisst im Vorfeld, einiges zu einem gesunden Leben leisten kann. Wer keine Zeit für seine Gesundheit hat, sollte sich eine Menge Zeit für seine Krankheiten reservieren. Welche Faktoren spielen in Bezug auf die Gesundheit und ein gesundes Leben eine Rolle? BeweGUnG Ein nicht zu verachtender Faktor ist die regelmäßige Bewegung. »Sport ist Mord« sagt der eine, »Beim Sport kann ich Stress abbauen und neue Energie tanken« sagt der andere. Mit Bewegung ist nicht gemeint, sich auszupowern, sondern vielmehr sollte man wissen, dass ein bißchen körperliche Aktivität immer noch besser ist als ein Couchpotato-Dasein. Vorbeugung ist ganz und gar nicht nur auf die jüngere Generation beschränkt. Zahlreiche Studien belegen, dass sich Bewegung auch mit zunehmenden Lebensjahren lohnt und ältere Menschen so ihre gesundheitliche Lage verbessern können. Das Erreichen eines hohen Alters in Verbindung mit relativ guter Gesundheit kann nahezu jeder schaffen - es sei denn, ihn würfen Schicksalsschläge aus der Bahn. Möglichst gesund alt zu werden ließe sich mit etwas mehr körperlicher Aktivität erreichen: Sport könne zu mehr Lebensqualität beitragen, so der Sportmediziner Rost. Die Leistungsfähigkeit vermindert sich ab dem 30. Lebensjahr um etwa ein Prozent pro Jahr - unwiderruflich. Ebenso nimmt die Muskelkraft ab. Ohne ein entsprechendes Gegensteuern verliert der Mensch bis zu seinem 80. Lebensjahr ca. 30 bis 40 Prozent seiner Maximalkraft. Dabei muss man weniger tun, als mancher denkt. Drei Mal die Woche, 15 Minuten Training regt den Stoffwechsel an und beugt somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Diabetes vor. TIPPS: Bewegung in den Alltag integrieren: Treppen steigen anstatt Aufzug oder Rolltreppe. Verzichten Sie in Zukunft ganz bewusst auf Bequemlichkeiten dieser Art und benutzen Sie die Stufen. AKTIVITÄT NACH DER ARBEIT: Wer kennt das nicht? Ist man erst mal im gemütlichen Zuhause angekom111 men, tut man sich schwer sich für irgendwelche Aktivitäten aufzuraffen. Man wird von seinem Sofa regelrecht in Beschlag genommen, es ist fast so als ob es auf uns eine magische Anziehungskraft ausübt gegen die wir machtlos sind. Daher am besten ohne Zwischenstopp ins Fitnessstudio gehen/fahren oder z. B. eine Bus-, oder Bahn-Station früher aussteigen und den Rest zu Fuß nach Hause gehen. Wer selten mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kann einige Male pro Woche eine große Runde zu Fuß um den nächsten Block gehen, bevor er sich ins Auto setzt. DAS AUTO STEHENLASSEN: In der heutigen Zeit erledigen wir alles mit unserem Auto, wir parken direkt vor unserer Haustüre oder auf dem Firmenparkplatz. Beim Einkaufen in der Stadt suchen wir die nächstgelegene Tiefgarage usw. Das ist bequem - in der Tat. Aber genau das ist der Teufelskreis. Wir leiden unter Bewegungsmangel. Besser: So oft wie möglich auf die Fahrt mit dem Auto verzichten. Gehen Sie kleine Strecken zu Fuß, nehmen Sie sich die Zeit dafür, denn so kommen Sie deutlich mehr in Schwung als mit dem Auto. HINGEHEN STATT ANRUFEN: »Miracoli ist fertig« schreit die Mutter quer durchs Haus oder, wie in der Werbung, aus dem Fenster zur Straße

112
TITELTHEMA: GESUNDHEIT hinaus. Das kennen Sie doch sicher auch? So sieht der Alltag von vielen aus. Teilweise werden sogar ganze Unterhaltungen über mehrere Räume oder Stockwerke hinweg geführt. Probieren Sie es aus, gehen Sie zur anderen Person hin und reden direkt mit ihr, anstatt zu rufen. Dasselbe Prinzip ist auch auf die Arbeitsstelle anzuwenden. Öfter einmal etwas persönlich mit den Kollegen klären, da haben Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen - mehr Bewegung in den Alltag gebraucht sowie die Kommunikation gefördert. soZIAle FAktoren (FAMIlIe, FreUnde Usw.) den Anschluss, er fällt rasch zurück«, ist mehr dran, als wir wahrhaben wollen. Das gilt privat wie im Beruf. Es gibt unzählige Gedächtnisspiele und dergleichen, probieren Sie es aus, Sie können nur gewinnen. http://www.spiel.de/nemo-gedachtnisspiel.htm BerUF/ArBeItswAhl Jedermann braucht ein stabiles Umfeld. Hiermit sind Familie, Freunde, Kollegen usw. gemeint. Ebenso Engagements im Verein oder ehrenamtliche Tätigkeiten. Eine Unterstützung durch das soziale Umfeld ist äußerst wichtig. Der Mensch braucht das Gefühl des Dazugehörens, er muss spüren, dass er gebraucht wird. Bei Problemen können sozial Eingebundene auf ihr soziales Netzwerk zurückgreifen und fühlen sich dadurch mit ihrer Situation nicht alleine. Einsamkeit hingegen gefährdet die Gesundheit. GeIst Schon die Römer wussten, dass körperliches Wohlbefinden die geistige Verfassung positiv beeinflusst. So heißt es »Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper«. In der chinesischen Medizin bedeutet Gesundheit, im Einklang mit sich selbst und der Umwelt zu sein. Eine positive Lebenseinstellung hilft in so mancher aussichtlosen Situation. Wo sich eine Türe schließt, geht auch eine andere auf. Man sollte die Dinge eher positiv als negativ ansehen. Das Beispiel mit dem obligatorischen Glas Wasser, welches halb voll (positives Denken) oder halb leer (negatives Denken) ist, kennt jeder. Also fragen Sie sich selbst hin und wieder, ob es für Sie halb voll oder halb leer ist. Ein gesunder Geist bedeutet, das Gehirn zu trainieren. Wir dürfen nicht aufhören zu lernen. Wenn wir etwas können, hören wir meist auf zu üben. Und genau dieser Fehler ist vielen nicht bewusst. Ein Sänger kann singen und trotzdem arbeitet er regelmäßig mit einem Vocalcoach, genau wie ein Pilot fliegen kann und trotz allem trainiert er immer wieder im Flugsimulator. Wir alle können denken. Demzufolge sollten wir doch auch unser Denken regelmäßig trainieren. An den Sprüchen »Wer rastet, der rostet« und »Wer stehen bleibt, verliert nicht nur Zum persönlichen Glück und somit auch zu einem gesunden Leben zählt der ausgeübte Beruf. Was für den einen eine wirkliche Berufung oder Passion ist, mag für den anderen ein Muss sein - aus welchen Gründen auch immer. Genau das ist auf Dauer nicht gut. Tag ein Tag aus einer Beschäftigung nachzugehen, die man nicht mag. Es liegt an der schlechten Bezahlung, den Kollegen, dem Chef, den Aufgaben, Unter- oder Überforderung, der Arbeitszeit, der Entfernung zum Arbeitsplatz und so weiter. Es ist wichtig etwas zu tun, was einem Freude bringt, worin man gut ist, so dass man Erfolge feiern kann. Klappt es in der Arbeit, überträgt sich das meist auch aufs Privatleben und andersrum. Ist man im Job auf Dauer unglücklich, kann das erheblichen Frust erzeugen und zu gesundheitlichen Einbußen führen. Daher unbedingt: Augen auf bei der Berufswahl. Berufserfahrenen sei gesagt, dass sie einen Arbeitsplatzwechsel nicht scheuen sollten, wenn nach Ansprache der zu beeinflussenden negativen Dinge wie zum Beispiel Unter- oder Überforderung keine Besserung in Sicht ist. schlAF Um ausgeruht und gesund zu bleiben, ist ausreichend Schlaf von hoher Bedeutung. Die Meinung, dass Schlaf reine Zeitverschwendung sei, ganz nach dem Motto: »Schlafen kann ich, wenn ich tot bin«, ist mit Vorsicht zu genießen. Während wir schlafen laufen viele Prozesse ab: unser Körper regeneriert sich, Wachstumshormone, die die Zellerneuerung beeinflussen, werden ausgeschüttet, Muskeln werden aufgebaut, die Haut wird repariert, das Gehirn verarbeitet die Reize des Tages usw. Aber vor allem tanken wir neue Kraft - Kraft für den bevorstehenden Tag. Eingeschränkter bzw. nicht ausreichend Schlaf könnte sich negativ auf das Herz auswirken. Wieviele Stunden Schlaf braucht der Mensch nun? Diese Frage lässt sich bedauerlicherweise nicht allgemeingültig beantworten. Wir sind Individualisten, genauso verhält es sich mit unserem Schlafbedürfnis, das eben sehr unterschiedlich ist. Um gesund und leistungsfähig zu sein

113
TITELTHEMA: GESUNDHEIT und zu bleiben, ist eine Schlafdauer von sieben bis acht Stunden optimal, so sagen zumindest die Erkenntnisse aus der Schlafmedizin. Tipp: kein Alkohol vorm Zubettgehen. norMAles GewIcht BZw. redUZIerUnG des ÜBerGewIchts Übergewicht verursacht eine Reihe an Beschwerden/ Krankheiten (Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Altersdiabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Rückenleiden et cetera). Um dies seinem Körper und seiner Gesundheit nicht zuzumuten, sind einige Punkte zu beachten. Übergewicht, vorausgesetzt es liegen keine erblichen Faktoren oder Krankheiten vor, entsteht, weil wir zu viel Fleisch und tierische Fette sowie zu viel (falsches) Fett generell verzehren, gleichzeitig aber auch noch zu wenig Obst und Gemüse aufnehmen. Einfach ausgedrückt: wir essen zu viel vom Falschen und zu wenig vom Richtigen. Und zusätzlich fehlt uns die Bewegung (siehe oben). Weiter unten folgen nähere Informationen zu einer gesunden Ernährung sowie wie einige Tipps, um Fett einzusparen, so dass das Normalgewicht gehalten werden kann bzw. es angestrebt werden kann. Krankenkassen bieten im Übrigen auch Präventionskurse zur Vermeidung von Übergewicht an. Es geht hierbei nicht primär darum sein Wunschgewicht in kürzester Zeit zu erreichen, sondern darum, sein Essverhalten dauerhaft zu ändern und anschließend sein Gewicht stabil zu halten. Wer dem Jojo-Effekt auf Wiedersehen sagen möchte und sein Ziel - einen anhaltenden Erfolg - nicht aus den Augen verlieren will, muss langsam und stetig an Gewicht verlieren, ca. 0,5 kg pro Woche sind ausreichend. Es kann nicht of genug wiederholt werden - Bewegung spielt hierbei selbstverständlich eine wesentliche Rolle. GUter leBensstIl Und dInGe tUn, dIe FreUde BereIten Lebensstil bezeichnet die Art und Weise der Lebensführung. Beispiele für eine gute Lebensführung: Negativ: Vermeidung von Risikofaktoren wie Nikotinund Drogenkonsum, Stressfaktoren, übermäßiger Genuss von Kaffee Positiv: möglichst optimistisch durchs Leben gehen, Sonne tanken, mediterrane Ernährung bzw. wenig Fleisch (siehe unten), viel Obst und Gemüse (siehe unten), ausreichend körperliche Aktivität, Spaß Tun Sie Dinge, die Ihnen Freude bereiten. Jeder hat Interessen und Hobbies. Nehmen Sie sich unbedingt Zeit dafür und kommen Sie weg von dem Spruch »das mach ich, wenn ich mal Zeit habe« oder »das mach ich, wenn ich in Rente bin«. Bloß nicht! Erfahrungen zeigen, dass es in den seltensten Fällen dazu kommt. Sie leben im Hier und Jetzt, genießen Sie es auch hier und jetzt.

114
TITELTHEMA: GESUNDHEIT ernÄhrUnG Ein sehr großer Faktor in Bezug auf Gesundheit ist die Ernährung. Entsprechend den Bedürfnissen des Körpers empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) folgende Verteilung der Nährstoffe: 55-60% der täglichen Energiezufuhr (Kalorien) sollten aus Kohlenhydraten bestehen 15-20% der täglichen Energiezufuhr (Kalorien) sollten aus Eiweiß bestehen 15-25% der täglichen Energiezufuhr (Kalorien) sollten aus Fett bestehen Beispiel: Bei einem fiktiven Tagesbedarf von rund 2.000 kcal sind dies in Mengen ausgedrückt ca. 320 Gramm Kohlenhydrate, 60 Gramm Fett und 45 Gramm Eiweiß. Der individuelle Tagesbedarf an Kalorien lässt sich anhand einer Reihe von Berechnungsmethoden ermitteln. Testen Sie Ihren Energiebedarf: http://www.ernaehrung.de/berechnungen/energiebedarf.php die deUtsche gesellschaFt Für ernährUng (dge) empFiehlt diese 10 ernährUngs-regeln: 1. vielseitig essen 2. getreideprodUKte - mehrmals am tag Und reichlich KartoFFeln 3. gemüse Und oBst - »nimm 5 am tag« (3 portionen gemüse. 2 portionen oBst) 4. täglich milch Und milchprodUKte; ein- Bis zweimal in der woche Fisch; wenig Fleisch, wUrstwaren sowie eier 5. wenig Fett Und Fettreiche leBensmittel 6. wenig zUcKer Und salz 7. reichlich FlüssigKeit 8. schmacKhaFt Und schonend zUBereiten 9. nehmen sie sich zeit - geniessen sie ihr essen 10. achten sie aUF ihr gewicht Und BleiBen sie in BewegUng Mensch ca. 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit am Tag. Empfohlene Getränke: Wasser, ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees (keine Kalorien). VorsIcht: Säfte, Limonaden und Alkohol gehören nicht dazu. Diese Dinge sind in der Pyramidenspitze, bei den fett- und zuckerreichen Lebensmitteln zu finden. ZweIte eBene: oBst & GeMÜse Empfohlen werden 2 Portionen Obst und 3 Portionen Gemüse. Eine Portion ist in etwa eine Hand voll (z. B. 1 Apfel, 2 Möhren). Obst und Gemüse enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und liefern zudem noch wenige Kalorien. drItte eBene: GetreIde Und kArtoFFeln Getreideprodukte und Kartoffeln sollten mehrmals täglich gegessen werden. Getreide und Kartoffeln liefern reichlich Kohlenhydrate, welche lange sättigen und dem Körper Energie bereitstellen. Vollkornprodukte enthalten mehr Nährstoffe als z. B. Brot oder Nudeln aus Weißmehl und sind daher zu bevorzugen. Nicht in diese Ebene gehören Kuchen oder Pommes, da sie viel Fett und Zucker enthalten, weswegen sie ebenso in der Pyramidenspitze zu finden sind. VIerte stUFe: MIlch & MIlchprodUkte sowIe FleIsch & FIsch Aufgrund des Kalziums sollten Quark, Joghurt oder Käse mehrmals täglich verzehrt werden und Milch getrunken werden. Hier ist jeweils die fettarme Alternative zu bevorzugen (es sind keine Lightprodukte gemeint). Fleisch hat die geringere Gewichtung. Zwei bis drei Portionen pro Woche reichen aus (pro Woche ca. 600g inkl. Wurstwaren). Wie bei den Milchprodukten sollte die Wahl ebenfalls auf magere Produkte wie Pute oder Huhn fallen. Die DGE empfiehlt weiterhin mindestens einmal pro Woche fettarmen Seefisch auf den Speiseplan zu stellen. FÜnFte eBene: Fette Und Öle Wenn Sie diese zehn Regeln beherzigen, schlagen Sie auf jeden Fall die richtige Richtung ein! LEBENSMITTELPYRAMIDE In der Lebensmittelpyramide spiegeln sich teilweise die Regeln der DGE wieder. BAsIs: GetrÄnke Je nach Wetter und sportlicher Aktivität benötigt der Der Körper benötigt Fett um verschiedene Vitamine aufnehmen zu können. Außerdem ist es für den Aufbau verschiedener Körpersubstanzen notwendig. Hier ist es wichtig, das richtige Fett auszuwählen. Es empfiehlt sich 1/3 gesättigte Fettsäuren, 1/3 ungesättigte Fettsäuren und 1/3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren aufzunehmen Zum Braten eignet sich am besten Rapsöl, für die kalte Küche ist ein gutes Olivenöl zu empfehlen.

115
TITELTHEMA: GESUNDHEIT FettspArtIpps: Beschichtete Pfannen einsetzen, Bepinseln der Pfanne mit Öl, kein Augenmaß oder nach Gefühl, sondern Öl mit dem Löffel abmessen, lieber Quark oder Senf auf das Brot anstatt Butter, fettarme Produkte wählen, besser dünsten als braten. sechste eBene: Fett- Und ZUckerreIche leBensMIttel gesündesten Ernährungsformen ist die Mediterrane Kost. Wenn man sich die 10 Regeln der DGE ins Gedächtnis zurückruft, findet man einiges Bekanntes wieder. Sie entspricht am ehesten den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und ist als Dauerkost durchaus geeignet. Die Mediterrane Küche bietet die Vorteile, dass sie leicht zuzubereiten, ausgewogen, geschmackvoll, reich an Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen ist. merKmale der mediterranen Kost Die Spitze der Ernährungspyramide stellen die fett- und zuckerreichen Lebensmittel wie Schokolade, Kuchen, Pommes, Chips dar. Sie liefern uns so gut wie gar keine Vitamine und Mineralstoffe, dafür aber jede Menge Kalorien. Wie bereits erwähnt gehören auch Limonaden und Alkohol dazu. Die Lebensmittelpyramide wird nach oben immer spitzer, was bedeutet, dass ein Genuss in kleinen Mengen und nicht unbedingt täglich, erlaubt ist. Sie müssen also nicht komplett auf diese Lebensmittel verzichten. BESTE UND GESÜNDESTE ART DER ERNÄHRUNG Mediterrane Kost (da sie am ehesten den Empfehlungen, den 10 Regeln der DGE, entspricht). Weltweit eine der Reichlich: Obst, Gemüse, Brot, Getreideprodukte, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen Hauptfettlieferant: Olivenöl Milchprodukte: stehen täglich, aber nur in kleinen Mengen auf dem Speiseplan Fisch und Geflügel: werden häufiger verzehrt als »rotes« Fleisch, aber ebenfalls nur in kleinen Portionen. Fragen zUr ernährUng? senden sie eine email an: redaKtion@hanix-magazin.de. wir leiten ihre anFragen gerne an vanessa Kärcher weiter.

116
TEXT & FOTO: FLORIAN HETTENBACH »DAS AALENER MODELL WIRD BEI D E R A S T H M AT H E R A P I E NACH WIE VOR IN GLEICHER FORM P R A K T I Z I E RT «

117
TITELTHEMA: GESUNDHEIT Dr. Wa l t e r Ku p f e r s c h m i d w a r l ange als Ar zt an der Frauenklinik in Hei l b ro n n t ä t i g , e h e e r i n Ul m einen Lehrauftrag für Frauenheilkunde bek a m . De r 9 2 - j ä h r i g e h a t g e h o lfen, über 26 000 Kinder zur Welt zu b r i n g e n . Da r ü b e r h i n a u s e n t wickelte er eine Asthmatherapie und erh i e l t d a s Bu n d e s ve rd i e n s t k re uz als Anerkennung für seinen Dienst an d e r A l l g e m e i n h e i t . Wi r s p r a chen mit dem Ar zt a. D. über den USAme r i k a n i s c h e n St a d t k o m m a n d anten Hoover, der nach dem Krieg die Ges c h i c k e He i l b ro n n s f ü h r t e , Gar tenarbeit und natürlich über die von Dr. Ku p f e r s ch m i d e n t w i c k e l t e Asthmatherapie. HANIX -- herr dr. kupferschmid, sie sind Arzt im ruhestand. In welchem medizinischen Bereich haben sie früher gearbeitet? Krankenbesuch in der Christophstrasse von Kriminellen niedergeschlagen und überfallen wurde, in dem er sie bestrafen ließ. HANIX -- Im krieg haben sie für deutschland gekämpft und einige Auszeichnungen für ihre tapferkeit erhalten. war es schwierig für sie, sich plötzlich um die Gesundheit des ehemaligen Feindes kümmern zu müssen? dem medizinischen Staatsexamen 1944 war ich in praktisch ärztlicher Ausbildung beim Militär. Danach kam der Kriegseinsatz in Frankreich und Russland als Sanitätsoffizier. Am 25. Mai 1945 kam ich aus der Gefangenschaft und war danach als praktischer Arzt in der Praxis meines Schwiegervaters während der Sprechstunden und für Hausbesuche in Heilbronn und Umgebung. Später war ich an der Klinik in Sontheim und an der Frauenklinik in Aalen. Weiter bekam ich auch einen Lehrauftrag der Uni Ulm für Frauenheilkunde. Außerdem war ich Leiter der Schwesternschule.. HANIX -- nach dem krieg waren sie in heilbronn der leibarzt des Us-Amerikanischen stadtkommandanten hoover. wie kam es zu dieser tätigkeit? DR. KUPFERSCHMID -- Nach habe das eiserne Kreuz zweiter Klasse am 31.Oktober 1944 im Elsass auf dem Rückzug erhalten. Ich wusste nicht, dass ich dafür vorgeschlagen worden war bis ein Adjutant plötzlich mit der Urkunde vor mir stand. Ich hatte aber trotz allem nie Probleme mit den Amerikanern. So kam ich durch die Hilfe eines amerikanischen Soldaten frühzeitig aus der Kriegsgefangenschaft frei. HANIX -- Uns interessiert der Umgang und die Umgangsformen die zwischen ihnen, beziehungsweise der heilbronner Bevölkerung und den Us-Amerikanischen Besatzungstruppen herrschten.  DR. KUPFERSCHMID -- Ich die Tätigkeit bei meinem Schwiegervater kam ich auch zum amerikanischen Stadtkommandanten Hoover mit dem ich mich immer gut verstand. Zwar sprach er kein deutsch, ich konnte jedoch englisch und er hatte eine Sekretärin die deutsch und englisch sprach. Er half mir dafür, als ich bei einem DR. KUPFERSCHMID -- Durch erwähnt: ich hatte keine Schwierigkeiten mit den Amerikanern. So hatte ich auch weiterhin Kontakt mit Oberst Hoover als er nach Stutt- DR. KUPFERSCHMID -- Wie

118
TITELTHEMA: GESUNDHEIT gart versetzt wurde wo er zufälligerweise bei einem Freund von mir einquartiert wurde. Das erfuhr ich erst durch Zufall als besagter Freund mich in Heilbronn besuchte. HANIX --Aus medizinischer sicht waren die Menschen nach dem krieg sicherlich nicht in bestem Zustand. wie gestaltete sich die damalige medizinische Versorgung der heilbronner?   Heilbronner wurden nach dem Krieg von den wenigen niedergelassenen Ärzten Tag und Nacht bestens versorgt. Auch die Betreung durch das staatliche Gesundheitsamt war gut. Typhus war allerdings sehr häufig und Penicellin hatten nur die Amerikaner. Allerdings bekam ich vom Gesundheitsamt eine Genehmigung die es mir erlaubte direkt mit den Amerikanern zu verhandeln um Penicellin zu bekommen. Ich erinnere mich noch wie ich für eine Patientin extra nach Stuttgart fahren musste um Penicellin für ihre Behandlung zu erhalten. HANIX -- sie haben 2009 das Bundesverdienstkreuz für ihr lebenswerk erhalten. darunter fallen auch außerordentliche leistungen im medizinischen Bereich. erzählen sie uns doch bitte genau, welche therapiemethode sie entwickelt haben. DR. KUPFERSCHMID -- Die zahlreiche Messungen mit Hilfe des TÜV Stuttgart durchgeführt. Die Therapiemethode nennt sich »Aalener Modell« und ist von mir geschaffen.  Die erste Therapieeinfahrt war am 22. April 1989 nach langer penibler Arbeit. Wir mussten genaustens den Staub, die Luftfeuchtigkeit, die Temperaturen und weitere Parameter erfassen. Die Patienten verbringen über einen Zeitraum von 3-4 Wochen jeweils 2 Stunden pro Tag im Bergwerk. Durch die besondere Luft wird eine Verbesserug des Allgemeinbefindens der Patienten erreicht. Dies hält bis zu einem dreiviertel Jahr an. Hierdurch kann der Einsatz von Medikamenten dratisch verringert werden was natürlich auch ein Kostenersparnis für die Krankenkassen bedeutet. Daher haben alle großen Krankenkassen die Therapiemethode anerkannt. Die Reaktionen sind sehr positiv. Die Hälfte aller Patienten kommen erneut zu uns, was wir als großen Erfolg betrachten. HANIX -- Aufgrund ihrer leistungen wurde wasseralfingen sogar zum kurort. wie lief das damals ab. deutschland ist ja als bürokratisches Albtraumland bekannt. es war sicher ein langwieriger prozess? habe 1986 durch Zufall in der Zeitung von der Gründung des Vereins »Besucherbergwerk Tiefer Stollen« in Wasseralfingen erfahren. Zu dieser Zeit war ich bereits dort an der Klinik als Chefarzt tätig. Als ich dann aus Neugier in der Veranstaltung saß, kam mir plötzlich die Idee das Bergwerk für eine Asthmatherapie zu nutzen. Ich muss irgendwann einmal etwas hierüber gelesen haben, da ich mich eigentlich nie wirklich mit diesem Gebiet beschäftigt hatte. Den damals Anwesenden gefiel die Idee und ich wurde gebeten alles Weitere in die Hand zu nehmen. Hierzu haben meine Frau und ich DR. KUPFERSCHMID -- Ich war ein sehr langwieriger Prozess. Erst 2004 wurde Wasseralfingen-Röthardt zum Kurort bestellt. Diese 18 Jahre seit der ersten Idee habe ich das Projekt komplett ehrenamtlich weiterverfolgt. Auf Grund meines langen Engagements im Kreistag und im Gemeinderat der Stadt Aalen hatte ich jedoch stets Unterstützung durch die Politik. Nach so vielen Jahren hatte ich einige gute politische Kontakte die mich bei diesem Vorhaben unterstützt haben. HANIX -- Ihre medizinische pionierleistung liegt nun schon ein paar Jahre zurück. Ist die von ihnen entwickelte Behandlungsmethode inzwischen aus der Mode oder immer noch in alltäglicher Anwendung? DR. KUPFERSCHMID -- Das

119
TITE LTHEMA: GESUNDHEIT Aalener Modell wird bei der Asthmatherapie nach wie vor in gleicher Form praktiziert. Erst 2006 ist an der Universität Ulm eine Doktorarbeit hierzu erschienen die die Wirksamkeit bestätigt. Es werden die Methoden nachwievor angewandt , die die besten Erfolge haben.  HANIX -- wie genau wirkt die von ihnen entwickelte therapie beim patienten? oder anders gefragt: welche Genesungsprozesse gehen vonstatten, wenn man ihre Methode anwendet? DR. KUPFERSCHMID -- Das Eines Tages hat mich der Landtagsabgeordnete Herr Mack angerufen und mir gesagt er werde mich vorschlagen. HANIX -- erzählen sie uns von der Verleihung. wie haben sie den tag in ihrer erinnerung? habe den Verleihungstag in bester Erinnerung. Das war am 6. April 2009. Herr Mack und der Landrat Herr Klaus Pavel haben mir das Bundesverdienstkreuz im Bildungszentrum des Krankenhauses überreicht in dem ich einst tätig war. HANIX -- können sie sich noch an die worte des landrates erinnern? was hat er zu ihnen gesagt? DR. KUPFERSCHMID -- Ich Heilfaktoren in unserem Stollen sind die staubfreie und pollenfreie Luft. Hinzu kommt die konstant gleichbleibende niedere Temperatur von etwa zehn Grad bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von etwa 95%. Durch den Stollen fließt zudem ein kleiner Bach in dessen Wasser viel Calcium-Carbonat gelöst ist. Dieses befindet sich auch in der Luft was das Atmen erleichtert. Diese Schwebstoffe wirken antiallergisch, entzündungshemmend sowie schleimund krampflösend. Die niedere Temperatur erhöht das Kohlensäurebindungsvermögen im Blut und regt also die Atmung an, was positiv zu bewerten ist. Die niedere Temperatur wirkt zudem beruhigend und dadurch entspannend was eine Erschlaffung der verspannten Bronchen bewirkt. HANIX -- nun interessiert uns auch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an sie. erinnern sie sich noch an den Zeitpunkt als sie erfahren haben, dass ihnen diese hohe Auszeichnung verliehen werden soll? DR. KUPFERSCHMID -- Die soviel leiste, dem müsse der Staat danken hatte jemand in seiner Rede gesagt. Das hat mich und meine Frau, die mir stets sehr geholfen hat, ungemein gefreut. HANIX -- Gab es neben dem Bundesverdienstkreuz noch weitere ehrungen und preise, die sie für ihre therapiemethode oder ihr lebenswerk erhalten haben? DR. KUPFERSCHMID -- Wer habe die große Ehrenplakette der Stadt Aalen verliehen bekommen. Auch eine Ehrenurkunde für meine Tätigkeit als Mitglied des Kreistages. Darüber hinaus gibt es noch mehrere Ehrungen. HANIX -- herr dr. kupferschmid, sie haben inzwischen ein fast biblisches Alter erreicht. wie halten sie sich persönlich gesund? DR. KUPFERSCHMID -- Ich Bundesverdienstkreuz habe ich für mein Engagement für die Allgemeinheit bekommen. Deshalb habe ich mich über die Verleihung sehr gefreut. An den genauen Zeitpunkt erinnere ich mich nicht mehr. DR. KUPFERSCHMID -- Das habe bis vor kurzem noch oft in meinem Garten gearbeitet und Gemüse und Obst gepflanzt. Ich beschäftige mich nach wie vor mit dem allgemeinen Leben und bin immernoch in mehreren Vereinen aktiv. Dazu gehe ich fast jede Woche schwimmen und halte an der lieben großen Familie und den vielen Freunden mit enger Verbindung fest. DR. KUPFERSCHMID -- Ich

120
CH I N A H O P SO N »N AC H D E M TO R N A D O « Di e s e Fo to s t re c k e e n t s t a n d am 27. April 2011 in Pleasant Grove u n d i n Pr a t t C i t y, A l a b a m a . Zu dieser Zeit ist in den Südstaaten d e r U . S . A . d i e j ä h r l i c h e To r nado-Zeit. Nach Schätzungen kamen m i n d e s t e n s 1 8 5 Me n s c h e n d urch einstür zende Häuser, umfallende Bä u m e u n d u m h e r f l i e g e n d e Stromleitungen und Gegenstände um. Da s Gl ü c k d a s m a n c h e Me n schen hatten ist unbegreiflich. Is t i h r Ha u s w i e u n b e r ü h r t , war das Nachbarhaus wie vom Erdboden ve r s c h l u c k t . Vi e l e Me n s c h e n kamen nur zur ück um ihr Hab und Gut z u s a m m e n z u s u c h e n , a n d e re dagegen fingen langsam an, das, was vom Ha u s ü b r i g w a r, w i e d e r a u f z ubauen. Es gab zwar hunder te Helfer, doch o b d i e Ge m e i n d e n j e w i e d e r so aussehen werden wie vor dem Tornado ist fraglich. h t t p : / / w w w. c h i n a s a r t . c o m /

121
SPIEGELREFLE x: NACH DEM TORNADO

122


123
SPIEGELREFLE x: NACH DEM TORNADO

124


125
SPIEGELREFLE x: NACH DEM TORNADO

126


127
SPIE GELREFLE x: NACH DEM TORNADO

128


129
SPIEGELREFLE x: NACH DEM TORNADO

130
QUIZ DICH G L Ü C KLICH !

131
EINE FR AGE: QUIZ HANIx Nº6 Frage: seit Wann sinD siMone unD Matthias bulling MaCher Des »alten theater« in sontheiM? ins kleine aber Feine alte theater in sontheiM koMMt Die nationale kabarettelite gerne unD oFt. Darüber hinaus gibt es kaMMertheater inszenierungen, konzerte unD vieles Mehr. unD Wer gleiCh Dort bleiben Will, Weil es ihM so gut geFallen hat, kann in eineM Der 14 hotelziMMer näChtigen. V E G E TA R I S C H E S R E S TA U R A N T ALTES THEATER VELO BURNSIDE CHOUCHOU 2 x 2 eintrittskarten 1 x 60-euro-Gutschein Das Alte Theater Heilbronn verlost einmal zwei Tickets für den Auftritt von Herbert Feuerstein am 20. April sowie zwei Tickets für das Programm von Christoph Sonntag am 9. Mai in der Stuttgarter Porsche-Arena. Endlich gibt es in Heilbronn wieder eine vegetarische Alternative. Das VELO von Tanja Calce in der Innenstadt hat seine Pforten geöffnet. Wir verlosen einen Essensgutschein im Wert von 60 Euro. Zur Verlosung könnt ihr euch einen Emerica Schuh  eurer Wahl aus dem  BURNSIDE Onlineshop gönnen. Ob zum Skaten, zum alltäglichen Schlendern durch die City, für den nächsten Clubbesuch oder für die bevorstehende Festival-Saison. www.burnsideshop.de 3 x 20-eUro-Gutschein Französischer Chic und Coolness in Heilbronn. chouchou, die kleine aber feine Boutique in der Oberen Neckarstraße verlost drei Gutscheine im Wert von je 20 Euro. wer MeInt, dIe lÖsUnG ZU kennen, schIckt dIese per MAIl An: QUIZ@hAnIX-MAGAZIn.de; BetreFF: lAch MAl wIeder! eInsendeschlUss Ist der 16. MÄrZ 2012. der rechtsweG Ist AUsGeschlossen. Alle GewInner werden schrIFtlIch BenAchrIchtIGt Und nAMentlIch VerÖFFentlIcht. dIe rIchtIGe Antwort AUF dIe FrAGe des VorAnGeGAnGenen QUIZ lAUtet: 20 MInUten

132
L I E B E H E I M AT, EIN BRIEF AUS SAN ANTONIO,TEXAS / VON ADRIANNA ROHLMEIER FOTOS: JESSICA NORENE es is kaum zu glauben, dass ich nun schon seit über 13 Jahren in den USA lebe.  Ursprünglich kam ich in die USA um für ein Jahr bei Disney World in Orlando, Florida zu arbeiten.  Dort habe ich meinen Mann Kurt kennengelernt, der mit seiner Familie im Urlaub war. Seine Militärkarriere in der NAVY hat uns dann nach San Antonio, Texas gebracht, wo wir nun seit über acht Jahren leben.  Hier haben wir uns ziemlich gut eingelebt.  Hier kam auch vor zwei Jahren unsere Tochter Megan auf die Welt.  San Antonio ist die zweitälteste Stadt der Vereinigten Staaten. Mit über zwei Millionen Einwohnern ist sie eine blühende Metropole mit vielen Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten.   Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das berühmte »Alamo«, der »River Walk«, »Seaworld« und der »Six Flags Fiesta Texas« Vergnügungspark.  Jedes Jahr wird San Antonio von über 26 Millionen Touristen besucht. Da die Stadt nur 250 km von der  mexikanischen Grenze entfernt ist, gibt es in San Antonio viele mexikanische Einflüsse. Ob architektonisch, kulturell oder kulinarisch. Über 60 Prozent der Bevölkerung in San Antonio sind mexikanischer Herkunft. Deshalb gibt es hier die besten mexikanischen Spezialitäten wie Nachos, Fajitas und Margaritas!  Man kann aber auch ab und zu deutsche Einflüsse entdecken, denn im 19ten Jahrhundert  wurden in Texas mehrere deutsche Siedlungen durch den Mainzer Adelsverein gegründet.  So kann man hier und da, vor allem nördlich von San Antonio, Orte mit deutschem Namen, wie »Fredericksburg« entdecken. Dort kann man Biergärten, Bäckereien und Restaurants finden. Allerdings sind diese deutschen Lokalitäten wenig authentisch. San Antonio's Klima ist sehr mild mit bis zu 25 Grad im Winter, dafür ist es im Sommer mit über 45 Grad im Schatten sehr heiss. Zur Abkühlung gibt es aber viele Möglichkeiten. Ob am Pool, durch einen Besuch der »Schlitterbahn«, dem grössten Wasserpark der USA, oder man kühlt sich durch »Tubing« auf dem Guadalupe River

133
BRIEFE AN DIE HEIMAT: AUS SAN ANTONIO, TE xAS steCkbrieF A l t e r : 33 J a h re Beruf: Se n i o r C u s t o m e r E x p e r i e n c e Measureme n t A n a l ys t ( M a r k t f o rs c h u n g ) H e r k u n f t : H e i l b ro n n Wo h n o r t : S a n A n t o n i o In d e n U SA s e i t : 1 9 9 9 ab. Überhaupt kann man hier sämtliche Wasseraktivitäten, die man sich vorstellen kann, auf einem der zahlreichen Seen ausüben. Regen ist hier stets willkommen, denn im Juni leidet San Antonio an Wassermangel. Als Vorsichtsmaßnahmen wurden sogar Wassereinschränkungen eingeführt.  Das heisst einfach, dass man Wasser nicht verschwenden soll, wie z.B. zur Bewässerung des Rasens. Weil es so trocken und heiss ist, sieht die Landschaft dementsprechend aus. Es wachsen hier viele kleine Zederund Eichenbäume, sowie Kakteen. Hirsche, Waschbären und Gürteltiere gehören zu den meistverbreiteten Tieren in San Antonio und Umgebung. Es gibt aber natürlich auch Schlangen und Skorpione, die sehr gewöhnungsbedürftig sind. Man muss wirklich aufpassen, dass man nicht aus Versehen auf eine Schlange oder einen Skorpion im Garten tritt. Möchte man sich dem Grosstadtleben entziehen, ist auch dies in kleinen Vororten von San Antonio möglich. Eventuell muss man dann mit einer längeren Pendelzeit rechnen aber dafür kann man dann Ruhe geniessen. Wir wohnen am Rand des sogenannten »Hill Country«, einem Bereich nördlich von San Antonio. Wie der Name sagt, besteht die Gegend aus vielen grünen Hügeln und der Ausblick ist einfach atemberaubend. Liebe Heimat, obwohl ich mich hier gut eingelebt habe, denke ich sehr oft an Dich.  Ich hoffe, dass ich Dich bald wieder besuchen kommen kann - es gibt soviel was ich meiner Familie zeigen möchte. Deine Adriana

134
TEXT: RAFAELA JECKLE FOTO: PRIVAT D E U T S C H L A N D - E I N LO B D E N FA H R P L Ä N E N R afaela Je c k l e s c h w ä r m t f ü r d i e Pünktlichkeit der Busse und Bahnen in Deutsc h l a n d . Da s k a n n e i n Ei n h e i mischer kaum nachvollziehen. Doch d a s b r a s i l i a n i s c h e Fa h r p l a n c haos hat unsere brasilianische Autorin gerne gegen d i e S 4 vo n Öh r i n g e n n a c h Heilbronn eingetauscht. Das erste, was mich in Heilbronn beeindruckt hat, war die Leichtigkeit der Fortbewegung in Deutschland. Was meine ich damit? Ich meine die Qualität, Organisation und Pünktlichkeit der öffentlichen Verkehrsmittel in der Region. Ich habe ungläubig geschaut als ich wirklich das Fahrplanbuch in Händen hielt. Ein Buch in dem alle Verbindungen stehen, minutengenau! Fast immer fahren die Busse und Bahnen auch zu den Zeiten, die angegeben sind in meinem schlauen Buch. Angefangen hat alles mit einem Fahrplan. Zuerst hat mir mein Mann einen besorgt. Schön, bunt, blau. Mit zwei Bildern aus Heilbronn darauf, einer Karte die jeden Bahnhof zeigte und die verschiedenen Straßenbahn- und Bus-Linien samt deren Abfahrtzeiten. Das waren zu viele Informationen für mich. So viele Zahlen, Orte, Uhrzeiten. Ich habe überhaupt nichts verstanden. Wie und wo ich meinen S4-Zug von Öhringen Richtung Heilbronn in dem Buche finden sollte, war zunächst ein noch größeres Rätsel. Mein Mann hat mir nicht geglaubt: »Wieso kannst du nicht herausfinden, zu welcher Zeit deine Bahn fährt?«, war seine Frage. Ich habe mich wie ein vierjähriges Kind gefühlt, wie es mir oft hier

135
NEIG´SCHMECKT: DEUTSCHL AND - EIN LOB DEN FAHRPLÄNEN passiert. Aber klar, ich hatte nie so ein Fahrplanbuch gesehen. In jenem Augenblick war alles kompliziert. Wie genau sollte ich mich orientieren, die richtige Bahn finden? Inzwischen weiß ich: Waagerecht finde ich den Ort, an dem ich einsteigen muss und in der Senkrechten sind die Bahnmöglichkeiten. Rechts davon ist die Uhrzeit angegeben. Wow, ich bin immer wieder fasziniert. So ein Buch gibt es nicht bei uns in Brasilien. Vor zehn Jahren als das Internet noch nicht so verbreitet war, wussten wir in meinem Heimatort nur, dass der Buss ungefähr alle 20 Minuten wieder an der Haltestelle vorbeifahren sollte. Heute kann man sich in Brasilien durch das Internet genau informieren, wann der Bus fährt aber ein Buch gibt es nicht. Es wäre viel zu teuer für die brasilianische Regierung genügend Fahrpläne zu drucken. Es würde auch nicht funktionieren weil die Wahrheit ist, dass niemand ist pünktlich in Brasilien, weder Fahrgäste noch Busfahrer. Ich weiß, dass die Heilbronner auch manchmal eine Zugverspätung erleben müssen, aber es ist selten und irrelevant. In Brasilien gibt es nicht überall geregelte Abfahrtszeiten. Man geht zur Bushalltestelle und weiß das irgendwie immer nach 20 Minuten ein Bus kommt. Wenn der Fahrer keinen Bock zu halten hat, fährt er einfach weiter und so kann es sein, dass man in Brasilien den ganzen Abend im Dunkeln allein warten muss, bis ein Busfahrer sich entscheidet, zu halten. Wieso? Manchmal hat der Fahrer schlechte Laune oder der Bus ist schon zu voll, zweimal über der Kapazitätsgrenze ist keine Seltenheit. Oft haben Busfahrer einfach Angst an einer einsamen Bushaltestelle zu halten. Busfahrer sind häufig Opfer von Raubüberfällen. Einer Tat wurde sogar ein Film gewidmet: »Bus 174 Hijacking«. Damals starben Fahrgäste und der Räuber. Der Kriminelle kam aus einer problematischen Umgebung und hatte keine Schulbildung genossen. Zugang zu Bildung, Erziehung und besseren Zukunftchancen wird vielen Kindern in Deutschland durch öffentliche Verkehrsmittel ermöglicht. Deutschland ein riesiges Mobi135 litätsportal für das Leben. Hier gibt es nicht nur Busse oder die sehr schöne Straßenbahn, die pünktlich und angenehm ist. Ich nutze sie gerne. Alle Besucher aus Brasilien wollen mit der Stadtbahn fahren und sind begeistert von der Sicherheit, Sauberkeit und natürlich von der schönen Landschaft mit den Weinbergen. Die öffentlichen Verkehrsnetze in Deutschland sind generell sehr gut ausgebaut. Die Fahrkarten können direkt bei den Automaten gekauft werden. Was mich überrascht: es gibt kaum Schwarzfahrer. ,Obwohl nicht immer Kontrolleure kommen, kann ich beobachten, dass fast jeder ein Ticket kauft. Ich bin mir nicht sicher, ob es in Brasilien auch so gut funktionieren würde. 40 EUR Strafgeld kostet Schwarzfahren hier. Da die Schwaben geizig sind, kaufen sie, den Regeln entsprechend, ein Ticket. Züge und Straßenbahnen haben wir leider kaum in Brasilien. Das ist Hittlers Schuld. Während der Diktatur der 30er und 40er Jahre, hat das brasilianische Militär einige Befehle aus Deutschland akzeptiert. Auf Ersuchen Hitlers endeten die Investitionen in den Eisenbahnenverkehr und Straßen sollten gebaut werden, genau wie die Autobahnen hier in Deutschland. Brasilien, mit seiner riesigen Bevölkerung war ein interessanter Markt für Volkswagen. Aus diesem Grund ist das Land des Zuges in ein Land der Autos und Busse umgewandelt worden. Es gibt keine Züge mehr für die öffentlichen Verkehrsmittel. Zwei Städte in Brasilien haben ein U-Bahn-Netz. Rio de Janeiro und Sao Paulo. Dort fährt die U-Bahn von 4:40 morgens bis 00:30 abends. Es sind sehr moderne Maschinen. Wie gesagt, gibt es keine Fahrpläne aber spätestens alle 20 Minuten fährt die U-Bahn wieder ein. Natürlich gibt es viel zu wenig Linien für zu viele Einwohner. Wie Vieh transportiert zu werden ist keine Seltenheit in öffentlichen Verkehrsmitteln in Brasilien. Die Leute fühlen sich wie in einer Sardinenbüchse. Da sitze ich gerne in der S4 Richtung Heilbronn. Ein angenehmer, bequemer Platz, der mich inspiriert. Wenn ich unterweges mit der Straßenbahn bin, habe ich immer mein Notizbuch dabei, um meine Ideen aufzuschreiben.

136
AroUnd the world MIt pAtrIck ortweIn M A RO K KO M A N W E I S S N I E WO R A N M A N I S T B I S M A N S I C H D A R AU F E I N L Ä S S T teXt: pAtrIck ortweIn Fotos: prIVAt Die Di s t a n z z w i s c h e n Sp a n i e n u n d Marokko kann man in weniger als einer Stunde mit de m S c h i f f z u r ü c k l e g e n . Si e g enügt jedoch für einen Kulturschock erster Klas se. Im Ha f e n vo n Ta n g e r a n g e k o mmen taucht man ein in das fantastische Ge wirr aus ara b i s c h e r Mu s i k , d a s Ge s c h re i der Händler die ihre Ware anbieten und findet s i c h w i e d e r i n e i n er be zaubernd, chaotischen Welt. Bi e n venue en Afrique !

137
ARO UND THE WORLD: MAROKKO Es muss wohl gegen zwei oder drei Uhr morgens gewesen sein. Unser Bus von Marrakech in Richtung Chefchaouen war bereits seit mehreren Stunden unterwegs als der Gepäckjunge Sascha mich wild gestikulierend aus dem Schlaf riss und wir aus dem Bus geschmissen wurden. Das heisst, vielmehr wurde unser Gepäck vorangeworfen worauf wir mehr oder weniger freiwillig folgten. Keine Erklärung, keine Antwort auf die Frage wo wir seien und keine Spur der hochgeschätzten arabischen Gemütlichkeit, die für gewöhnlich immer Zeit für einen Tee lässt. Der Bus verschwindet in der Nacht und überlässt uns einer bitteren Kälte, der Dunkelheit und allem was diese verbirgt. Ich kannte Chefchaouen bereits zuvor, und das war es sicherlich nicht. Es war keine Stadt, kein Dorf und genaugenommen noch nicht einmal eine Haltestelle. Eine Strassensperre der Polizei, ein Stück die Strasse hinauf und ein Transporter der soeben angehalten wird lassen uns hoffen per Anhalter ein Stück weiterzukommen. Kein Glück. Wenn man Sascha's gebundener Ansammlung von Halbweisheiten, seinem Reiseführer, jedoch glauben schenken darf, ist das vielleicht besser so. Das Rif-Gebirge ist nicht unbedingt als die sicherste Gegend bekannt, auch wenn sich dies als übertrieben herausstellen, und sich meine Antipathie gegenüber seinem Reiseführer noch steigern

138
AROUND THE WORLD: MAROKKO sollte. Wir haben unseren Weg durch die Nacht zu Fuss fortgesetzt, als uns plötzlich drei knurrende Hunde gegenüberstanden. Sascha zitiert aus seinem Reiseführer : »Wilden Hunden in Marokko muss man laut brüllend entgegenrennen um sie zu verjagen.« Wo ist der mutige Autor um uns das vorzumachen ? Wir beschlossen das nicht zu testen und haben die Flucht ins Gebüsch ergriffen. Die Hunde sind wir los, das Hauptproblem einen Schlafplatz zu finden noch lange nicht. Nach einer Weile geben wir auf. Es ist kein Ziel in Sicht und wir beschliessen das Zelt inmitten des Gebüsches notdürftig aufzubauen. In dieser Nacht haben wir gelernt dass ein zwei-Mann Zelt mit Gepäck und Kletterausrüstung eine latente Klaustrophobie fördert und der Vodka, der für das Tauschgeschäft mit den Einheimischen dienen sollte, eine weniger pragmatische Anwendung finden kann. Wenn ich ehrlich bin hatten wir eine grandiose Nacht, und ganze zwei Stunden Schlaf. Am nächsten Tag zeigt sich Marokko von seiner schönen Seite. Die Sonne geht über den steilen Felswänden des Rif-Gebirge auf. Wir finden uns wieder über einem im Morgennebel eingehüllten Tal. Dann ein 20km free-ride auf einem pick-up und anschliessend eine Taxifahrt gratis bis ans Ziel. Das ist charakteristisch für meine Reise durch Marokko. Eine schlechte Erfahrung, gejagt von einer guten. Den Versuch zu ergründen was ich davon halten soll habe ich aufgegeben. Ich habe beschlossen, ich liebe das Land ! In etwa wie eine Frau die charakterliche Mängel gelungen versteckt, mit dem ihr gegebenen Charme und... ja, Marokko ist ein landschaftlicher Traum. Die zerklüfteten Gebirgszüge des Hohen Atlas, mit seinen archaischen Berberdörfern im Landesinneren, traumhafte Strände mit atemberaubenden Surfspots und scheinbar endlose Wüstengegenden in welchen man mit viel Glück, und dank grossem Engagement französischer Karavannen, immer mal wieder ein Technival der besonderen Sorte finden kann. Dann im Kontrast dazu Mülltüten die herrenlos wie

139
AROUND THE WORLD: MAROKKO »Doch gilt es sich vor Augen zu halten dass man in einem armen Land reist, wo hinter der gewahr ten Fassade der bekannten Touristenschauplätze noch eine andere, reale Welt existier t, in der das Lächeln den Umständen weichen muss und das Wor t Glück seine Bedeutung im Kampf gegen Hunger gänzlich einbüßen musste.« einsame Strohbälle durch die abgelegene Natur fliegen. Die Wörter Nachhaltigkeit und Umweltschutz kann ich bislang noch nicht ins arabische übersetzen. Deren Bedeutung findet ebensowenig Halt wie meine Menschenkenntnis. Man ist hierzulande, zu Recht, stolz auf das sympatische Lächeln das dein Nächster allzeit für dich bereit hält. Genaugenommen gibt es jedoch zwei Arten des Lächeln. Ein gutmütiges, gastfreundliches Lächeln und ein schelmisches das suggeriert dass man gleich über den Tisch gezogen wird. Es fällt schwer die Intension der Menschen zu deuten deren Bekanntschaft man macht, vor allem in grossen Städten ist diese nicht immer ganz selbstloser Natur. So manch ein Tourist dachte in Marrakech er betritt ein Haus um die Einladung zum Tee anzunehmen und kam nach 2 Stunden als stolzer Besitzer eines Teppichs wieder heraus. Doch gilt es sich vor Augen zu halten dass man in einem armen Land reist, wo hinter der gewahrten Fassade der bekannten Touristenschauplätze noch eine an139 dere, reale Welt existiert, in der das Lächeln den Umständen weichen muss und das Wort Glück seine Bedeutung im Kampf gegen Hunger gänzlich einbüssen musste. Doch in eben dieser Welt lernt man das wahre Marokko kennen. Ein Stück zu nah habe ich es in Marrakech kennengelernt. Gleichsam eine « nuit blanche », also eine Nacht unter freiem Himmel, wie ich sie mir nie vorgestellt hätte. Man beginnt sich nach einer gewissen Zeit den finanziellen Gegebenheiten eines Landes anzupassen. In Marokko bedeutet dies dass man als Tourist mit einem Tagesbudget von 50 Euro aufwärts oder aber wie ein Einheimischer mit unter 5 Euro am Tag auskommen kann. Zwei Jungs aus Agadir in meinem Alter, welche ich auf der Fahrt kennenlernte, und ich, haben uns zur Aufgabe gemacht in Marrakech eine günstige Übernachtunsmöglichkeit zu finden, was nachts eher ein Ding der Unmöglichkeit bedeutet. Nach stundenlanger Suche im Labyrinth der Souks war sechs Euro pro Person, der günstigste Tarif den wir fanden

140
AROUND THE WORLD: MAROKKO und uns zu teuer. Also beschlossen wir diese Nacht nicht zu schlafen. Was dies bedeutet war mir zu dieser Zeit nicht klar. Um die Nacht in Sicherheit zu verbringen gingen wir in eines der Nachtcafés. Wir waren nicht alleine mit dieser Idee. Als Ich in das Café eintrat stieg mir ein aufdringlicher Uringeruch in die Nase, der Fernseher, in voller Lautstärke aufgedreht sollte wohl die Besucher davor abhalten einzuschlafen... ohne Erfolg. Die meisten Gäste schliefen mit dem Kopf auf dem Tisch, in Tücher eingehüllt, um zumindest ein wenig Intimität zu wahren, so schien es. Nur wenige blicken auf als wir schnell durch das Café gehen um uns in einer hinteren Ecke niederzulassen. Ich vermeide den Blickkontakt, wenn ich ehrlich bin aus Scham, wohlwissend dass allein der Wert meines Rucksack jedem in dem Café eine Nacht mit Dach über dem Kopf spendieren könnte. Und in der Hoffnung, dass genau diese Tatsache mir nicht zum Verhängnis wird. Doch die Nacht verlief ruhig. Als die Sonne aufging, verstummte der Fernseher, die Bedienung klatscht in die Hände und vertreibt alle »Gäste« wie Küchenschaben aus dem Café. Ich war endlos müde. Aber um eine Erfahrung und zwei nette Menschen reicher. Von da an liess ich etwas Ruhe in die Reise einkehren. Vom Norden in den Süden trampend habe ich mich einer tschechischen Karavane angeschlossen und mir einen Job als Kletterguide in der Thodra Schlucht gesucht. Hier lebe ich bei einer Berberfamilie die Zimmer vermieten, ein Restaurant führen und Touren zu Nomadenstämmen anbieten, lerne Arabisch und widme mich wieder voll meiner Leidenschaft, dem Klettern. Dass meine Aufgabe auch das Suchen der Kunden (ziemlich euphemisch, denn diese werden hier eher bedrängt) einschliesst, das wusste ich nicht. Aber so ist das in Marokko, man weiss letztlich nie woran man ist bis man sich darauf einlässt und genau das macht es interessant.

141
KLEINANZEIGEN

142
F R O M N E W y O R K T O H E I L B R O N X He i l b ro n x . De r Na m e soll der Legende nach von Ne w Yorker G Is , d i e h i e r s t a t i o nier t waren, geprägt worden sein. Un s e re Mi t a r b e i t e r i n Ma vinga Petrasch schickt uns jeden Monat Vi d e o gr üße aus Ne w York. Di e s m a l : In N YC i s t e s nicht einfach, ein günstiges Zimmer zu f i n d e n . Ei n e Mö g l i c h k e i t ist Speed Roommating. Mavinga, unsere Fr a u i n Ne w Yo rk, hat für uns vorbeigeschaut.

143


144
AUs deM VIA ArchIV PinnboarD VIA GrAFIk Ich glaube, zu dieser Arbeit möchte ich nicht viele worte verlieren. sie ist im rahmen der selben hamburgtour entstanden, von der ich bereits im november erzählte. die beiden verblüffen mich selbst immer wieder und tun dies hoffentlich auch bei übrigen kunden. leo vollanD Leo Volland, Mitgründer von Via Grafik, ist in Heilbronn aufgewachsen ehe er nach dem Abi zum Malen, Studieren und Leben nach Wiesbaden gezogen ist.

145
hamburg, 2008

146
eIn hAUsBesUch Von JohAnnes lIndenlAUB NINA AHRENS Auf de r Ko t t b u s s e r Br ü c k e i n K re uzberg stehen einige Passanten, die Fladenbrot an Sch w ä n e , Ent e n u n d Möwe n ve r füttern. Die Wasser vögel haben sich auf der einzige n e i s f re i e n St e l l e d e s L a n d wehrkanals versammelt, dementsprechend laut geht es z u . Di rek t n e b e n a n , a m Maybachufer, findet dienstags und freitags der le gendäre Tü rk e n m a rk t s t a t t , b e i d e m sich die Menschen auf einer Strecke von meh reren h u n d e r t Me t e r n e n g e r d r ä n g en, als heute die Wasser vögel auf einem Loch im Eis . Da n n r i e c h t e s s e l b s t i m Winter nach Urlaub, nach Ge wür zen, Fr üchten und fr i s c h z u b e re i t e t e n Sp e z i a l i t ä t en. Gegenüber, auf der anderen Seite des Ka nals, b e f i n d e t s i c h d e r Hä u s e r b l o c k mit der Wohnung von Nina Ahrens - »in der fünfein h a l b t e n Et a g e , f a s t w i e b e i Being John Malkovich«, sagt sie am Telefon. Statt n i e d r i g e n De c k e n g i b t e s j e d och einen riesigen Südseiten-Balkon, der einen wunde r b a re n Bli c k a u f L a n d we h rk anal und den dazugehörigen Tr ubel bietet.

147
BERLIN CALLING: NINA AHRENS steCkbrieF Alter: 34 B e r u f ( u n g ) : K l a ss i s c h e P R-S c h n itte (O-Ton) K i n d e r : ke i n e H a u s t i e re : 0 M i t b ewo h n e r I n n e n : 1 In Berlin seit: 2004 H e i l b ro n n b e s u c h e p. A . : z we i bis drei B e s u c h a u s H e i l b ro n n : z we i - b i s d reimal pro Jahr B e r l i n e r L i e b l i n g s o r t : I h r Ba l ko n a m Landwehrkanal HAN I X -- wa r u m b i s t d u n a c h B e r l i n gekommen? Ich fand die Stadt schon immer ganz, ganz toll. Früher habe ich regelmäßig meine Tante in Charlottenburg besucht und mit meiner Cousine die Stadt unsicher gemacht. Bei einem Praktikum habe ich festgestellt, dass ich Berlin auch abseits der Wochenenden mag. Schließlich habe ich hier meine Magisterarbeit in einer PR-Agentur geschrieben, obwohl ich eigentlich in Hildesheim studiert hatte. Damit gerechnet, in Berlin einen Job im PR-Bereich zu bekommen, hatte ich nicht. NA -- HAN I X -- A b e r ? Supermarkt, holst dir einen Dürrenzimmerner für drei, vier Euro, und der schmeckt superlecker. Das fehlt mir hier ein bisschen. H A N I X -- Und umgekehrt: w as könnte heilbronn von Berlin lernen? NA -- Wie man den öffentlichen Nahverkehr ausbaut. Ich habe in Schwaigern gewohnt und weiß, wovon ich spreche. Ohne Führerschein kommst du da einfach nicht weg. HANIX -- d u hast gar keinen dialekt - hast du den Berliner schwabenhass trotzdem schon mal erfahren? Aber jetzt arbeite ich bei einem von drei deutschen Spielautomaten-Produzenten in der Marketingund PR-Abteilung. Doch ich hätte auch als Putzfrau gearbeitet, um in Berlin bleiben zu können. NA -- HAN I X -- wa s i s t d a s to l l e a n B e r l i n? NA -- Niemals. Aber erst kürzlich hat mir eine Freundin aus Heilbronn erzählt, dass sie in einer Kneipe im Prenzlauer Berg mit Nachdruck darum gebeten wurde, ihre Bestellung doch bitte auf Hochdeutsch aufzugeben. NA -- HANIX -- Gibt es etwas in h eilbronn, das dir nie aufgefallen ist, solange du noch dort wohntest? NA -- Es ist so unkompliziert und unkonkret - alles kann, nichts muss. HAN I X -- wi e ä u ß e r t s i c h d a s i n d e i ner Frei zeit g e s t a l t u n g ? ich ganz viele, unterschiedliche Sachen mache. Im Sommer wird viel geboult, gleich um die Ecke, direkt am Landwehrkanal. Im Winter wird mehr gepokert. Ansonsten: Viel ausgehen und Berlin genießen! Ich bin einfach gern unterwegs. Ich habe keine Haus- und Hofdisco, ich gehe dahin, wo mir das Programm zusagt. Aber ich häng auch gerne einfach mal ab, sehe fern oder koche was - diese Woche hab ich zum ersten mal selbst Spätzle gemacht! Mit der Spätzlepresse, die ich zu Weihnachten bekommen habe. HAN I X -- A b g e s e h e n v o n s p ä t z l e : w a s könnte Berl i n v o n h e i l b r o n n l e r n e n ? NA -- NA -- Indem Zu Studiumszeiten habe ich oft bei Regen mit Rollkragenpullover in meinem Zimmer gehockt, während ich mit meiner Mutter telefonierte, die im Bikini auf dem Balkon saß. Da ist mir erst bewusst geworden, wie toll das Wetter in Heilbronn ist. HANIX -- h at Berlin dich verändert? Den Weinbau. In Heilbronn gehst du in den Ich bin in manchen Bereichen vielleicht etwas anspruchsvoller geworden, weil mir Berlin so viele Möglichkeiten bietet, dass ich mich nicht mehr mit dem Erstbesten zufrieden geben muss. Aber verändert? Ich finde, es sind eher die Menschen, die dich verändern. Die einen findet man gut, dann nimmt man von ihnen etwas mit, die anderen findet man blöd und lernt dadurch, wie man selbst nicht sein will. NA -- Hmmm.

148
L E SERBRIEFE Hallo, Hanix! Erstmal CHAPEAU, dreiachtels Verbeugung! Hab euch grade frisch entdeckt, mein Herz tut einen kleinen Freudensprung. Ein frisches, spannendes, interessantes und mit unaufgeregt-ästhetisch hochwertigem Layout versehenes Magazin für Heilbronn!?! - HANIX, waaas? Ich reibe meine Augen! Wer hätt sich das träumen lassen... Dann der wunderschöne Bericht über Tanja Kling. Eine würdige Hommage, die sich der Person und ihrer Kunst so zart nähert, wie diese auch war. Danke! Und endlich stellt sich so ein Gefühl ein - wir leben nicht in der trostlosen Einöde, es pulst gewaltig unter der Kruste. Fettes Lob! guDrun MohaCsi, br aCkenheiM Sehr geehrtes HANIX-Team! Toll euer Magazin. Die JanuarAusgabe war die bisher stärkste, wobei mir alle gefallen haben. Bin gespannt auf die nächsten Ausgaben. Am Ball bleiben! s e b a st i a n s i g F r i e D, heilbronn Liebe Redaktion, eure Aufmachung finde ich toll. Die Videos, Fotos und Geschichten auch. Was mir nicht so geschmeckt hat, war eine Facebook-Diskussion die ihr anzetteltet. Ihr habt euch wegen Rubriken-Ähnlichkeit eurer »Briefe an die Heimat«- und »Berlin Calling«-Rubrik mit einer Rubrik in einem neuen Heilbronner Magazin echauffiert. Hattet ihr da einen hochnäsigen Moment? Bisher empfand ich eure Zurückhaltung als sehr angenehm. Besinnt euch bitte wieder darauf. Schließlich darf jedes Magazin frei seine Rubriken auswählen. Am Ende auch noch ein Tipp an den Redakteur des neuen Stadtmagazins bezüglich Interviewanfragen an Prominente:» Niemals über deren öffentliche Pinnwand!« Da kann ich sogar verstehen, dass es euch in den Fingern gejuckt hat. Trotzdem, lasst die Häme. Denn wie ein Diskussionsteilnehmer treffend formulierte: »Hier in Heilbronn hat noch niemand das Rad des Journalismus neu erfunden.« PhiliPP Jürgens, stuttgart

149
IMP R E S S U M Verlag und Redaktion 74ELF Marcel Kantimm & Robert Mucha GbR Salzstraße 27 74076 Heilbronn E-Mail: info@hanix-magazin.de Herausgeber Marcel Kantimm Robert Mucha Chefredakteur Robert Mucha (V.i.S.d.P.) Redaktionelle Mitarbeiter Rafaela Jeckle, Johannes Lindenlaub (Berlin), Vanessa Kärcher, Maria Sanders, Sascha Wartha, Katharina Voos, Karolina Woznicka, Kasimir Dühnweck, Oliver Maria Schmitt, Klemens Schaika, Harald Riegg, Monica Menez, Vivien Ruxton, Tanja Calce, Florian Hettenbach, China Hopson, Jessica Norene, Leo Volland, Peter Wanner (Stadtarchiv Heilbronn) E-Mail: redaktion@hanix-magazin.de Videoredaktion Philipp Kionka (Leitung), Robert Beutelsbacher, Sarah Fischer, Matthias Bitsch, Mavinga Petrasch (New York), Stefan Dittrich, Lisa Maria Klotz, Ben Sommerfeld, Nicolai Köppel, Steven Zuleger Bildredaktion Mehmet Filiz, Ulla Kühnle Artdirektion Raimar Schurmann Grafik & Illustration Sevtap Celik, Florian Geiger, Kathrin Leisterer, Via Grafik Audio Philipp Seitz (ANT Studio) IT-Support Martin Riemer (Easy NetworX / www.easy-networx.de) PR & Netzwerk Philipp Kionka (KK Media / www.kk-media.de), Florian Hettenbach Technischer Ansprechpartner: info@kk-media.de Vermarktung & Sales HETTENBACH GMBH & CO KG WERBEAGENTUR GWA Werderstraße 134 74074 Heilbronn: Jessica Zippan Telefon: 07131 - 79 30 121 Fax: 07131 - 79 30 229 Mail: zippan@hettenbach.de www.hettenbach.de www.hanix-mediadaten.de Verlagskoordination & Administration Marcel Kantimm Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers bzw. der Redaktion wieder. Für die Richtigkeit von Angaben, Daten, Behauptungen etc. in den Beiträgen kann der Herausgeber bzw. die Redaktion keine Verantwortung übernehmen. Haftung für Links: Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf www.hanix-magazin.de angebrachten Links. Herausgeber und Redaktion übernehmen keinerlei Haftung für die hier angebotenen Informationen. FÜR UNTERWEGS HANIX gibts auch für iPhone oder iPad über die kostenlose »keosk«-App im Appstore.

150
DER HISTORISCHE SCHUSS teXt Und Foto: stAdtArchIV heIlBronn Kapelle des Katharinenspitals und alte Neckarbrücke An ein ganz besonderes Jubiläum konnten im Jahr 2006 die slk-kliniken in heilbronn anknüpfen - 700 Jahre zuvor hatte der rat der stadt heilbronn ein spital gestiftet. es wurde ein hof am damaligen Brückentor als standort bestimmt; die Finanzierung erfolgte über stiftungen und spenden, das spital war von allen steuern befreit. die Gründungsurkunde wird noch heute im stadtarchiv aufbewahrt. Allerdings war die krankenpflege nur eine von vielen Aufgaben der mittelalterlichen spitäler; sie waren gleichzeitig herbergen, Armen- und waisenhäuser, Altenheime, Anlaufstellen für Bettler und obdachlose sowie Bestattungsinstitute. neben den durchziehenden hilfesuchenden standen die pfründner, die sich auf dauer durch die Übertragung ihres Vermögens »eingemietet« hatten. 1867 wurde die alte neckarbrücke durch eine moderne Brücke in Fortsetzung der neuen Bahnhofstraße ersetzt; wenig später wurden die kapelle und weitere Gebäude abgerissen.    das katharinenspital lebt in den slk-kliniken am Gesundbrunnen ebenso weiter wie im katharinenstift in der Arndtstraße. heute steht hier das (ehemalige) c&A-kaufhaus. der text und das Bild wurden vom stadtarchiv heilbronn zur Verfügung gestellt. weitere einblicke in die Geschichte der stadt gibt es auf www.stadtarchiv-heilbronn.de und im neuen haus der stadtgeschichte, das am 28. Juli 2011 eröffnet wird.

151
die kapelle des 1306 in heilbronn gegründeten katharinenspitals und die alte neckarbrücke; um 1865

152
V E R A N S TA LT U N G E N IM MÄRZ 4.März ebene 3: tango Argentino tanzabend Tango ist Sehnsucht, Geheimnis, Leidenschaft. Wer vom Tango einmal berührt ist, der wird infiziert sein und der Sucht dieses Tanzes nachgeben müssen. Zuschauer und Mittänzer sind herzlich eingeladen! 18 Uhr März cave 61: samuel torres Ibero-American project feat. lara Bello (col/p) Mit der in New York lebenden Sängerin Lara Bello, dem Pianisten Niko Meinhold und dem Bassisten Checho Gomez bringt Samuel Torres eine Band der Extraklasse auf die Cave-Bühne, die ein Feuerwerk der Rhythmen entfachen. Beginn 21 Uhr - Eintritt 18EUR VVK / 25EUR AK 3. März harmonie heilbronn: Beatles-Musicalshow "All you need is love" Mehr als 30 Hits werden gespielt, dazu wird in kleinen szenischen Darstellungen und Episoden die Geschichte der Beatles erzählt und im Hintergrund ist historisches Bildmaterial zu sehen - die auf der Bühne mit Songs wie »Love me do«, »Yesterday« oder »Hey Jude« die Beatles wieder zum Leben erwecken. Beginn 20 Uhr - Eintritt ab 37,90EUR März theAter heIlBron le café-théatre: "silberhochzeit" Turbulenzen am Morgen der Silberhochzeit. 25 Jahre gemeinsam, und doch muss sich schnell etwas ändern, wenn dieses Zusammenleben eine Zukunft haben soll. Ein leidenschaftlicher Appell an verloren gegangene gesellschaftliche und emotionale Werte. Beginn 20.15 Uhr - Eintritt 15EUR März deluxe 29 heilbronn, punk war gestern! Wärwolf BMX & A.Design.For.Life präsentieren DJ´s Jenz ( Subtile Bikes ), The Nelsons, Nitro Injekzia und Die Verwesenden Altlasten. Wo? Im DELUXE 29 ( Ex Stereo Total) Beginn 21 Uhr / Eintritt 5 EUR

153
VER ANSTALTUNGEN: MÄR Z 2012 10. März 16. MÄRZ Freie walddorfschule heilbronn »Ausstellung in der hochschule« Die Spielfreude des Beatboxers Sebastian Fuchs aus Berlin, die Stimme von Gudrun Mohácsi und die experimentellspielerischen Elemente von Maikis neuen / alten Instrumenten ergänzen das starke Songwriting und machen das Konzert zum Happening! »Wunderbare Katze« trägt Beatboxershorts. Don't miss this! Beginn 20.30 Uhr Noch bis Freitag, 16. März, laden Heilbronns Partnerstädte Frankfurt und Slubice zur Fotoausstellung »Europäische Doppelstadt Frankfurt - Slubice« ein. Die 75 Aufnahmen aus Frankfurt und Slubice geben einen Einblick in das Leben der beiden Nachbarstädte, mit Bildern aus den Bereichen, Kultur und Kunst, Architektur, Wirtschaft, Landschaft und Sport. 17. MÄRZ März harmonie heilbronn: »the 12 tenors« heilbronn-Frankenbach: 42. winter-Moto-cross rennen Seit 1969 findet der Auftakt der Motocross-Freiluftsaison in Deutschland immer auf der Traditionsstrecke in HeilbronnFrankenbach statt. Die Wenigsten hätten bei der Erstauflage gedacht, dass sich dieses Event zu einem der beständigsten Sportereignisse in Deutschland entwickelt. Ab 9 Uhr Wenn zwölf Tenöre gemeinsam singen, darf der Zuhörer etwas Besonderes erwarten. Moderne Einflüsse verbinden sich mit dem klassischen, zeitlosen Charme, ohne dabei einen musikalischen Stilbruch zu begehen. Beginn 20 Uhr März Zigarre heilbronn: kunstausstellung Die Brackenheimer Band »Wunderbare Katze« performt mit Kerstin Schaefer »Flüsterpost- ein Wort in Gottes Ohr«. Grund dafür: Die Ausstellung »ArtBasel- hear me - right here!« von Kerstin Schaefer mit Malerei, Tags, Graffitis, Performance, ... Beginn 11 Uhr MÄRZ Insel hotel - »Get wild at rockabilly hotel« MÄRZ Mobilat club - »der käthchen - code« Comedy - Clowns - Theater mit dem Ensemble Bombenkracher im Heilbronner. Trotz der Strapazen, denen die Lachmuskeln ausgesetzt sind, eine Unterhaltung vom aller Feinsten. 15.-18.03 u. 22.-25.03 jeweils 19.30 Uhr Der ungezähmte Rockabilly aus Wien wird an diesem Abend mit den großartigen »King D and the Royals of Rhythm« Live on Stage aufspielen. Die »Königlichen Hohheiten« des wilden 50er Sounds. Eine energiegeladene Show, die schon auf den Bühnen Europas zum besten gegeben wurde, erwartet die Gäste. Der Record Hop kommt zielsicher vom unserem glühenden Nordlicht »Dj Oldrebel« mit den Orginal 45er Scheiben. Erlebt einen glorreichen Abend und vergoldet eure Gehörgänge mit dem Sound des pure Rockabilly. Beginn: 20 Uhr

154
VER ANSTALTUNGEN: MÄR Z 2012 17. MÄRZ 23. März 11. Jahre Burnside »Bad taste party« ebene 3: »Mr. hotel & the Funky pepperonies« Hey ihr Atzen, sagt euren dreckigen Weibern bescheid, es wird zum Elfjährigen richtig asozial gefeiert! Burnside-Ehrensache. LIVE: BANANE Köln LIVE: NENAD Heilbronx DJ: BRAD PITCH  & JOE DIRT Heilbronx | Beginn 21 Uhr | Club Neckarlust Heilbronn 18. MÄRZ Die zwölfköpfige Funk- und Soulband verwandelt jeden Abend in ein Fest der Extraklasse. Beginn 20.30 Uhr - Eintritt 10EUR k 55: Marc Abele "Meeting" »Zeichnungen und Malerei« Dem Impuls folgend, Ausschau zu halten und Voreingenommenheit zu überwinden, entwickeln sich bei Marc Abele malerische und zeichnerische Arbeiten wechselwirkend zu immer neuen Bildträgern des Aufnotierens. Über alle thematischen Belange hinaus entstehen seine Arbeiten wie Forschungsextrakte im Sog der Unausschöpfbarkeit und im Hinblick auf das, was über die Kategorie "Unendlichkeit" hinausgeht. 24. März kunsthalle Vogelmann: »nils nova« In seinem Werk dominieren die installativen Elemente, bestehend aus Fotografie, Malerei sowie gefundenen Gegenständen. Diese greifen ineinander und treiben ein Spiel mit Wirklichkeit, Bildraum, Dopplung und Verschiebung. Nicht selten sieht sich der Betrachter voller Begeisterung einer Augentäuschung erliegen. März kulturkeller: »rtl ist Alles schuld« Wer oder was macht ein Geschehnis zu einer Nachricht? Wie entstehen Verschwörungstheorien? Mit welchen Tricks ködert uns die Werbung? Und wer hat John F. Kennedy erschossen? Ludger K. entlarvt die Medien. Beginn 20 Uhr - Eintritt 17EUR 18. März harmonie heilbronn: »chinesischer nationalcircus mit neuem programm "seidenstraße"« 31. März Die neue Show des Chinesischen Nationalcircus nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise über den alten Karawanenstrom, die Seidenstraße, ins Reich der Mitte. Mit Staunen, Leidenschaft und Humor werden die tiefen menschlichen Gemeinsamkeiten der Völker an diesem Weg auch für die kleinen und großen Zuschauer hervorgehoben. Beginn 18 Uhr - Eintritt ab 27,90EUR »keep it dirty & loud im BUko« Bevor der April kommt und macht, was er will, halten wir es am letzten Samstag im März noch mal ganz stringent dreckig und laut. Und der Kontostand am Monatsende kann Euch nicht den Abend versauen, denn wie immer gilt: bis 01:30 Uhr Eintritt frei und offene Softdrinks sowie Longdrinks fast geschenkt! Ab 23 Uhr

155
KLEINANZEIGEN V E G E TA R S C H E S V E G E T A R II S C H E S R E S TA U R A N T R E S TA U R A N T Mo - Sa 10- 22 Uhr M I T TAG S T I S C H & ABENDKARTE

156
D I E N ä C H ST E AU SGA B E H A N I x E R SC H E I N T A M 3 0. M äR Z